Hostel USA 2005 – 94min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

20

17

13

11

29

2.9

90 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

temolus59

vor 9 Jahren

Yeh! genau das wollte ich schon lange mit meinem Chef machen! Einfach Geil!


ralfkoerber

vor 9 Jahren

In der Tat

Als ich " Hostel" das erste mal gesehen habe, war ich schockiert und stellte mir immer wieder eine Frage:

Welche dunkeln Fanatasien muss Quentin Tarantino haben, um solch einen Film zu drehen, der an Grausamkeiten kaum zu überbieten ist, wie auchdie Hostelfilme II und III.

Auch wenn die Handlung der Filme eher mittelmässig ist, so wird doch eines klar. Auch in der Realität wurden- und werden Menschen im Verborgenen gequält, gefoltert und ermordet. Ohne es sicher zu wissen, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass man für viel Geld auch solche Grausamkeiten geboten bekommt.

In einer Welt voller Korruption, Hass, Neid, Missgunst, krimineller Energie usw. wäre dieses Szenario in der Realität nicht undenkbar.

Allgemein macht mir Sorgen, dass besonders diese Art von Filmen bei Jugendlichen auf reges Interesse stösst. Wir müssen uns nicht wundern, dass das Agressionspotential besonders bei jungen Menschen wächst, mit zunehmenden Konsum von grausamen Horrorstreifen, in dem es schon lange nicht mehr darum geht, wie gut die Handlung eines Filmes ist, sondern wie realistisch besonders die Folterungen- und Tötungen sind. Ganz schön traurig und wenn wir uns mal wieder wundern, weil irgendwo in Deutschland, USA- oder sonst wo auf der Welt wieder ein Massaker an einer Schule verübt wurde.

Statt uns immer mehr zu anonymisieren, sollten wir mehr miteinander reden und Sorge tragen für den anderen.
Besonders die Eltern sind gefragt, Aufklärungsarbeit zu leisten und sensibler zu werden, wenn sich ihr Kind durch den Konsum solcher Filme auffällig anders benimmt.

An dieser Stelle sei gesagt. Orientieren wir uns doch an den schönen Dingen des Lebens, denn die Realität ist grausam genug.Mehr anzeigen


xMysticGaMe

vor 10 Jahren

Ziemlich spannend die ganze Zeit. Sehenswert!


connery69

vor 12 Jahren

In den Abfall mit solchem Quatsch! Futter für geisteskranke Gestörte die sich an solchem Unsinn ergötzen!
Solchen Mist sollen die sich von mir
aus im stillen Kämmerchen runterladen... aber ins Kino gehört das
wirklich nicht! Schluss!


peschamel

vor 12 Jahren

... muss wohl einer von denen Kritikern sein, die einen Film, nur weil das gemeine Publikum den künstlerischen Wert von Folter auf der Mattscheibe eher nicht zugetan scheint, gut finden zu müssen. Schliesslich hat der Kritiker ja meist als einziger die Fähigkeit, Kunst als solche zu erkennen. Und sowieso, es gibt ja viel schlechtere Filme als Hostel. Natürlich lieber munter Leuten beim Foltern zusehen als sich belanglose Unterhaltung à la Transformers und Indiana Jones antun zu müssen... Herr Tschirren, ich bitte Sie, widmen Sie sich doch lieber einer anderen Tätigkeit und verschonen Sie uns in Zukunft mit Ihren gewaltverherrlichenden und pseudo-intellektuellen Filmkritiken. Besten Dank dafür.Mehr anzeigen


chkeller7

vor 13 Jahren

Ich habe mir den Film gar nicht ganz angesehen. Die Schauspieler sind nicht sehr überzeugend und auch die Geschichte ist voll doof.


riverland

vor 14 Jahren

Wenn ja kann ich ihnen Diesen "Film" nur empfehlen. Erst nach vier versuchen schaffte ich es auch den Schluss mit zu bekommen. Für die 10 "guten" Minuten gebe ich gerne einen Extra Stern in der Bewertung.


randalf

vor 14 Jahren

Ein unnötiger Film, welcher weder Story noch Sinn macht.


chrigis

vor 15 Jahren

In den Medien als "brutal" gepusht, musste ich mich nach ansehen des Filmes schon fragen, was diese Leute da gesehen haben. Der Film ist harmlos und nebenbei auch noch total langweilig und dumm. Dort wo es "brutal" hätte sein können wurde immer geschnitten. Absolut mieser Streifen!


mamama

vor 15 Jahren

Augen aus den höhlen nach draussen?! Gestört! Das ist ja wirklich reinster Horror!!


mamama

vor 15 Jahren

Ich meine: "gots no!!!! "


mrsvonkrolock

vor 15 Jahren

ich saß vorm fernsehr und in meinem kopf waren die gedanken "blabla bla blablabla blabla LANGWEILIG blablabla bla bla" als ich hostel sah. ein erbärmlicher film!


sjessin

vor 15 Jahren

Das ein Horrorfilm auch ohne ekelhafte Szenen gedreht werden kann, war diesem Regisseur wohl nicht bekannt. Sei's drum. Das der Film auf diese Szenen hinarbeitet, ist, genauso wie die zahlreichen Sex-Szenen, früh erkennbar. Das ist aber schon mehr, als nur Geschmackssache, sodass den Film nur sehr wenige zusagen werden. Er ist KAUM SEHENSWERT.Mehr anzeigen


selanne

vor 15 Jahren

Zugegeben, der Film ist teilweise wirlich ekelhaft und abartig...

Ich bin eigentlich hart im nehmen aber Hostel brachte mich wirklich an die Grenzen.

Mal ganz davon ab, dass die Schauspieler echt mies sind und die Story eher flach gehalten wurde...

Der Film zeigt meiner Meinung nach nur die Realität!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sowas irgendwo auf dieser kranken Welt gibt!

Für viel Geld bekommst Du alles!

Schlimm ist halt nur, dass irgendwelche kranken Hirne sich von solchen Filmen auch noch inspirieren lassen...

Bin auf Teil 2 sehr gespannt.

Nach -SAW- der Schocker überhaupt für mich!Mehr anzeigen


skife

vor 15 Jahren

ich hab die DVD gestern ausgeliehen und konnte sie nicht fertig gucken. Der Film ist nicht nur von den schockierenden, detaillierten und genau so oft wie lange dauernden Folterbildern her grausam!
Der Hintergrund, dass Menschen für viel Geld, mutwillig und in voller Absicht andere Menschen zu tode foltern können, und das auf grausamste Art und Weise, liess mir das Blut in den Adern gleich zusätzlich gefrieren... Diese Szenen und der Gedanke an den Film, hinterlässt auch am nächsten Tag noch ein mulmiges Gefühl in der Magengegend.

