Step Up 4: Miami Heat USA 2012 – 99min.

Step Up 4: Miami Heat

Filmkritik

Tanzmärchen mit froher Botschaft

Peter Osteried
Filmkritik: Peter Osteried

Bei Tanzfilmen verhält es sich wie mit Musikfilmen - die Handlung ist eigentlich irrelevant. Das scheint man sich auch beim vierten Aufguss der Step Up-Tanzorgien gedacht zu haben.

Sean (Ryan Guzman) ist der Anführer einer Tanzgruppe, die mit aufwendigen Flashmobs für Aufsehen sorgt. Als Sean die aus gutem Hause stammende Emily (Kathryn McCormick) kennen lernt, lädt er sie nicht nur ein, sich "The Mob" anzuschließen, sondern verliebt sich auch noch in sie. Problematisch wird das nur, als sich herausstellt, dass Emilys Vater das historische Viertel, in dem alle leben, abreißen und dafür Luxuswohnungen bauen lassen will. Mit ihrer Performancekunst versucht "The Mob", den Protest zu organisieren.

Die Geschichte ist altbekannt und wird ohne jeden Anflug von Originalität erzählt. Aber man muss noch nicht mal ein besonderes Faible für den Tanz haben, um zu erkennen, wie originell diese Performances gestaltet sind. Schade nur, dass von der Kreativität, welche die Choreographien auszeichnen, kaum etwas für das Drehbuch übrig geblieben ist. Das drückt sich selbst vor offensichtlichen Fragen (etwa: Wie können die armen Schlucker sich die ausstattungstechnisch teuren Performances überhaupt leisten?) und ergeht sich stattdessen in hanebüchene Dialoge. Gut für die tägliche Portion unfreiwilligen Humors, für den Film aber einigermaßen kontraproduktiv.

Die Schauspieler mühen sich redlich ab. Totalausfälle bleiben aus, aber es muss sich auch keiner abseits der Tanzfläche beweisen. Am Schluss gibt es dann die Mega-Performance, die natürlich - wie im Märchen - dem eigentlich gar nicht so bösen Geschäftsmann die Augen öffnen soll. Dabei gibt es auch noch einen Cameo-Auftritt von dem aus den beiden Vorgängern bekannten Moose alias Adam G. Sevani, der wie ein Highlight gefeiert wird, während Uneingeweihte sich allenfalls fragen, wer das ist und ob man etwas verpasst hat.

Wer die vorherigen Filme mochte, wird auch hier seinen Spaß haben. Neue Fans wird Step Up 4 aber wohl kaum gewinnen können. Muss er aber auch nicht, denn die günstigen Produktionen sind eh schon Goldesel fürs Studio.

29.08.2012

2

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

debbie.004

vor 6 Jahren

Neue Story!! Dankeeee:)) Flashmob.
Mal eine neue Story und echt interessant umgesetzt. Tolle Moves und super Songs!!
Wenn man die anderen drei Teile gesehen hat, freut man sich umso mehr, dass die Schauspieler von damals auftauchen =))


smile5864

vor 6 Jahren

super!


Felixina

vor 6 Jahren

Daumen hoch


Mehr Filmkritiken

Der König der Löwen

Once Upon a Time... in Hollywood

Fast & Furious: Hobbs & Shaw

Blinded by the Light