Miss Undercover 2 USA 2005 – 115min.

Miss Undercover 2

Filmkritik

Gracie Hart aber herzlich

Filmkritik: Andrea Bleuler

Vierzig Jahre jung und in Hochform: Wie bereits in "Miss Congeniality" (2000) spielt Sandra Bullock im Sequel des Kassenerfolgs nicht nur die Hauptrolle, sondern hat auch produziert. Es kommt ein ähnliches Rezept wie beim ersten Teil zur Anwendung - Bullocks Miss-Charme wirkt Wunder, wenn es darum geht, eine Geheimdienst-Mission unter Dach und Fach zu bringen. Vor Geschmacklosigkeiten ist das Produkt aber nicht gefeit.

Gracie Hart (Sandra Bullock) kann nicht mehr unerkannt für das FBI agieren, da sie seit ihrer Wahl zur «Miss Congeniality» zu populär geworden ist, um noch einen Einsatz durchführen zu können. Was sie trotz ihren Aversionen gegenüber plakativer Weiblichkeit dazu bringt, als Repräsentierdame für denselben Betrieb zu arbeiten - sprich: in Talkhows aufzutreten und Autogramme zu geben - bleibt psychologisch schwer nachvollziehbar. Logik ist in diesem Streifen Nebensache. Und deshalb holpert die Geschichte fröhlich weiter.

Gewappnet mit einem Stylisten (Diedrich Bader) und einem weiblichen Bodyguard (Regina King) - eine zwangsversetzte FBI-Agentin, die ihre emotionalen Ausbrüche nur in Gewalt umzusetzen weiss - nimmt sie ihre neue Aufgabe an. Die Entführung der Schönheitskönigin Cheryl (Heather Burns), Gracies einziger Freundin, stellt die widerwillige Zusammenarbeit des ungleichen Trios auf die Probe - und pustet jede Hoffung auf eine schlüssige Geschichte weg.

Das Resultat: eine Art Doris Day-Komödie des unsrigen Jahrtausends mit viel Action aufgepeppt. Klamauk und Spannung schöpft der Film unter der Regie von John Pasquin aus dem Klischee-Fundus, der aus der Kollision von typisch männlichen und typisch weiblichen Welten entsteht.

Doch mehr Fleisch ist deshalb nicht am Knochen. Wie auch bei unseren regulären flotten Missen wirkt hier die Magie der leichten Bekömmlichkeit. Immerhin Sandra Bullocks natürliches komisches Talent rettet über die luftleeren Stellen und viele Peinlichkeiten (Gracie, als Alterheimanwärterin verkleidet zur Rezeptionistin: «Haben Sie auch ein Euthanasieprogramm?») hinweg.

16.12.2013

3

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

movie world filip

vor 7 Jahren

erste teil war charmanter... aber trotzdem noch witzig


hurricane7

vor 13 Jahren

Die wohl schlechteste Komödie des Jahres 2005.


AlexaNZ

vor 14 Jahren

na ja, war zwischendurch mal witzig. der erste teil war definitiv besser...


Mehr Filmkritiken

Die Eiskönigin II

Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes

Das perfekte Geheimnis

Le Mans 66: Gegen jede Chance