Etwas menschenverachtenderes hab ich so noch nie zelebriert gesehen. Ich denke Tarantino muss echt krank sein!Mehr anzeigen


robmaz

vor 15 Jahren

einfach nur brutal und dumm, total entäuschend


silverside

vor 15 Jahren

... Hostel?... brutal? aber hallo, da sind dann aber schon andere movies im kino gelaufen.


bwrambler

vor 15 Jahren

Ich habe den Film nicht gesehen und werde ihn mir nicht ansehen. Auf Grund der Kritik und der Kommentare kann ich mir vorstellen, worum es dem Regisseur vermutlich gegangen ist. Viele andere haben Ähnliches darzustellen versucht. Die Aufgabe ist schwierig und es ist keine Schande, wenn ihre Erfüllung misslingt. Sich mit Schöngeistigkeit um sie herumdrücken zu wollen, ist kein wirklicher Ausweg, sondern ein erfolgloser Fluchtversuch. Das Ringen um die Aussage und um ihre wirksame Verständlichkeit muss weitergehen, nicht nur auf cinéastischer Ebene.
Es geht immer wieder um die Brüchigkeit der durch kulturarme und Lebenszeit und emotionale Kohärenz in funktionell definierte und vorbehaltene Zeitabschnitte und Phasen zerstückelnde Zivilisation definierten Abgrenzung der 'Normalität' gegen unbewältigte und ins Unbewusste verdrängte Blutrünstigkeit. Die unblutigen, verbal geschlichteten und geleugneten und administrativ und technisch gestylten Mittel, Einrichtungen und Prozeduren, mit denen 'Normalität' unter Mitwirkung auch von Neurotikern und Psychopathen erzwungen wird, provoziert zur Herausforderung und Verhöhnung der Normalität und ihrer eingebildeten Überlegenheit gegenüber allem 'Unzivilisierten'. Zivilisation ist aber selber ein verzweifelter und noch lange nicht entschiedener Kampf um bedingungs- und ausnahmslose Ächtung und Bewältigung obsessiver Zwänge nach ritueller Schlachtung bewusstseinsfähiger Artgenossen. Die Frage, warum Menschen andere quälen und
zerstückeln kann mit Begriffen wie Sadismus nicht beantwortet sondern nur ettikettiert werden. Die Kulturbeamten drücken sich um Fragen wie diese herum und verhindern dadurch Schaffen und Erschaffen von wenigstens soviel Kultur, deren es bedürfte, um Zivilisation überzeugend gegen Barbarei abzugrenzen. Die Kultur Schaffenden, die ihre Aufgabe ernsthaft zu erfüllen versuchen, sind aus rein technisch-administrativ-zivilisatorischer Sicht suspekt. Man kann Unterhaltung und 'Erbauliches' and Kunst, aber nicht Kultur schaffen, ohne zumindest Auswüchse, Übertreibungen, Pannen und eigentliches Versagen von Zivilisation als Idee und als reines und autoritäres Handhabungskonzept gründlich zu hinterfragen. Es kann also etwas als Kunstwerk gelingen, ohne einen Kulturbeitrag zu bewirken und es kann etwas als Kunstwerk misslingen, indessen eben doch einen Beitrag zu gesellschaftlichem Diskurs über Fragen kollektiver Wirklichkeiten und Zukünfte leisten.
Ob der Entscheid des Filmverleihers, den Film dem Publikum der Deutschschweiz vorzuenthalten, weise oder überängstlich oder scheinheilig sei, braucht nicht entschieden zu werden. Entscheidend ist, ob es ein freier Entscheid war. Sowohl die Meinungsäusserungs- als auch die Handels- und Gewerbefreiheit berechtigen ihn dazu.Mehr anzeigen


cassandranightshade

vor 15 Jahren

Ich empfand den Film als sehr enttäuschend.
Die Idee dahinter klang interessant, nicht so das übliche an Horrorfilmen. Dass er als 'zu brutal' für die Kinos hierzulange angegeben war, kann ich nicht ganz verstehen, wegen den wenigen Szenen, die man als schlimm emfpinden kann. (Das mit dem Auge beispielsweise war meiner Meinung nach dermassen künstlich gemacht, dass ich es nicht wirklich als ernst, oder erschreckend nehmen konnte). Von der Umsetzung her fand ich ihn ebenfalls mieserabel, ich hatte definitiv mehr erwartet, besonders, weil Tarantino mit seinem Namen dahintersteht.Mehr anzeigen


horrorfilm

vor 15 Jahren

Erlich gesagt finde ich den Film von der Geschichte her schei***!!! Der Film ist professionell gemacht worden aber ich würde lieber einen anderen Horrorfilm schauen gehen als Hostel! Einmal reicht! Finde es sinnlos bei Follterungen zu zu schauen. Dachte auch er wäre fiel härter aber so hart war er gar nicht, man hätte ihn ruhig in den Schweizer Kinos zeigen können. Denke zwar eher das die Kitag angst davor gehabt hat, dass dieser Film der volle Flop in den Kinos wird! Für solche die gerne Follterungen beobachten und einen Film ohne Hintergrund schauen möchten ist er genau das richtige! Bin erlichgesag ein wenig entäuscht! Aber die Effekts, die Darstellungen der Wunden und die sonstige Verarbeitung des Films ist meisterhaft! Dabei frage ich mich wie der zweite Film wird, diesen werde ich sicher auch noch schauen!Mehr anzeigen


schalom79

vor 15 Jahren

Grusel-Schocker wie schon andre vor Ihm... Aber schöne Details!!!
Grober Filmfehler...


sniper8

vor 15 Jahren

hostel hat weder einen tiefen sinn noch irgendwelche gefühle oder eine gescheite story. im vordergrund steht einfach, dass darstellen von grenzenloser, primtiver, öbszöner gewalt, der übelsten art. klar es wirkt sehr realistisch, dennoch gabs viele szenen bei denen man einfach zu weit ging. einige horrorfans mögen vielleicht auf ihren geschmack gekommen sein, dennoch halt ich in für sehr öbertrieben und die frage von tuvok ist durchaus berechtigt: hat quentin tarantino nur gewalt im kopf?
klar er ist ein spinner, und das macht ihn eben so gut, weil es einzigartig ist. aber hostel mag ich nicht!Mehr anzeigen


davesfakten

vor 16 Jahren

hei zäme,
Votet für meinen Film: Der Traum bleibt!

http: //www3. sf. tv/sf1/sfspezial/filmvoting/

Der Link kann muss man manuell eintragen

Voting: beim Film kann man mit "viereckli" die Punktzahl angeben: natürlich die volle punktzahl: -)
und ganz unten, müsst ihr euch eintragen!

Danke an Alle die mich unterstützen!
An KOLLEGEN WEITERLEITEN!!!!Mehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 16 Jahren

Ich muss vorweg nehmen, dass ich nichts gegen gute Horror und/oder Psychothriller habe, ABER ich finde, dass es irgendwo eine gewisse Schadensgrenze gibt, und ab dieser Schadensgrenze ist ein Film nur noch sche***. Der Film Hostel ist einer dieser Filme. Die Idee mag zwar ganz hübsch sein aber die Umsetzung ist himmellausig. An dieser Stelle hätte ich gern meine Meinung zu der Story geäussert abgesehen davon, dass in diesem Film fast keine vorhanden ist. 3 Typen gehen vor der UNI auf einen Trip um sich das Hirn rauszuvögeln. Muss schon sagen, das klingt extrem spannend. Und erst diese Schauspieler... mir bleibt die Spucke weg. Eine Klasse für sich....! Sorry aber meine Meerschweine als Supermodel sind glaubwürdiger als die. Sinnlose und echt übertriben kranke Brutalität zieht sich neben den schlecht dargestellten Flirt resp. Sexszenen durch den Film. Alte und dicke Säcke geilen sich daran auf Teenager zu serzieren!! Wer so einen Film dreht oder wer ihn gut findet ist meiner Meinung nach echt auf den Kopf gefallen. Der Film ist vergeudete Zeit, denn die Moral des Films hätte man auch einfach auf das Plakat schreiben können.Mehr anzeigen


mikejb

vor 16 Jahren

Viel zu brutales, unlogiosches Blutbad ohnejede Story und einfach nur schlecht! Wahrscheinlich einer der schlimmsten Filme aller Zeiten, aber heisst ds, das er auch gut ist? Devinitiv: NEIN!!!!! Die schlechten Schauspielr habe ich noch gar nicht erwähnt!


tuvock

vor 16 Jahren

Da war so eine Szene wo ein Typ die Jacke vom OLLI trägt, der ja verschwunden ist, man sieht nicht viel von dem ganzen, und mich wundert nur eines, wieso ist JOSH nicht mehr dahinter und quält den Typen, He was ist mit der Jacke usw. Der tut das so schnell ab, also wenn ich mit wem 3 Wochen herumfahre und saufe, vögle und herumhure, dann interessiere ich mich nicht nur für Frauen, auch wenn mir PAXTON sagt, he lass das es gibt wichtigeres, ja in Discos mit NATALYA herum saufen.

Sehr gut war die Szene als einer der gefoltert hat erklärt wie schön es doch ist mit eigenen Händen einen Menschen kaltblütig langsam zu foltern, zu ermorden, in richtig leiden zu sehen, das ist ein richtig gutes Stück Filmhistory, dann ist auch der Spannungsaufbau sehr gut gelungen, aber dann wieder fehlt mir der hintergründige Humor, der nur ganz kurz da war am Anfang und verschwunden ist.

Die Kameraführung ist gut, man sieht nicht immer genau was passiert, was wer wieso gerade erlebt, oft wird vieles nur angedeutet, und die Musik, einfach gut, einige gute Ohrwurm ähnliche Bratislava Discolieder sind zu hören gewesen, eh nur Coverversionen einiger Oldies so wie ich schätze, meine Freundin hätte sich fast angekotzt, die wäre fast aus dem Kino gegangen, und jetzt ist sie mir böse das ich sie in den Film mitnahm, sie wollte nicht, ich habe sie ca. 38 x überredet, gequält und um 3 Uhr in der Frühe aufgeweckt mit dem Ruf, He es ist Hostel Time, und nun bin ich der Böse, hätte sie ja selber entscheiden können, aber das macht nichts, mein Freund die Zunge macht alles wieder gut.

Gestört hat mich die sinnlose Sexbesessenheit der Protagonisten und die ewige naive Vertrautheit der 3 Typen, die sind ja mit 20 noch blöder als ich mit 13 war, das ist echt schrecklich, also ich weiß eines, wenn ich mal nach Bratislava fahren sollte, dann nur mit einer Panzerfaust, da fahre ich lieber nicht dorthin, sondern fahre mit dem Schiff ans andere Ufer der Wolga, da ist es sicher schöner, und der Grand Canyon ist sicher ein netteres Gebiet als die Hauptstadt von Java.

Übrigens das am Anfang erscheinende Logo Raw Nerve ist eine neue Produktionsfirma, wahrscheinlich kommen jetzt alle alten Horrorfilme neu aufgelegt aus. Also bis jetzt gefielen mir nur ? Hügel der blutigen Augen?, ? Kettensägenmassaker?, ? Dawn of the Dead?, ? The Fog? der geht so halbwegs, an den Rest kann ich mich nicht erinnern.

Wenn man denkt das der Regisseur echte Straßenkinder angeheuert hat als die was im Film auftauchen, auch interessant, so hat er nicht viel an denen ändern müssen, einen traurige arme Gesellschaft. Da ist übrigens so ein Verkäufer im Film zu sehen, in so einem Geschäft, keine Ahnung wie der aussieht, aber es ist Takashi Miike, der verrückte Japaner, der alles macht, Regisseur, Schauspieler, Drehbuchschreiber und der sehr berühmt ist dauernd was anderes macht, ein Genie ist, und saublöde Filme dreht, und ein Freund vom Regisseur ist, genauso wie Quentin.

Übrigens der Film wurde in Amerika geschnitten, denn das Wort Fuck wurde 128 x gesagt. Im Film ist übrigens auf einem Bahnhof ein Schild zu sehen, das die Engländer falsch übersetzt haben, denn einige Szenen spielten ja auch auf einem Deutschen Bahnhof ab, da steht statt ? Jetzt bald auf DVD? Jetzt auch am DVD. Leider falsch.

Im Film ist übrigens auch ein Film zu sehen, ? Pulp Fiction? in Tschechischer Sprache, und zwar im Hotel, hört sich echt arg an.

Pannen gab? s nur einige. In einer Sexszene hat NATALYA mal ein T-Shirt an, mal keines, dann der falsche DVD Schriftzug wie vorher erwähnt, dann sieht man die Ceske Drahy Tschechische Eisenbahngesellschaft, aber die fährt nicht in der Slowakei, sondern nur in der Tschechei, in der Slowakei fährt bekanntlich die ZSR, die slowakische Eisenbahngesellschaft und nicht die Tschechische Ceske.

Also PAXTON die Hand abgesägt wurde, seiht man kurz 3 gesunde Finger statt 2, denn Kleiner Finger und Ringfinger der linken Hand sind ihm abgesäbelt worden, aber das war nur ein ganz kurzer Fehler. Also nach dem Film glaube ich an Snuff Filme. In einer Welt wo man sich Videos ansieht wo sich Leute gegenseitig in den Mund scheißen oder ins Gesicht kotzen, glaube ich schon das man für Geld morden kann, was übrigens mal in Thailand ein Fall war, für 10. 000 US $ kannst du dort wem töten, das war mal ein Fall vor längerer Zeit.

Eigentlich wollte Eli Roth ja eine Doku machen über die grauslichen Geschäfte mit dem Mord, aber da sein vorheriger Film ? Cabin Fever? über 100 Mille weltweit einspielten, und er mit Michael Bay über sein Kettensägenmassakerfilmchen plauderte, kam ihm der Gedanke zu dem Film, wo er eigentlich total gegen solche Machenschaften ist und ihm ist eigentlich zum kotzen wenn er an so was denkt, doch Geld regiert die Welt.

In 40 Tagen ist das Team an Originalschauplätzen 30 x umgezogen, und die Original Idee hat 2 Jahre reifen müssen bis zum Film, gedreht wurde im spätmittelalterlichen Dorf Czesky Krumlov. Das Gelände im Film mit den Zimmern ist übrigens eine 1915 geschlossene Psychoklinik.

Also ich hätte dem Film ja gerne mehr gegeben aber 80, 33 von 100 verdient er sich gerade nochMehr anzeigen


tuvock

vor 16 Jahren

Infos, Meine Meinung und ein bisschen vom Inhalt:

Die neue Dimension des Grauens, Schockens, Schreckens, des sich Ankotzens heißt ? Hostel? der von Eli Roth, dem Regisseur von ? Cabin Fever? gemacht wurde, der mir nicht so gefallen hat. Aber solche Filme die halt auf Film Fantasy Horror Festivals laufen sind deshalb so berühmt weil sie eher für einen kleinen Kreis von ausgesucht verrückten Irren gedreht worden sind.

Kommen wir mal zum negativen des Filmes. Er hat nicht so agierende Schauspieler. Einen Isländer OLLI, der eine Flasche ist, der eine 6 Jährige Tochter hat, der in Amsterdam Urlaub macht, herumhurt, herumfickt, und von Ecstasy, Kiffen, alles mögliche ausprobiert. Er traf dann in Barcelona auf PAXTON und JOSH die beide aus Kalifornien sind und studieren, und jetzt im Sommer 2005 einen Urlaub durch Europa machen, so wie jeder 20 jährige Student, der mal Urlaub machen will. PAXTON ist ja mexikanischer Abstammung, und seine Sprache wird ihm mal sehr hilfreich sein.

JOSH ist eher das einfachere Gemüt und der Schauspieler spielt auch so gewöhnlich Teeniemässig aber mit einem Schuss Grauen, so a la Neve Campbell aus ? Scream? eher so als Opfer, das man sich denkt wann sterben die endlich.

