Sammys Abenteuer 2 Belgien 2012 – 85min.

Filmkritik

Weniger Handlung, mehr Spaß

Björn Schneider
Filmkritik: Björn Schneider

Noch besser als der Vorgänger: Im zweiten Teil des animierten Schildkröten-Abenteuers aus Belgien versuchen Sammy und Ray, aus einem luxuriösen Hotel-Aquarium in Dubai zu fliehen.

Auch im zweiten Teil des Schildkröten-Abenteuers stehen die Reptilien Sammy und Ray wieder im Mittelpunkt. In der Zwischenzeit sind die beiden nicht nur beste Freunde, sondern auch Großväter geworden. Am Strand kümmern sie sich darum, dass es der frisch geschlüpfte Familiennachwuchs unbeschadet bis ans Meer schafft. Mit der unbeschwerten Zeit ist es vorbei, als Sammy und Ray von fiesen Fischern gefangen genommen und an ein luxuriöses Hotel-Aquarium in Dubai verkauft werden. Dort sollen sie den wohlhabenden Gästen als Unterwasser-Showeinlage dienen. So komfortabel das Leben in dem riesigen Aquarium auch ist, die beiden Schildkröten wollen so schnell wie möglich zurück zu ihren Frauen. Gemeinsam mit ihren neuen Wasserfreunden, dem Karpfen Jimbo und dem Hummer Lulu, schmieden sie bereits einen klugen Fluchtplan.

Zwei Jahre nach dem ersten Teil startet nun die Fortsetzung in den Kinos, die wieder von dem belgischen Animationsexperten Ben Stassen in 3D inszeniert wurde. Eine entscheidende Änderung ergab sich bei der Synchronisation: Hauptfigur Sammy wird nicht mehr von Matthias Schweighöfer sondern von Detlev Buck gesprochen. Im Gegensatz zum Vorgänger überzeugt Sammys Adventure 2 mit einer reduzierten, stringenteren Handlung und einer ganzen Reihe an illustren Figuren und Charakteren, die für eine Menge Spaß sorgen.

Wenn man sich an den enormen Zeitsprung in der Geschichte und den damit einhergehenden Umstand gewöhnt hat, dass die beiden Schildkröten um Jahre gealtert und mittlerweile Großväter geworden sind, erlebt man mit Sammys Adventure 2 gelungenen Animations-Spaß, der blendend unterhält. Während die Geschichte im ersten Teil mit der etwas gezwungenen Öko-Botschaft einen eher zwiespältigen Eindruck hinterließ, kommt die Story hier wesentlich knackiger. Dies liegt daran, dass sich etwa 80 Prozent der Handlung in dem gigantischen, hochmodernen Unterwasseraquarium abspielen. Das mag auf den ersten Blick wenig abwechslungsreich klingen, Ben Stassen und sein Team haben dafür aber eine schillernde Unterwasser-Welt mit den buntesten Figuren kreiert.

Das skurrile Figurenrepertoire ist dann auch eine der großen Stärken des Films, das für einen enormen Unterhaltungswert sorgt: vom glubschäugigen Fisch Jimbo über einen psychisch kranken Hummer namens Lulu bis hin zu einem Seepferdchen mit Mafiaboss-Allüren. Bei der Entwicklung ihres Unterwasserkosmos ließen die Macher ihrer Fantasie freien lauf. Zu guter letzt hinterlassen auch die 3D-Effekte einen bleibenden Eindruck, die sich auf Top-Niveau bewegen und sich vor Hollywood nicht verstecken brauchen.

18.12.2012

3

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

gabrielasperto

vor 9 Jahren

meiner 9-jährigen Nichte hat er gefallen.


jaunty

vor 9 Jahren

Den Kleinen hat's gefallen und ich fand die Story auch recht amüsant, aber richtig packen konnte mich der Film nie.


tuvock

vor 9 Jahren

Der Belgische Film der 2010 seinen 1. Teil feierte und hier mit 97 Minuten Animation ins Kino zurückkommt, greift dieses Mal eine spannendere Geschichte auf. Wie es halt bei Fortsetzungen so ist. Schneller, weiter, höher, bunter, gefährlicher, langweiliger.

SAMMY und RAY vom 1. Teil sind wieder mit von der Partei doch sie spielen nicht die Hauptrolle, nicht alleine. Denn die Enkelschildkröten RICKY und ELLA sind es, die sehr oft im Mittelpunkt stehen. Und das weil sie eben süße Kinder sind, so richtig nett, wie man sich halt so Schildkrötenkinder vorstellt. Nun klar, dass alle Tiere sehr menschlich sind, auch verschiedene Akzente haben. So treffen amerikanische Muränen auf italienische Seepferdchen, übrigens der Aquariums Chef ist Big D. ein Seepferdchen das nicht gerade immer nett ist und sehr machtgierig, und der Blobfisch, so ein hässliches Tier mit großen Augen, JIMBO, ein Deutscher glaube ich, ist es der mit SAMMY und RAY in einem Becken landet.

