Tagebuch eines Skandals Grossbritannien 2006 – 92min.

Pressetext

Tagebuch eines Skandals

Im Zentrum des psychologischen Thrillers NOTES ON A SCANDAL stehen zwei Frauen, die sich in einem Netz aus Sehnsucht und Verrat gefangen finden. Die Wendungen der Geschichte werden akribisch in Barbara Covetts (Dame Judi Dench) Tagebuch notiert, einer dominanten, aber einsamen Lehrerin, die mit eiserner Hand ihre Klasse an einer heruntergekommenen staatlichen Schule in London führt. Abgesehen von ihrer Katze Portia lebt Barbara ihr Leben allein, ohne Freunde und Vertraute - doch dies ändert sich, als sie der neuen Kunstlehrerin Sheba Hart (Cate Blanchett) begegnet. Sheba scheint die verwandte Seele und Freundin zu sein, nach der Barbara immer gesucht hat. Als sie aber herausfindet, dass Sheba eine skandalträchtige Affäre mit einem ihrer jungen Schüler (Andrew Simpson) hat, nimmt die Freundschaft eine bedenkliche Wendung. Barbara droht damit, Shebas furchtbares Geheimnis der Welt und vor allem ihrem Ehemann (Bill Nighy) zu enthüllen und bringt damit ihre eigenen verdrängten Obsessionen ebenso ans Licht wie die Lebenslügen beider Frauen.

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

movie world filip

vor 10 Jahren

strarke leistungen... frauen können sicher auch ein film tragen... stark


Gelöschter Nutzer

vor 12 Jahren

Das Thema ’verheiratete Lehrerin verführt Schüler’ ist ja nicht neu. Doch hier bringen es uns zwei hochklassige Schauspielerinnen (Judi Dench, Cate Blanchett) so überzeugend nahe, dass die Brisanz erneut aufleuchtet. Die Dialoge sind emotional aber vernünftig und beleuchten die Auswirkungen auf alle Beteiligten (Ehemann, Eltern des Jungen). Vor allem Judi Dench ist hochgradig präsent und schafft den Spagat zwischen liebesbedürftiger, einsamer. älterer Kollegin, die jedoch jederzeit gefährlich und unangenehm werden kann. Sehr sensibel geht sie mit ihrem Wissen über die heimliche Liaison um und versucht für sich Kapital daraus zu schlagen. Und dann gibt es am Ende noch eine überraschende Wendung, die dem geschilderten Phänomen einen neuen Aspekt hinzufügt und es zu einer Neverending-Story macht.Mehr anzeigen


rirarichard

vor 14 Jahren

ob die geschichte packt oder einfach krank ist, muss jeder für sich entscheiden, jedenfalls hat die Story einiges an Realismus zu bieten.
Über die Schuaspieler Cate und Judi gibt es aber rein gar nicht zu meckern, die sind schlichtweg perfekt. schwer zu glauben, dass die "bloss spielen".


Mehr Filmkritiken

Elvis

Jurassic World: Ein Neues Zeitalter

Top Gun: Maverick

Lightyear