Die haben ja in Amsterdam einen gewissen ALEXEJ getroffen, der erzählte Ihnen ja von Bratislava, den schönsten Frauen die es gibt und das stimmt, denn die 2 Schnitten was die unten getroffen haben im Hotel, NATALYA und SVETLANA sehen ungeschminkt nicht so gut aus, aber geschminkt wie die schönsten Ostblockhuren die man sich vorstellen kann, echt Klasse, aber so richtig mit dem Zeichen Bitch auf der Stirne.

Und das ist auch irgendwie übertrieben gewesen, aber die haben Ihren Job im Film gut gemacht, sie haben eine ganz wichtige Rolle, die man dann erst nach der Hälfte im Film rausbekommt und die ist verdammt gut. Dann hat mich z. B. eine gewaltige Arge Szene gestört, so ne richtige Kotzbrockenszene, gegen Ende des Filmes, man kann ja verraten das der Film sehr viele Kotzszenen hat, aber die war sehr schlimm und so richtig unglaubwürdig.

Dann hat mich noch gestört, das man einige Dinge zu genau gesehen hat, und viele Darsteller die in einer Fabrik zu tun haben, haben meiner Meinung nach nur zur Hälfte gut gepasst, es kam oft vieles nicht zur Geltung, starke gelederte Männer die zur Wache stehen hätten meiner Meinung nach im Film viel stärker zur Geltung kommen sollen. Dann hat mich gestört, es waren zu wenige Protagonisten, Und dann hat mich noch gestört, das einige Folterszenen zu lange und unnötig waren. Es ist schön einen argen Horrorfilm zu sehen, so Spitzen Horrorfilme die wirklich spannend sind wie ? Hügel der blutigen Augen? die Neufassung, aber der hier war etwas übertrieben, da meiner Meinung nach vieles auf Selbstzweck beruht und man vieles nicht sehen sollte. Anfangs war es gut, man sah nicht wie einer mit einer Eisenzange eine Zehe abtrennt, aber ich habe das noch immer im Gefühl und ich werde wohl die nächsten Wochen Stahlkappenbergschuhe tragen, Tag und Nacht.

Dann denke ich mir, he das ist wie ? Gesichter des Todes? wie eine überrealistische Aneinanderreihung von Folterszenen mit Dingen die man beim Baumarkt kaufen kann. Verständlich dass in der Schweiz ansässige patriotische Slowaken gegen den Film wetterten, eine Schriftstellerin Unterschriften sammelte, und in der Schweiz wurde der Film demokratisch entschieden verboten.

Das macht ihn aber noch interessanter, und ich habe mich ja vorher schon eingestellt auf was arges, aber wie immer hat die Presse total übertrieben. Der Film hat so viele düstere wirklich gute lichte düstere Momente, er hat viele gruselige Szenen, er hat eine Kinderbande, die immer die selbe ist, die blöd ist meiner Meinung nach, er hat einige Szenen mit denen die nicht so gut waren, er hat aber wieder hintergründig agierende Leute die man nicht einschätzen kann, wo man wieder nicht sieht und merkt, he wie reagiert der, als hätten einige Leute kein Gesicht.

Sehr oft wird über Muschis, Fotzen, Mösen und Ficken geredet, übers zukiffen, als hätten die Leute da in Europa im Urlaub keine anderen Sorgen, überall Krieg und die interessieren sich nur für so was, keine Angst vor Geschlechtskrankheiten, was soll? s, man lebt eh nur einmal. Dann wiederum ist es gut, die Szenen mit dem Typen im Zug, die ist sogar sehr gut, warum sieht und merkt man wenn man sich den Film ansieht.

Dann wieder die Sache das Geld die Welt regiert, die Moral fand ich sehr gut, dann wieder war mir das ganze zu Pornohaft, sicher es ist schön super geile Mösen in einer Sauna zu sehen, aber das man da gleich die Hälfte am Anfang des Filmes als Sex abtut, als wäre das so wichtig? Sicher man ist jung, in Bratislava und hat nur Frauen im Sinn, aber das war dann doch übertrieben. Ich hätte mich halt gefreut und angefreundet, wenn die mehr Kulturbesuche gemacht hätten, und dann vielleicht überfallen wären.

Unglaublich das der 4, 5 Millionen US $ Film ca. 48 Millionen in den USA eingespielt hat, was klar ist, denn die Werbemasche ist sehr gut, die davon redet, das Leute medizinisch versorgt werden mussten, da der Film so schlimm ist, dann ist ja noch Quentin Tarantino der, der den Film anbietet, also sein Name ist da, wie vieles was mit Horror zu tun hat, und da wundere ich mich, he Quentin hast du nur Gewalt im Schädel? Kauf dir mal ne aufblasbare Gummipuppe.

Sehr gut fand ich z. B. den Wechsel von Nackt, Drogen und Porno Besucher Film zum Terrorfilm, der mir dann doch zu wenig Terrorszenen hat. Sicher ich werde mir den Film billig auf DVD kaufen, und ein 2. Teil ist bereits in Planung, aber ich hätte mir mehr Suspense gewünscht, da hätten die Szenen ruhig bleiben können. Dann haben mir viele Erklärungen gefehlt.Mehr anzeigen


mihail19

vor 16 Jahren

Meiner Meinung nach ist der Film recht gut gelungen, und auch nicht halb so brutal wie zuvor prophezeit worden ist! Deshalb finde ich es eine absolute Frechheit, diesen Film aus den Deutschschweizer Kinos zu verbannen! Jeder sollte ein Anrecht darauf haben, diesen Film zu sehen, sofern er es möchte.Mehr anzeigen


illuminatiprimus

vor 16 Jahren

Obwohl die ungeschnittene Version von "Beyond the Limits" ist noch härter als Hostel.

Die Schweizer Version (Keine Jugendfreigabe) wurde jedoch so geschnitten das locker 30 Minuten fehlen und somit, Finger weg von der Schweizer Version auch wenn es Keine Jugendfreigabe ist, wurde sie zu tode geschnitten, eigentlich eine schweinerei.

Wenn Hostel dann auf DVD kommt wird diese Version sicher auch wieder geschnitten werden.

Übrigens ein Grund warum ich immer weniger ins Kino gehe und immer weniger DVD's kaufe. Die Runtergeladenen, DVD-Rips vom Ausland sind allesamt Ungeschnitten und auf einer Xbox gestreamt kaum von einer DVD zu unterscheiden.

Solches Verhalten seitens der Filmindustrie werd eich nicht tolerieren, wenn ab 18j oder keine Jugendfreigabe draufsteht, erwarte ich das der Film ungeschnitten daherkommt.Mehr anzeigen


mediadrive

vor 16 Jahren

Zugegeben, es ist schon ein recht seltsamer Wunsch, sich fürchten zu wollen!
Denn ganz ehrlich und unter uns, wer geht schon gerne alleine in einen dunklen,
feuchten Keller. Nur wenige ernsthafte Menschen werden hier enthusiastisch die
Hand heben und aus vollem Halse „ hier“ rufen.

Dennoch schafft der Horrorfilm genau das! Irgend ein Teil in uns scheint es wohl doch zu brauchen, diesen Keller zumindest virtuell zu betreten. Und uns wurde wohl auf der Leinwand oder zumindest in dem kleinen TV-Kistchen schon alles gezeigt, was in den Menschen Urängste zu erwecken vermag. Da krabbeln Spinnen aus Augenhöhlen, fressen Haie alles was nach zartem Teenager riecht, zerstückelt ein Irrer mit Messer und Hockeymaske munter alles was ihm so über den Weg läuft oder essen dümmliche Zombies auch eben wieder jenes verlockende zarte Teenagerfleisch. Eigentlich kaum zu glauben, dass sich wirklich jemand ernsthaft damit konfrontieren will!?

