Spy Kids 4: All the Time in the World USA 2011

Kurzbeschreibung

Spy Kids 4: All the Time in the World

Genre
Action Abenteuer Komödie Science Fiction

Jessica Alba als Ex-Spionin, Mutter zweier Kinder und Ehefrau: Mit ihren "Spy Kids" jagt sie Spione.

Kinostart

Regie

Darsteller

Trailer, Videos & Bilder

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

tuvock

vor 8 Jahren

Roboterhund Argonaut im Film ist so was wie der Sidekick den jeder Actionfilm hat, und sonst, ja da kann ich nicht viel positives sagen viel Action, wenig logische Handlung, super Gadgets, einige gute CGI Effekte, ach ja und Danny Trejo spielt Onkel Machete, ja Machete hat er ja im Horror Killer Action Film bereits gespielt, auch witzig oder?

Ja wie gesagt, für Erwachsene, naja, für Kinder nett, die Schauspieler bekannt, die Nebenplots wenig und unwichtig, es geht um einen Time Keeper, der Schauspieler spielt übrigens 3 Rollen, da gibt es auch noch Überraschungen und zum Lachen gibt es wenig, ja ist halt wie 'ne 60 er Jahre Comic TV Serienverfilmung.

Die alten Spy Kids Storys wurden ja geschlossen, das war 'ne berühmte Geheimabteilung der OSS, so was wie der Film CIA.

68 von 100 Punkten.Mehr anzeigen


tuvock

vor 8 Jahren

Na schon irgendwie arg, jetzt haben wir das bescheuerte 3 D, jetzt gibt es auch 4 D, was soll das sein? Im Laufe des Filmes in ausgewählten Kinos erfahren wir wie das gemeint ist. Ja ganz einfach. Da kriegst du 'ne Rubbelkarte, du rubbelst herum und riechst Gemüse, Obst, Gewürze, ja keine Ahnung, ich könnte mir vorstellen was man auf so einer Rubbelkarte alles riechen könnte wenn es ein Pornofilm wäre, das wäre schon irgendwie schlimm der Gedanke.

Ja nun ist der 4. Teil wieder da, hoffentlich ist der besser als der saublöde Teil 3, den ich gar nicht leiden konnte, und irgendwie habe ich die Befürchtung er ist es nicht, aber der Anfang lässt viel versprechen. Super Action, super Moves, super Gadgets, genau davon lebt der Film, hoffentlich ist er nicht so kindlich erwachsen wie die anderen 3 Teile.

Die Story ist natürlich Nebensache. Da will ein Time Keeper mit einem alten Gauner Kollegen die Zeit der Welt stehlen, zuerst sind es Nano Sekunden, danach sind es Sekunden und dann 1 Minute pro Stunde, und wenn es so weiter geht hat die Welt keine Zeit mehr und er ist der mächtigste Mensch der Welt, übrigens er hat 'ne Maske auf, die eine Standuhr darstellt, sieht aus wie in einem Batman Comic Film aus den 60 er Jahren. Primitiv aber cool.

Der Film der den Untertitel - Alle Zeit der Welt trägt, kommt mit einer hübschen schlanken Jessica Alba, die eigentlich in den Film recht gut passt, zumindest sie macht das was sie gut kann, blöd und primitiv aus der Wäsche gucken, wunderschön dreinschauen und eine geile Figur machen und ja sie ist im Film schwanger, und wie man halt die anderen 3 Teile kennt, irgendwie ist alles so einfach, da kriegen Frauen Kinder, sind vorher schwanger aber man sieht es kaum die Geburt dauert Sekunden, die Leute im Film sind alle wohl unsterblich, Kinder natürlich hyperintelligent und das Ganze soll dann lustig sein.

Was super ist im Film dass Danny Trejo mit spielt und Antonio Banderas, und dass Robert Rodriguez die Regie macht, ja gleicher Cast, das finde ich wirklich gut. In den anderen Teilen war Alba ja eine Super Spionin, aber weil sie 2 Stiefkinder hat, ist nichts mehr mit Spionieren oder so. Die teilweise sehr intelligenten, mal hilflosen, mal wirklich gar nicht hilflosen Stiefkindern Rebecca (Rowan Blanchard) und Cecil (Mason Cook) sind im Film natürlich die wichtigsten Personen, weil sie die Verbindung zwischen den grauen Gehirnzellen von Erwachsenen Kinozusehern, die sich über die arg kindischen Dinge im Film ärgern, zu den Kindern herstellen die quietschvergnügt die Eltern quälen, doch nicht so geizig zu sein und zu Weihnachten ein paar Millionen locker zu machen um ein bisschen Spionage Ausrüstung zu kaufen.