Einfach erklärt, SAMMY und RAY haben genug gesehen von der Welt, wollen sich auf Galapagos oder so ausrasten, werden von Fischern gefangen genommen, die eine Lederschildkröte wie RAY gefangen nehmen und SAMMY muss natürlich alle retten dazu gesellt sich zur Hilfe RICKY und ELLA und der Königshummer LULU.

Landen tun alle in Dubai im größten Unterwasseraquarium der Welt, wo 4 Kinder, die Söhne des Scheichs von Dubai oder Arabien oder so einem Wüstenstaat auch 'ne kleine Hauptrolle spielen, wenn man das halt Hauptrolle nennen möchte.

Im Film sind SAMMY und SHELLEY ja Eltern haben Kinder oder so, wieso das Enkelkinder sind und nicht eigene weiß ich nicht, wieso man nicht die Befruchtung sieht weiß ich auch nicht. Wäre die gierige Möwe ABBOTT anfangs nicht gewesen, wäre vielleicht alles anders gekommen denn die wollte die kleinen Schildkrötenkinder retten und ist auch in die Gefangenschaft gekommen, konnte aber mit Hilfe von SAMMY fliehen und sollte RICKY und ELLA mitnehmen aufs Meer und sie retten, aber ein Rettungsversuch mit ABBOTT und 3 Freunden ist gescheitert, also eben ab ins Aquarium nach Dubai.

Im Film ist es wie in echt, die Männer erleben gefährliche Abenteuer und die Frauen, hier ist es RITA die Frau von Lederschildkröte RAY und SHELLEY eben, die zu Hause bleiben und eben auf die Liebsten voller Sorgen warten.

Im Aquarium geht der Film spannend weiter, CONSUELO und Ihr Mann MANUEL sind 2 Langzeitgefangene, mit denen sich SAMMY anfreundet, ja und der bösartige Chef Big D., das Seepferdchen, der hier im Aquarium für Recht und Macht sorgt. Ein Problem gibt es noch, ELLY und RICKY sind ins Meer gespült worden und das hat natürlich SAMMY und RAY nicht gleich gemerkt, macht nichts, Rettung ist nie zu spät.

SAMMY und RAY klettern zu den Pinguinen und erfrieren fast, retten LULU und schicken ihn in die Mechanik damit er alle Technik ausschaltet. Dann gibt es einen Delphin der im Aquarium aufgepäppelt wurde und 2 Rochen die in seinem Maul in die Freiheit flüchten als der Delphin ausgesetzt wird.

Alles eine nette und menschliche Idee, war so nicht da ist aber irgendwie nicht gerade spannend, ich glaube ich würde sagen dass der 2. Teil wie der 1. Teil ist, vielleicht mal besser mal schlechter, aber auf alle Fälle süß, nett gezeichnet und gut animiert, ja so richtig primitiv aber nett.

Dann gibt es 2 Tintenfische, ANNABEL und MARGARET die in der Freiheit sind, die ELLY und RICKY zum Aquarium begleiten denn die wollen Ihre Opas befreien, und dann wird es spannend, 2 Barrakudas kommen und versuchen die 2 Schildis zu fressen wie sie die Rochen gefressen haben.

Im Film gibt es natürlich althergebrachtes wie langgezogene Biiiiiiiiiiiitte Biiiiiiiiiiiiitte Gespräche von den 2 Kleinen süßen, ja da kann man nichts abschlagen und dann noch ein paar Witze, ja und noch ein paar Menschen, die böse sind, auch gute Menschen gibt' s, aber meistens sind es Komische blöde Menschen.

Und man kann da so richtig mitfühlen. Sau Idioten eigentlich, sie fangen kleine Tiere, arme Tiere und kümmern sich nicht darum dass Tiere leiden wenn man sie aus dem Raum nimmt den sie gewohnt sind.

Was am Film meiner Meinung nach nicht so gut gelaufen ist dass er zu viele Nebenfiguren hat, und die natürlich viel mehr Platz im Film brauchen als in Teil 1, leider passiert es dass in Teil 1 z. B. eine Hauptfigur war ja eine 2. Aber nicht so viele, und das fand ich nicht so ganz gut, oft ist auch hier viel Gequatsche da, und das ist irgendwie kindisch. Zu sehr aber den kleinen gefällt es. Auf alle Fälle ist der Film süß, und er ist gut gemacht, für Kinder höchst gut, wertvoll und wirklich sehr nett, aber für Ältere, irgendwie nicht so sehr, da ich aber Zeichentrickfilme generell mag, ja ich sage mal 80 von 100 hat sich der Film verdient.Mehr anzeigen


Mehr Filmkritiken

Der Gesang der Flusskrebse

Minions - Auf der Suche nach dem Mini-Boss

Bullet Train

Top Gun: Maverick