Nun, vielleicht muss man sehr weit zurückgehen und sich mit der Zeit befassen, in
der wir noch natürliche Feinde und dementsprechende Ängste hatten? Neben dem Sexualtrieb waren die Angst und der Fluchtinstinkt sehr wichtig für das Überleben des Menschen. Heute jedoch fehlen diese Feinde und dementsprechende Ängste eigentlich gänzlich. Was also, wenn seit Jahrtausenden ein Instinkt in uns schlummert, der nicht mehr seine Bestätigung erhält? Könnte es sein, dass wir dann Extremsportarten betreiben oder uns Filme wie Hostel anschauen, nur um diese Instinkte wieder zu bestätigen?

Wie jeder andere Film auch, spielt Hostel mit einer Urangst - der Zerstörung der körperlichen Unversehrtheit. Der Gedanke, es könnte der eigene Körper sein, der dort einer unglaublich schmerzhaften Tortur ausgesetzt wird, sollte in uns eigentlich die Angst und auch den Fluchtinstinkt wecken! Zumindest wenn Hostel seine "Arbeit" gut macht.

Ich glaube also nicht, dass es verwerflich ist, einen solchen Film zu machen, zu zeigen oder ihn eben auch anschauen zu wollen. Bedenklich ist es allerdings, wenn bei Folterszenen Worte wie "geil" fallen, während sich dabei kiloweise Popkorn in den Mund gestopft wird.

Wenn man sich sehr weit aus dem Fenster lehnt, könnte man Hostel (und anderen Horrorfilmen) vielleicht sogar die Funktion eines psychologischen Tests andichten!? Etwas pragmatisch und provokativ ausgedrückt könnte man dann sagen: Wer den Anblick von Folter ernsthaft als „ spassig“, „ cool“ und „ geil“ empfindet, dürfte gelinde gesagt über gravierende, soziale Defizite und eine zweifelhafte Erziehung verfügen. Normal funktionieren würde dagegen, wer sich bei dem Anblick am liebsten in den Sessel verkriechen oder gar aus dem Kino flüchten möchte. Das Problem ist also nicht der Film, sondern wie immer der Mensch und seine Art, wie er mit den Dingen die ihn umgeben umgeht.

Vielleicht wäre es nützlich für uns, wieder einmal echte Angst zu haben um zu erkennen, dass wir sie eigentlich gar nicht wirklich brauchen!?Mehr anzeigen


bigsleeper

vor 16 Jahren

gestern in der nachtvorstellung im kino "hostel" gesehen... um mich herum zahlreiche popcorn + cola konsumierende jungs... die meisten wohl noch keine 18 jahre alt...
danke an alle, die hier verständnis für ein verbot äußern... ich habe, nachdem ich den film gesehen habe, bei dem gedanken daran schon gedacht, ich sei jetzt endgültig senil und kann nicht mehr mit dem zeitgeist mithalten... aber das hat damit, wie ich hier gott sei dank sehe, also doch nichts zu tun...
ich bin der meinung, daß es solche filme nicht geben darf... weder in den köpfen der leute, noch auf der leinwand... und ich glaube schon, daß es da einen zusammenhang gibt... auch wenn nicht das realität ist, was der film zeigt (obwohl...?), so ist doch der film realität und macht das, was er zeigt nicht nur vorstellbar, sondern lebendig... und ich bin nicht der ansicht, daß alles, was gezeigt werden kann auch gezeigt werden muß...
was ist an einem verbot so schlecht?... viele hier tun so, als wären wir - egal ob in der schweiz oder anderswo - freie bürger, die frei darüber entscheiden, was sie tun und lassen können... wenn etwas fiktion ist, dann wohl das... es gibt ja - angefangen mit den zehn geboten - sowas wie gesetze, und die waren vermutlich mal dazu gedacht, das zusammenleben der menschen zu regeln und zumindest theoretisch die voraussetzungen für eine ideale/idealisierte gesellschaft zu schaffen... da sind verbote doch auch ein gängiges und akzeptiertes mittel zum zweck... warum also die aufregung um das verbot eines filmes, der zu einem akzeptablen zusammenleben der menschen nichts, aber auch gar nichts beiträgt??... im gegenteil...
mich hat der film schockiert, verstört... ich bin deswegen nicht böse auf ihn oder wütend... ich schimpfe auch nicht auf die, die glauben, ihn aus welchem (hinter) grund auch immer verteidigen zu müssen...
ich bin eher traurig und verzweifelt darüber, was die menschen glauben, sich antun zu müssen... was sie glauben, ertragen zu können... und dann - wie man ja eben an der ach so viel schlimmeren realität sieht - eben doch nicht ertragen und auf die vielfältigsten weisen abreagieren...
es gibt eine ganze menge von dingen, die es wirklich nicht zu geben bräuchte... und dieser film gehört eindeutig dazu.Mehr anzeigen


stein

vor 16 Jahren

Das ist übelste Polemik. Der Staat hat damit überhaupt nichts zu tun. Im Gegenteil, weil der Verleiher Buena Vista International (BVI) kein kommerzielles Potential sah, wurde der Film gekippt. Möglicherweise haben auch moralische Bedenken mitgespielt. So oder so, hier spielte ganz die freie Marktwirtschaft. "Der Staat" (wer soll das überhaupt sein?) hat nicht dreingeredet.Mehr anzeigen


scopiamo

vor 16 Jahren

Ich finde es eine Frechheit das der Staat entscheidet was die Schweizer sehen dürfen und was nicht. Ich finde die erwachsenen können dies selber entscheiden und wenn sollen Sie doch in den Kinos bessere Kontrollen durchführen. Und wenn es gestattet wird ist es wahrscheinlich schon so geschnitten das es langweilig wird....Mehr anzeigen


freaked1989

vor 16 Jahren

Ich find ihn geil aber die Vorgeschichte ist einfach zu lang....


stein

vor 16 Jahren

@Roger: Ich kann dir nur zustimmen. Du hast die Sache auf den Punkt gebracht.
Das Argument, es gebe viel Böses auf der Welt und das soll oder muss man auch zeigen, ist angesichts einer fiktiven Geschichte einfach nur dämlich. Wer Gewalt im Kino so legitimiert, schadet dem Film, beleidigt die Intelligenz der Filmemacher und -fans, macht den Film zum Medium für sinnlose Gewaltdarstellung und spielt damit den Möchtegern-Zensoren in die Hände. Das ist eine Kapitulation und genauso daneben wie Gewaltdarstellungen zu verbieten. Warum sagt man nicht einfach, dass man sich unterhalten fühlt, auch wenn 99% den Film völlig daneben finden? Ist es die Angst als Spinner dazustehen?
Filme wie Hostel etc. dürfen natürlich gemacht werden, aber jeder Verleiher und jedes Kino hat das Recht, sie nicht zu zeigen, denn ich behaupte jetzt einfach mal, dass die allermeisten Menschen davon zum Glück nicht unterhalten werden und kein intelligenter Mensch etwas daraus lernen kann.
Filme wie Kill Bill, Sin City und Oldboy gefielen mir übrigens ausgesprochen gut. The Texas Chainsaw Massacre fand ich unterirdisch schlecht und Hostel habe ich nicht gesehen. Irgendwo gibt's für mich eine Grenze, welche Gewaltdarstellung in einem Film tolerierbar ist und welche nicht. Es hat etwas damit zu tun, ob der Film bloss negative Gefühle wecken will oder auch etwas zu sagen hat. Auf die Schnelle kann ich das nicht besser erklären.Mehr anzeigen


