New Kids Turbo Niederlande 2010 – 84min.

New Kids Turbo

Filmkritik

Asozial ist geil

Peter Osteried
Filmkritik: Peter Osteried

Was in den 80ern die Flodders waren, sind im neuen Jahrtausend die New Kids: Hollands Asoziale sind in ihrer Heimat bereits aus dem Fernsehen bekannt und erobern nun mit einer respektlosen Anarcho-Komödie das Kino.

New Kids, das sind fünf Jungs aus Maaskantje, einem verschlafenen Örtchen in den Niederlanden, wo die Zeit seit den 90er-Jahren stillzustehen scheint. Die unterbelichteten Dorfproleten mit Vokuhila-Haarschnitt, Dosenbier, getunten Autos, Goldkettchen und Badelatschen verlieren ihre Jobs, bekommen kein Geld mehr vom Arbeitsamt und beschliessen, einfach für nichts mehr zu bezahlen. Ihr Beispiel macht Schule und zwingt Holland fast in die Knie.

Seit 2007 gibt es die New Kids schon in Holland. Sie debütierten im Fernsehen und waren mit ihren politisch völlig unkorrekten Gags äusserst erfolgreich. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis die fünf Freunde in einen Film vereint wurden. Gags aus der Fernseh-Show wurden in das Skript integriert und ausgebaut, nun stand jedoch mehr Geld zur Verfügung, was man dem Film auch ansieht. Was gleich geblieben ist, ist der unter die Gürtellinie zielende Humor.

Die Geschichte, die die Aneinanderreihung von Gags zusammenhält, ist sehr dünn, nimmt sich aber auch nicht allzu ernst: Mitten im Film geht nämlich das Geld aus, und das Werk kann nicht zu Ende gedreht werden. Was folgt, ist Oral History hoch zwei - bis der Produzent einen Sack voll Geld findet, um weiterzumachen.

Der Vergleich mit den Flodders aus Eine Familie zum Knutschen drängt sich auf, aber New Kids Turbo geht viel weiter: Denn obschon der Film anfangs noch auf eine Hyperversion der Realität setzt, klinkt er irgendwann total aus, wird wild und ungezähmt, und bietet ein Finale, bei dem rabiat um sich geschossen wird. Der Film imitiert und persifliert dabei die Bildsprache zeitgenössischen Action-Kinos.

Der "Turbo" im Titel ist Programm, denn hier ist alles lauter, überdrehter und respektloser als es die Fernsehshow jemals sein könnte. Jeder bekommt sein Fett weg - Hunde, Deutsche, Nazis, Kinder, Kinderschänder, Behinderte, Familien, das Fernsehen, die Polizei, die Regierung, Geldeintreiber und Manta-Fahrer werden gleichermassen eingeseift. Das Ergebnis ist ein unerhört witziger, sich Gossensprache bedienender Film, der den Asozialen von heute zum Helden von morgen hochstilisiert. In Holland war "New Kids Turbo" ein Blockbuster, weswegen die Macher schon am zweiten Teil arbeiten, der passend "New Kids Nitro" heissen soll. Der Film lebt von derben Zoten und Schenkelklopfern, Feingeister bleiben da am besten zuhause. Alle anderen nehmen am Besten eine Flasche Bier mit.

16.05.2011

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Mikelking

vor 3 Jahren

Habe den Film noch einmal gesehen und musste die ganze Zeit lachen, keine Ahnung was beim ersten mal los war...


Mikelking

vor 4 Jahren

Nicht wirklich lustig... bin wegen der Serie auf den Film aufmerksam geworden


Andi0101

vor 7 Jahren

Wenn ich die Wahl hätte zwischen diesem Film und dass mir jemand den ganzen abend über nen Spaten flach ins Gesicht haut... dann würde ich mich für den Spaten entscheiden


Mehr Filmkritiken

Mortal Engines: Krieg der Städte

Der Grinch

Bohemian Rhapsody

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen