CH.FILM

Sister Frankreich, Schweiz 2012 – 97min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

10

13

15

5

6

3.3

49 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Barbarum

vor 7 Jahren

Endlich mal wieder ein schweizer Film, der nicht sinnlos von den heimischen Medien über seine Qualitäten gehypt wurde. Denn hier haben wir wirklich ein gefühlvolles Drama mit echt wirkenden Charakteren und tollen Darstellern, allen voran Cacey Mottet Klein und Léa Seydoux.


Urs23

vor 7 Jahren

Ein etwas wirres Drama, das trotzdem sehenswert ist.


brightey

vor 7 Jahren

Haut Niveau, um beim Titel zu bleiben. Gerade wenn man es sich in der Geschichte gemütlich gemacht hat, schreit uns Ursula Meier's Simon neue Abgründe auf.


weinberg10

vor 8 Jahren

Auch wenn die Geschichte so in der Schweiz nicht möglich wäre, ist es eine amüsante Idee.


boordy

vor 8 Jahren

I like!


mercidir

vor 8 Jahren

schöner, ruhiger film, ohne viele schnitte, klarer handlung und abfolge, und guten glaubwürdigen schauspielern. das sozialdrama zeigt die schichten unserer gesellschaft auf einfache und kurzweilige weise. eine hilfe vielleicht für all diejenigen die sich selber nicht helfen können und retter erwarten dabei jedoch immer tiefer in den abgrund oder aussenseite gelangen. den schluss fand ich wenig klar, etwas schwach. mehr symbolisch, appellativ.Mehr anzeigen


Janissli

vor 8 Jahren

Krasse Geschichte, aber sehr langathmig.


kinopeitsche

vor 8 Jahren

Der Film beginnt im WC mit dem Satz: " Ich bin am Kacken, Monsieur". In der Schlusssequenz biselt der Bub vom Sessellift aufs Gelände herab. Die Toiletten-Metapher kommt wiederholt vor. Was will uns das sagen? Das Leben ist " Scheisse" oder wie es der Hl. Augustinus etwas netter formulierte: " Inter faeces et urinam nascimur" (Übersetzung lässt sich googeln). Ursula Meiers Werk ist ein Studiofilm über die abgrundtiefe Isoliertheit zwischen dem Bub Simon und seiner " Sister", die ein trübes Schicksal existentiell verbindet. Der gut gespielte Film entlässt einen ziemlich unfroh.Mehr anzeigen


cheeky620

vor 8 Jahren

Der Film hat gute Sequenzen. Aber dass Schweizerkinder nicht zur Schule gehen müssen, nicht registriert sind und auf der Strasse betteln ist einfach total daneben, unrealistisch. Teilw. etwas langatmig. Auf jeden Fall ein Film, der die gute Stimmung dämpft. Nur eben, etwas sehr unrealistisch für Schweizerbürger, und das sind die Beiden unverkennbar. Schade.Mehr anzeigen


Watchlist