Das Labyrinth der Wörter Frankreich 2010 – 82min.

Filmkritik

Leselust und Liebesleid

Jean Lüdeke
Filmkritik: Jean Lüdeke

Jean Becker verwandelt die Bildlichkeit der Wörter in herzerwärmende Bilder über die Liebe zur Literatur. Dabei lässt er das französische Schwergewicht Gérard Dépardieu gegen die zierliche Vorleserin Gisèle Casadeus ziemlich klein aussehen.

Der Hilfsarbeiter Germain (Gérard Dépardieu) ist ein grober Kerl mit großem Herzen und sanftem Gemüt - und Beinahe-Analphabet. Dafür kassiert er oft Spott, ist aber mit seinen Freunden im Café und mit der Busfahrerin Annette (Sophie Guillemin), die ihn so liebt wie er ist, völlig zufrieden. Immer wieder jedoch steht ihm seine stigmatisierende Begriffsschwäche ebenso im Weg wie seine nörgelnde Mutter (Claire Maurier).

Das ändert sich, als er auf der Parkbank eine alte und grazile Dame (Gisèle Casadesus) kennen lernt. Magueritte weiht ihn in die Liebe zur Weltliteratur und die Leidenschaft zum Lesen ein und erweckt so seine Neugierde. Allmählich aber erblindet sie und wird überdies vom herzlosen Schwiegersohn in ein weit entferntes Armen-Altersheim verfrachtet. Germain schaltet sofort. Er lernt schneller lesen - aber nicht nur das.

Jean Beckers Tragikomödie ist ein rustikales Melodram mit sensiblen Zwischentönen, in dem Frankreichs filmisches Urvieh Gérard Dépardieu gegen Gisèle Casadesus (Jahrgang 1914) antritt, eine grosse alte Dame des französischen Kinos. Unspektakulär und gediegen: Becker zaubert ein Arthaus-Juwel der stummen Blicke und der dezenten Gesten auf die Leinwand, eine cinéastische Amour Fou der selten gesehenen Art.

Becker bedient sich bewährter Filmrezepturen, die sich aus Einfachheit, Naivität, Unschuld und Unbekümmertheit zusammensetzen. Bisweilen wirkt das etwas theatralisch und aufgesetzt, insbesondere im Falle der "typisch französischen" Charaktere im Café. Für Depardieu-Fans und Literatur-Liebhaber ist La tête en friche dennoch ein Muß, für Feinde des beschaulichen Konversations-Kinos ein klares Nein.

17.03.2011

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

ebi75

vor 10 Jahren

wunderschöner, ruhiger film für die einen mit tiefgründigem inhalt.


Anneli78

vor 11 Jahren

Sehr schön! Kitschig romantische Komödie, schön schnulzig, genau dass, was ich zwischendurch sehen möchte! Super gespielt, die Dialoge zwischen den Beiden ist köstlich!


Mehr Filmkritiken

The Menu

Violent Night