exley

vor 16 Jahren

„ Hostel“ zeigt, dass es Leute gibt, die Folter als Unterhaltung ansehen. Der Zuschauer aber bekommt nichts anderes geboten als Folter. Für die Filmemacher und die Zuschauer muss Folter anscheinend auch eine mögliche Form der Unterhaltung darstellen. Warum sonst würde man denn einen solchen (sonst sinnfreien) Film machen/anschauen? Er kann doch nicht anprangern, dass die Menschenwürde in unserer Zeit nichts mehr Wert ist, indem er den Zuschauern Folter als Unterhaltung präsentiert und nichts anderes bietet. Dieser Logik folgend kritisiert sich der Film sich ja selber. Das einzig Intellektuelle, das er bietet, ist, dass er den Zuschauern einen Spiegel vorsetzt: „ Der Typ im Film foltert zur Unterhaltung. Du Zuschauer bist aber nicht besser, du siehst dir mit Vergnügen einen Film an, der nichts anderes bietet, als Folterszenen. Für dich scheint das also auch Unterhaltung zu sein. “ Leider traue ich den Filmemachern nicht zu, dass das ihre Absicht war.

Der Film will meines Erachtens tatsächlich nur unterhalten. Er will erfolgreich sein, indem er einfach noch sadistischer und böser ist, als die meisten anderen Horrorfilme. Der Zuschauer hat schon so viel gesehen, also geht der Film einfach etwas weiter und schert sich einen Dreck um mögliche moralische Grenzen. Warum sollte er auch, es gibt ja so viele (auch in diesem Forum), die gleich jeden als Moralisten verunglimpfen, der sich fragt, ob es denn nicht doch Grenzen der Unterhaltung geben soll.

Liege ich aber falsch und die Absicht war wirklich eine Gesellschaftskritik, dann beantwortet der Film diese Frage ja gleich selber: Ja, Folter darf nie der Unterhaltung dienen. Somit würde sich der Film aber gleich selber unmöglich machen. (Vergleichbar mit einem Sprayer, der an eine Wand sprayt: „ Hört mit dem Sprayen auf! Das zerstört die Wände! “)Mehr anzeigen


exley

vor 16 Jahren

Ich verstehe nicht, wie man behaupten kann, dass dieser Film sich mit den Abgründen der Menschheit ernsthaft auseinandersetzen soll.

Würde genau diese Geschichte aus Thailand verfilmt werden, hätte ich überhaupt keine Probleme damit. Man sieht einen erfolgreichen Geschäftsmann (Millionär, Frauenheld, etc.), der alles erreicht hat und das einzige, das ihn in dieser Welt noch reizt, ist, einen Menschen für Geld zu erschiessen (von mir aus zu foltern). Der arme Thailänder dagegen muss sich aus reiner Verzweiflung zu diesem Deal bereit erklären, um so seine Familie vor dem Hungertod zu retten. Wir haben hier einen Mann, der selbstlos den Tod wählt, um seiner Familie zu helfen. Dramatik pur! Einer zerstört ein Leben, weil er es einfach einmal machen will (aus völlig grundlosen, destruktiven Motiven), der andere aus altruistischen Gründen (um das Leben derer zu retten, die ihm am wichtigsten sind). Zudem eine (vielleicht etwas übertriebene) Darstellung der Dekadenz in unserer Gesellschaft und dem Leid in einer anderen Gesellschaft. Grossartig!
Müssten hier die Folterszenen noch so eindringlich dargestellt sein, wie in „ Hostel“? Nein! Die Dramatik ergibt sich allein aus dem Plot. Dass Folter schrecklich und menschenverachtend ist, muss nicht noch gezeigt werden. Ein normaler Mensch weiss das.

„ Hostel“ soll nun die gleiche Absicht haben, wie mein fiktiver Film? Sagt er wirklich: „ Unsere Gesellschaft ist so kaputt, dass man Leute zum Spass foltert. Schrecklich! “

Nein, das Gegenteil ist der Fall. Er stellt nicht eine Kritik an dieser menschenverachtenden Kultur dar, sondern ist selbst Teil davon.

„ Hostel“ zeigt, wie Leute andere Menschen foltern. Mehr nicht. Er beschäftigt sich nicht auf eine analytische Weise damit. Keine Darstellung der Leute, die so etwas tun. Keine Gründe für ihre Taten (ich habe solche Bedürfnisse nicht, warum aber der Typ im Film). Was macht diese Gesellschaft denn so krank? Keine Aussage, die in eine solche Richtung zielt. „ Der Mensch ist halt einfach gestört“ als dümmlichen Grund einen Film mit schrecklichen Folterszenen zu machen.Mehr anzeigen


majorera

vor 16 Jahren

Habe nun einige Beitraege ueber "Hostel" gelesen und muss sagen: Leute die diesen Film fuer krank erklaeren, obwohl sie ihn nicht einmal gesehen haben, sollten besser nicht urteilen.
Ich habe die Kinopremiere von "Hostel" in Irland miterlebt und war begeistert. Zwar war ich im Saal eine von wenigen Frauen, doch das lange Warten auf die Veroeffentlichung hat sich auf jeden Fall gelohnt. Gestern, also fast einen Monat nachdem "Hostel" angelaufen ist, habe ich ihn ein weiteres Mal geguckt und das Kino war ueberraschenderweise pumpenvoll!! So schlimm kann er also allem Anschein nach nicht sein.

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wieso die Medien ausgerechnet bei "Hostel" so ein riesen Theater veranstalten. Es wurde doch schon weitaus gewalttaetigere Horrofilme produziert und in den Kinos gezeigt und werden es sicherlich auch in der Zukunft noch. Waehrend den ersten 40 bis 50 Minuten Laufzeit wird sowieso nur gesoffen, "droegelet" und gefeiert, sodass man schnell das Gefuehl bekommt man schaut sich American Pie 4 an. Und wer zuviel Blut nicht ertraegt, der soll bei den betreffenden Szenen gegen Ende des Films in die Popcorn-Tuete schauen oder gar nicht erst ins Kino gehen.

Nur weil ein paar Filmkritiker die noch in den Windeln stecken, sich fast einen Spass daraus machen den Produzenten eines auszuwischen, indem sie "Hostel" schlecht bewerten, muss er doch in der Deutschen Schweiz nicht gleich aus dem Kinoprogramm gestrichen werden.

"Hostel" ist uebrigens alles andere als eine kranke Einbildung eines Psychopathen. Der Aussage von Eli Roth (Writer & Director) zufolge, hat ihm ein Kollege einmal einen Link zu 'ner Website geschickt, wo man in Thailand fuer ca. 10'000 US Dollar einen lebenden Menschen erschiessen kann. Die Personen, welche sich als "Zielscheiben" opfern, sind ganz arme Leute. Sie sehen fuer sich und ihre Familien keine Zukunft mehr und der einzige Ausweg aus ihrem Elend ist der, sich von einem Irren fuer Geld erschiessen zu lassen. Ein Teil davon soll dann anscheinend an die Familie des Hingerichteten gehen... Ob das alles stimmt, steht in den Sternen. Jedenfalls zeigt diese Geschichte, dass es auf dieser Welt viele kranke Leute gibt, die zu viel Geld besitzen. Irgendwann reichen Luxusvillen, schnittige Sportwagen, Edelschmuck, Yachten und dutzende von schoenen Frauen nicht mehr aus, um einen Millionaer zu befriedigen und die Grenze des Humanen wird ueberschritten. Wie waers also mit ein bisschen sinnlosem Foltern?!

