Safe - Todsicher USA 2012 – 94min.

Filmkritik

Sanfter als man denkt

Dimitrios Athanassiou
Filmkritik: Dimitrios Athanassiou

Er ist einer der letzten Vertreter einer aussterbenden Darsteller-Spezies. Doch selbst der Actionspezialist Jason Statham scheint in Safe plötzlich sanftere Töne anzuschlagen.

Jason Statham zeigt sich diesmal überraschend gefühlvoll und entwickelt väterliche Gefühle, für ein kleines Mädchen, das zufällig seinen Weg kreuzt. Eigentlich hatte er als Martial-Arts-Fighter Luke mit dem Leben bereits abgeschlossen, nachdem seine Frau kaltblütig von der russischen Mafia getötet wurde. Ihn ließ sie am Leben. Immer aber, wenn er einen menschlichen Kontakt aufbaut, schlägt sie wieder mordend zu. Jeder, der ihm nahe steht, soll erbarmungslos umgebracht werden, um ihn fortwährend zu bestrafen.

Mit der 10-jährigen Mei meinte es das Schicksal auch nicht viel besser. Sie befindet sich in der Gewalt der chinesischen Triaden, die sich ihres computerähnlichen Gedächtnisses für ihre Buchhaltung bedienen. Mei speichert die Daten ihrer schmutzigen Geschäfte in ihrem Kopf, so existiert nichts, womit die Triadenbosse juristisch zu belangen wären. Als ihr eines Tages die Flucht gelingt, stolpert sie regelrecht über Luke, der sich im Kreuzfeuer des organisierten Verbrechens des Mädchens annimmt.

Drehbuchautor Boaz Yakin entschloss sich, in seinem Regie-Erstling Jason Statham spürbar mehr Raum zum Schauspielern einzuräumen. Der oft kritisierte Punkt, dass in Statham-Filmen die Handlung meist ein vernachlässigbares Rahmenkonstrukt ist, trifft diesmal somit nicht zu. So eröffnet sich eine Geschichte, die zwar nicht unbedingt gleich als vielschichtig angesehen werden muss, aber deutlich mehr Wendungen und Verwicklungen mit sich bringt, als sonst üblich. Ein paar Anleihen bei Genre-Klassikern wie Léon lassen sich allerdings nicht von der Hand weisen.

Neu ist das alles mit Sicherheit nicht. Die Mixtur aus hilfsbedürftigem Kind und kampferprobtem Protagonisten ging schon mehrfach auf. Für Statham ist es aber eine ausgezeichnete Gelegenheit, unter Beweis zu stellen, dass er mehr kann, als ewig den muskelbepackten Schlagetot zu mimen. Eine Art Action-Arthouse-Drama braucht jedoch nicht gleich erwartet zu werden. Wenn das Tempo blitzschnell anzieht und die Fetzen fliegen, dann richtig.

Safe darf man durchaus in die Reihen der besseren Actioner einreihen. Die Story besitzt das richtige Maß an Herz, Hirn und Tiefe, ist atmosphärisch dicht erzählt, und die Darsteller überzeugen. Trotz ruhigerer Momente erscheint der Film überdies nie langatmig. Im richtigen Augenblick setzt stets die Adrenalin-Achterbahnfahrt ein, und oft genug heißt es: Last-Man-Standing. Ein sehr gefälliger Statham-Streifen, vielleicht der Beste seit Langem.

15.06.2012

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Janissli

vor 4 Jahren

Ein guter Mecanic ähnlicher Film.


Barbarum

vor 8 Jahren

Toll choreografierte und abgefilmte Action. Nur fiel es mir schwer die Handlungsweisen der Stathamfigur nachzuvollziehen, was gegen Schluss einen etwas faden Beigeschmack zurücklässt. Auch klangen die Dialoge gelegentlich wie direkt aus GTA herauskopiert. Ansonsten beste Actionunterhaltung.Mehr anzeigen


Mikelking

vor 8 Jahren

Cooler Actionfilm mit Jason Statham, meinem Lieblingsschauspieler. Allerdings, hätte ich anhand des Trailers mehr erwartet.


Mehr Filmkritiken

Justice League

Lovecut

Fabian oder der Gang vor die Hunde

Der menschliche Faktor