Ich weiss, wer mich getötet hat USA 2007 – 105min.

Pressetext

Ich weiss, wer mich getötet hat

Aubrey Fleming (Lindsay Lohan) ist eine clevere High-School-Schülerin mit einer vielversprechenden Zukunft; sie lebt in einer intakten Familie, hat einen Freund und ihre Clique. Doch eines Nachts verschwindet sie plötzlich wie vom Erdboden. Zwei Wochen später wird sie schwer verletzt mitten im Wald gefunden: Aubrey war von einem brutalen Serienkiller entführt worden, konnte aber fliehen. Sie wird ins Krankenhaus gebracht, wo sie vom FBI verhört wird. Doch sie kann sich an nichts erinnern und noch schlimmer: Ihre Eltern (Julia Ormond, Neil McDonough) und Freunde müssen realisieren, dass sie ihre Identität leugnet und alles, was jemals zuvor in ihrem Leben passiert ist, offenbar vergessen hat. Das Mädchen glaubt, sie sei die Stripperin Dakota Moss, eine Figur, die Aubrey einmal für einen Schulaufsatz erfunden hat. Die Ärzte vermuten hingegen, dass sie an einem post-traumatischen Stress-Syndrom leidet und versuchen, ihr Zeit zu geben. Doch die junge Frau beginnt tief in ihrem Unterbewussten zu spüren, dass sie erst den Killer finden muss, bevor sie das Rätsel um ihre Vergangenheit lösen kann...

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

cineast2001

vor 11 Jahren

Schade, schade, schade!!

Die Idee, das eineiige Zwillinge, welche getrennt aufgewachsen die selben Verstümmelungen und Empfindungen erfahren können also "Empathisch" sind, dann die eine von einem "Serienkiller" entführt und verstümmelt wird und nun der andere Zwilling das gleiche erleidet und mit ihr verwechselt wird ist grandios! Das dann u. a. mit Julia Ormond und Lindsay Lohan besetzen hört sich doch eigentlich nach einem tollen Thriller an!

Anfangs stimmt das auch, aber mit der Zeit wird die Handlung verquast und unlogisch! Auch das man Lindsay Lohan als "Table Dancer" zeigt und das sie ab und an halbnackt ist, bringt die Handlung nicht wirklich weiter und rettet den Film auch nicht.

Reichlich düster und Überzeugend wirkt dem gegenüber die in Blau getauchte Atmosphäre, aber dies wird alles wieder kaputt gemacht von einer unausgegoren- schlechten Geschichte und den grottig chargierenden Schauspielern!

Was für miserable Drehbuchautoren haben sie denn da genommen?? Lässt Hollywood jetzt seine Drehbücher in "Sweatshops" in Vietnam oder Kirgisien schreiben um den Streik der "WGA" zu brechen oder waren dort wirklich nur ein paar „ hirntote Schwachsinnige“ am Werk??

Wer weiß das schon!

Ach ja, warum musste Lindsay Lohan mitmachen??
Gehörte das zu ihrer "Reha" Maßnahme?? Braucht sie Geld?
Was macht diese Frau überhaupt zum Star??
Außer ihrer doch sehr üppigen Oberweite(geiffer!!) hat sie hier und wie auch in anderen Filmen nichts zu bieten! Es sei denn sie macht mal wieder durch ihre Eskapaden von sich reden.
Ach ja, man darf ja leider auch nichts mehr gegen „ Besserverdienende privilegierte Menschen“ ( dann wird man ja gleich als Kommunist und/oder Sozialneider diffamiert) sagen, die wegen ihres Geldes so lebensüberdrüssig geworden sind, das sie die „ Bürde“ ihres Reichtums mit Alkohol – und Drogenexzessen betäuben uns sich danach wundern, das plötzlich ihre Geld weg ist.
Diese Menschen haben es so schwer, das sie zu den „ Priviliged and Misunderstood Anonymous“ gehen müssen um sich auszuweinen, das die normalen Menschen, die das „ Glück“ haben ein frohes und unbeschwertes Leben in Arbeitslosigkeit und „ Hartz IV“ zu führen, sie nicht verstehen!

Nach "The longtime Companion" wo ich sie herausragend fand, kann man ihren Abstieg wirklich in die Region der B- und C- Movies sehen. Nicht nur gesellschaftlich und schauspielerisch nein auch filmisch geht es mit ihr, seit sie Disney verlassen hat, bergab!

Fazit: Wer sich auf die Titten von Lindsay Lohan konzentriert wird wenigstens etwas für sein Geld bekommen, ansonsten ist der Film absolut daneben!

Für jede „ Glocke“ von Frau Lohan ein M&M (Man habe ich es aber dringend nötig!!!) und für die „ Atmosphäre des Films! Ansonsten hätte ich nur einen gegeben!!

Das ist der erste Flop des neuen Jahres!
Happy Shitty Year!!


Etwaige Rechtschreib- und Grammatikfehler in diesem Text sind gewollt und wurden hier mit Absicht versteckt. Wer sie findet, darf sie behalten oder auf eBay versteigern. Best viewed with open eyes and a human brain ver. 2. 0 or above.Mehr anzeigen


Mehr Filmkritiken

Jumanji: The Next Level

Die Eiskönigin II

Last Christmas

Das perfekte Geheimnis