Ich finde das alles traurig. Und trotzdem darf man Eli Roth nicht dafuer verurteilen, dass er einen Film darueber gedreht hat, was Tatsache ist. Die Menschheit hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Und wer versucht davor die Augen zu verschliessen, indem man einen Film und dessen Macher fuer menschenverachtend und "gaga" erklaert, ist zu feige um wirklich wahrzunehmen, was fuer schlimme Dinge auf der Erde vor sich gehen.

Zurueck zum Film: Wer "The Passion of Christ" von Mel Gibson gesehen hat, der wird ueber "Hostel" nur laecheln koennen. Das Blut und die abgetrennten Koerperteile sind schlecht gemacht und wenn man den Ton rausschneiden wuerde, koennte der Film ab 12 Jahren freigegeben werden. Was an "Hostel" wirklich fasziniert, ist der Hintergrund und nicht der Adrenalinkick, den einige bekommen wenn sie sehen, wie hilflose Menschen grundlos gequaelt werden.

Ach ja, gleich in mehreren Szenen der Originalfassung wird Deutsch gesprochen - ohne Untertitel fuer die Zuschauer. Als die Hauptfigur dann am Ende des Films durch einen Bahnhof in Deutschland spaziert, ist im Hintergrund ein Plakat wahrzunehmen auf dem steht "Jetzt auch am DVD". Dieser Fehler bringt also schlussendlich noch ein wenig Humor in die ganze Tragoedie.Mehr anzeigen


rothaut

vor 16 Jahren

wollte schreiben:

Film über Jesus = fiktion!

(hat sich ausversehen ein "nicht" reingeschlichen)


rothaut

vor 16 Jahren

du hast recht, ich bin voll für Gott, Gott ist überall, auch im Schw... eines Kindervergewaltigers...

ich gehe davon aus Marco, dass du sofort dein Blick abwendest, wenn irgendwo eine erotisch dargestellte, nackte Frau zu sehen ist (Fernsehn, Kino, Plakate) das ist nämlich eine Sünde.

Das Leute gefoltert werden ist und war schon immer der Fall...
wenn die Geschichte Jesus verfilmt wird, wieso auch nicht die kranken Seiten der Menschheit verfilmen? (obwohl man ein Film über Jesus auch nicht wirklich als fiktion beschreiben kann, also hier kein gutes Beispiel ist)

Und was die Bibel angeht, wären wir irgendwo anders geboren würden wir über den Koran oder sonstigen Humbug diskutieren, also auch unsinnig...

schlussendlich ist es jedem selbst überlassen, ob man den Film sehen will oder nicht...Mehr anzeigen


nikeas

vor 16 Jahren

Tut mir leid wegen der vielen rechtschreib Fehler aber ich war nur einfach zu aufgebraust um noch darauf zu achten!


nikeas

vor 16 Jahren

Ey Leute sag mal was geht mit euch ab?! Das ist doch mal absturz aber richtig! Ich sagt alle ohh die armen juden, zigeuner, zeugen jehovas...... damlas im KZ oda die armen denen der kompf in brutaler weise von terorristen abgeschnitten wird aber selber schaut ihr euch so ein kranken pervesen scheiss im kino an und das als Vergnügen...... ich glaube es echt nicht wie tief der Mensch gesunken ist oh tut mir leid ich meine wie tief das ETWAS gsunken ist den als Mensch kann man das nicht bezeichnen!! Denkt mal drüber nach ob ihr das wirklich schön findet was euch da vorgeführt wird! Also ich dachte saw wäre schon genug aber jetzt sowas... echt kooootz auf solche kranken perversen tieren die sowas in die welt setzen! Achso und wegen der sache mit der soo schlechten bibel... die bibel kan nichts für das Leid nur die menschen die sie FALSCH verstanden haben können etwas dafür! Also schibt die schuld nicht einfach so auf die bibel liest sie erstmal selbst und dann redet weiter! Ausser dem ist das auch keine entschuldigung dafür dass ihr solche sachen also gut bezeichenet! Ach ja was ich noch sagen wollte: Moralaposteln sind wir nicht und entschuldigung das wir euch daran erinnern wollen das es einfach mal Grenzen und wenn ihr nichts von meinen Beitrag hält nud weiter ins kino rennt... bitte aber meckert dann nicht über kindervergewaltiger, Folterei in ostasien odasonst irgendwas in dieser richtung OK!!!!Mehr anzeigen


opal

vor 16 Jahren

warum die ganze Diskussion um diesen Film? Er ist nicht wirklich gut, die Story ist ja so gut wie nicht vorhanden (ok, ist ja auch ein Horrorfilm) aber auch die Szenen sind nicht so brutal wie ich mir das vorgestellt habe nachdem ich hier im Forum ein bisschen gelesen habe. Die eine Szene hat's in sich, und dann?

Dieser Film lebt ganz klar nur von einem Ruf!Mehr anzeigen


dplake

vor 16 Jahren

Ich denke du bist der kränkeste von allen!!!!! Also halt dein MAUL!!!!


stein

vor 16 Jahren

Ob Hostel nun gezeigt wird oder nicht, ist mir eigentlich egal. Die kommerziellen Interessen sprechen dagegen... so läuft's halt.
Die Filmkritik von Cineman finde ich übrigens kindisch. Diese Hilfe-wir-werden-bevormundet-Allüre geht mir auf den Geist. Wieviele (auch amerikanische) Filme schaffen's pro Jahr nicht in unsere Kinos? Dutzende? Hunderte? Wieviele Filmperlen sind uns deswegen schon entgangen? *seufz* Aber das scheint euch ja sonst auch nicht zu kümmern. Zurecht, denn der Schweizer Markt verträgt nunmal nicht beliebig viele Filmstarts. Aber ausgerechnet bei diesem Splatterfilm geht plötzlich das Geschrei der selbsternannten Kämpfer für Meinungsfreiheit los. Wer's braucht, soll sich Hostel halt im Heimkino angucken.Mehr anzeigen


adrean

vor 16 Jahren

Halt's Maul!


sorayama

vor 16 Jahren

Kann Diego nur Recht geben:

Die grauenhaftesten Folterungen geschahen zur Zeit der Inquisition und im Namen Gottes! Und allesamt beriefen sie sich auf die Bibel.

Demnach müsste man die Bibel zensurieren, da sie zu Gräueltaten anstiftet...


Gelöschter Nutzer

vor 16 Jahren

gaum zu glauben, dass du mit gott und der bibel kommst. dass das alte testament blutrünstig und grausam bis zum gehtnichtmehr ist, hast du vielleicht vergessen. ausserdem wurde viele der schlimmsten gräueltaten der menschheit in namen gottes durchgeführt.

übrigens schreibt man folterungen mit f und nicht mit v.Mehr anzeigen


latex

vor 16 Jahren

Hallo liebe Kinofreunde,

ich weiss es echt nicht, wie krank ein Regisseur sein muss, um einen solchen Film zu entwickeln.

Ich bin der Meinung, dass es eh genug kranke Psychopathen auf der Welt gibt, die eine enorme Macht auf die Menschheit haben. Es gab schon immer sehr bekannte Grössen in der Geschichte der Menschheit, die echt krank waren und aufs Grausamste Volterungen machten und aufs Grösste pervers waren. Auch bin ich überzeugt, dass es Menschen unter uns hat, die von einer bösen Macht, sprcih Satan besessen sindErinnern wir uns doch zurück an die Zeit, als Hitler eine enomre Macht hatte. Jüngstes Beispiel ist der oder die Tierschänder, die letztes Jahr im Jura in der Schweiz aktiv waren. Solche Filme stecken die Menschheit an ihre ethischen Grenzen zu gehen.