Dass mit den Karten ist super. Es ist halt ein bisschen übertrieben diese Karten zu bekommen, natürlich nur in ausgewählten Programmkinos wo man eben diese knallbunt bedruckten Film Kärtchen mit dem knalligen Aufdruck "Aroma Scope", bekommt. An einigen Stellen im Film gibt es einige Einblendungen auf der Leinwand darüber, dass man nun auf der Karte eben einen Geruch riechen kann, was nicht so super gemacht wurde, weil wenn man Schnupfen hat was dann? Gibt es dann 5 D? Stromstöße? Und 6 D, Oralsex im Kino oder wie?

Dass der 27 Mille Film nur 40 Mille eingespielt hat ist klar, er ist zu langweilig und blöd aber dass er so billig ist ja das ist echt irre. Nun so gesehen ist der Film nicht übel, nein überhaupt nicht, er ist gut gemacht aber irgendwas fehlt eben.

Wie immer gibt es keinen ununterbrochenen 3 D Effekt, der ist natürlich nur hin und wieder da. Was mich immer bei Filmen von Rodriguez wundert ist dass sie so übertrieben sind. Entweder der Sautrottelfilm " Machete" der mir gar nicht gefallen hat und blöd ist, oder die 4 Teile der Spionen Kinder Serie, ja irgendwie hat der ein Faible dazu, leider sind die meisten Filme nicht viel wert in meinen Augen, außer z. B. der alte Film " The Faculty" der war absolut super.

Dass die Duftkarte nur 10 Felder hatte, war wohl der Grund weil man nicht so viel Geld ausgeben konnte, man hätte einfach da mehr machen können mit stärkeren Düften. Ich habe da jedenfalls nicht viel gerochen, im Dunkeln konnte ich auch keine Nummer finden auf der Karte ja das war irgendwie nicht so gut, da hätte man 10 getrennte Karten haben sollen, das wäre besser.

Was den Film witzig macht sind nicht Kotze und Scheiße, die man als Waffe nehmen kann, sondern die Dinge, wenn Kinder zu Hause sind, und so reagieren wie Kevin der alleine zu Hause war und auch 'ne Menge Leute vertrieben hat, eigentlich eh nur 2 Gauner aber immerhin. Die Gadgets im Film sind super, und dann gibt es noch einen Revolverhund, ich hätte mir jedenfalls mehr Realität und Tiefe gewünscht im Film, auch wenn die Technik super war, die Leute nett waren, der Cast bekannt war, die Handlung leider war nur nett.

Die Handlung ist eben nicht so super, Alba ist ja mal Spionin gewesen, hat 2 Kinder als Stiefzwillinge, dann gibt es einen Roboterhund der reden kann und sehr echt aussieht, ja sie hat einen Mann, Wilbur (Joel McHale), ein Spione jagender TV-Reporter der an sich selbst zweifelt und keine Aufträge hat, groß rauskommen möchte, berühmt sein will und wenig auf andere Leute sieht, irgendwie nett ist,, greift ihr bei der Erziehung kaum unter die Arme.

Ja die Stiefkinder Rebecca und Cecil natürlich helfen der Stiefmama die sie ja gar nicht leiden konnten, und dann ist alles wieder gut oder so.

Carla Gugino hätte im Film mitspielen sollen, hat sie auch, aber die Szenen fielen der Schere zum Opfer, ach ja, die Original Spy Kids Kinder sind auch dabei, Alexa Vega (" Plötzlich verliebt") und Daryl Sabara (" Halloweenn") sind kurz zu sehen, und das ist doch irgendwie mal nett, die Originalen Leute zu sehen, ja die haben sich gemausert, wurden auch schon älter.

Roboterhund Argonaut im Film ist so was wie der Sidekick den jeder AcMehr anzeigen


enver.kuzu

vor 8 Jahren

Naja.... es isch schön, dass die alt spykids kids wieder dabi sind, aber susch isch nüd interessantes dabi gsi im film


Watchlist

Kinoprogramm Spy Kids 4: All the Time in the World

Leider ist uns das Kinoprogramm für diesen Tag noch nicht bekannt. Bitte schauen Sie wieder zu einem späteren Zeitpunkt vorbei.

Passende Filme hier mieten

Teleboy
Hollystar

Jetzt im Kino 6 von 46 Filme