Wo driftet die Menschheit noch hin. Der Mensch als angeblich inteligentestes Lebewesen, wird immer kränker im Kopf. Möge uns Gott vor dieser Prphezeiung bewahren, aber gemäss Bibel Kaptel Offenbarung wird der Plan Gottes seinen Luaf nehmen. Ich hoffe nur für die Menschheit, dass sie anerkennen wird, dass nur Jesus uns zu Gott führen wird.

Wenn ihr Fragen habt, werde ich diese gerne beantworten.

Grüäsli PZ aus der InnerschweizMehr anzeigen


jugulator

vor 16 Jahren

Was soll das Geschrei. Seit Gestern kann man die DVD in allen guten Videotheken ausleihen. Natürlich nur in denen die Code 1 Importe anbieten. In Genf z. B. findet man den Film in JEDER Videothek.


macek

vor 16 Jahren

Was ich von den Medien erfahren habe, ging es darum, dass die Kinobetreiber dass Gefühl hatten, der Film würde nicht rentieren, weil nicht genug Leute ihn sehen wollen. Wäre dies so, könnte also nicht von Zensur die Rede sein, sondern nur von der fehlenden Nachfrage. Aber man kann den Film ja auch runterladen.: -) Ich habe ihn gesehen und kann mir nicht vorstellen dass er krasser sein soll als z. B. "the saw II" welcher im zürcher Kino Metropol läuft. ChristianMehr anzeigen


sorayama

vor 16 Jahren

Alles was ich nicht gut finde, sollte verboten werden!


aherren

vor 16 Jahren

Hallo,

Also ich habe den Film zweimal gesehen. Die Diskussionen über diesen Film sind es gar nicht Wert.

Es ist nunmal ein düsterer Horrorstreiffen, doch deswegen einen solchen Aufstand machen????? tssss


camerabuff

vor 16 Jahren

Aus der sicht eines Filmemachers hat mir der Film sehr gut gefallen. Hostel ist definitiv kein Meisterwerk, doch er ueberzeugt durch seine unglaubliche Spannung die dadurch erzeugt wird dass der zuschauer in die hilflose Situation des Protagonisten, der zu tode gefoltert werden sollte, versetzt wird. Was die Gewalt angeht denke ich dass es absolut nicht schlimm ist solche Filme zu zeigen. In diesem Genre geht es ja um spezial effekte (welche hier uebrigens absolut ueberzeugen). Trotzdem sieht man nicht sehr viel von der eigentlichen ausfuehrung der Gewalt. Eher sehen wir nur was vor und was nach dem Gewaltakt passiert. Gerade das finde ich macht denn Film noch verstoerender, ist aber eine interessante Regie entscheidung, weil das Publikum sich die Kranken sacher selber votstellen muss.

Eine Szene die fuer mich die meiste Gewalt ausdrueckt ist die inder einer der Folterer eine Pause einlegt und in den selben Raum tritt in der Protagonist sich gerade verkleidet um zu fliehen. In einem Dialog gibt uns der Folterer einen kleinen einblick in sein krankes und sadistisches Denken, denn "kick" den er sich holt. Diese Szene beinhaltet fuer mich mehr Gewalt als all die Spezial-Effekt Szenen. Auch hier hat Eli Roth eine Interessante Entscheidung getroffen weil er stets mit der Vorstellungskraft des Publikums spielt.

Wenn man den Film aber vergleicht mit japanischen Splatter-Filmen wie z. B. Ichi the killer, Audition oder vor allem Visitor Q (alle von Miike Takashi, der zu meiner erfreulichen Ueberraschung einen Gastauftritt in Hostel hat) ist es doch nicht wirklich vertaendlich warum man den Film in der Deutsch-schweiz verbietet denn all die oben genannten Filme sind in der Schweiz auf DVD erhaeltlich.

Da ich selber in der Film-industrie taetig bin habe ich sehr viel Respekt vor Hostel, weil hier mit einem kleinen Budget ein Maximum and Spannung und Unterhaltung erzielt wurde. Klar ist die Story duenn und hat nicht sehr viel Tiefgang. Aber das ist auch nicht das Ziel des Horror-Genres. Genre Fans sollten sich diesen Film also nicht entgehen lassen!Mehr anzeigen


italoraver

vor 16 Jahren

dann Lade ich den halt runter.


topmail

vor 16 Jahren

Dass die Redaktion die Kunst bemühen muss, um solchen Schund zu rechtfertigen, finde ich bedenklich. Solche Brutalitäten nur zur Unterhaltung zu zeigen, wirkt verrohend. Wenn die Redaktion denkt, die Welt sei ein besserer Ort, wenn solche Werke gezeigt werden, hat sie offenbar Mühe, den Zusammenhang von Fiktion und Realität zu sehen!Mehr anzeigen


rosencrantz

vor 16 Jahren

Da es erwiesen ist, dass die Betrachtung von Gewalt ohne die Folgen von Gewalt zu spüren unserer Gesellschaft nicht sehr förderlich ist, kann uns dieser Schrott erspart bleiben. Und der Film wurde nicht verboten, es lohnt sich wohl für den Verleih einfach nicht, etwas in die Kinos zu bringen, das sich dann niemand antun will.Mehr anzeigen


adrean

vor 16 Jahren

In Amerika wurde der Film ungeschnitten in allen Kinos gezeigt warum in der Schweiz nicht? Ich verstehe, dass der Film für viele sinnlos scheinen mag aber da gibt es doch Möglichkeiten den Film nur in der Spätvorstellung laufen zu lassen oder sonst was... Ansonsten müssen die halt schauen, dass das DVD innerhalb der nächsten 5 Wochen erhältlich ist. Bei the devil's rejects war es doch genau dasselbe. Es ist einfach ein Genre das bedient werden will und insgeheim ist doch jeder Mensch ein bisschen "sensationsgeil" und ausserdem ist es doch (zumindest bei mir) so, dass man sich ein bisschen erschrecken will. Die Realität ist doch 10x brutaler als dieser Eli Roth Streifen.

Liebe Filmverleiher bitte bringt nicht 3 Monate vor Filmbeginn einen Teaser wo ziemlich vielversprechend aussah und zieht dann den Schwanz ein. Dann bewilligt doch gar keine Gelder mehr um solche Filme überhaupt zu drehen.Mehr anzeigen


szenario

vor 16 Jahren

"... demnach muss nun die ganze Welt blutrünstige Mörder geworden sein. "

Sandra behält sicherlich Recht mit der Aussage, dass ein Film noch keinen Psychopathen macht. Man muss sich einfach fragen, was bringt dieser Film wirklich? Und solange es "gute Unterhaltung" ist zu sehen wie Menschen abgeschlachtet werden, finde ich es gut, wenn solche Filme nicht gezeigt werden.Mehr anzeigen


tiamat667

vor 16 Jahren

Ich verstehe, wenns Leute gibt, die solche Filme verabscheuen. Aber deswegen verbieten??? DAS kann ich gar nicht nachvollziehen. Denn dann müsste man bereits Filme wie SAW oder THE DESCENT verbieten... Wer nimmt sich derart wichtig und bestimmt, welche Filme wir Zuschauer sehen dürfen und welche nicht? Als erwachsener, selbständig denkender Mensch weiss ich, was ich sehen will und was nicht. Da brauch ich keine Moralapostel!! Glücklicherweise dauert für mich eine Fahrt ins Welschland nicht all zu lange.... Unsere französisch sprechenden Schweizer wissen, wies geht.... Die Deutschschweizer können sich gerne ein Beispiel an denen nehmen!!!!!Mehr anzeigen


raphattack

vor 16 Jahren

Dieser Film zeigt den grenzenlosen ethischen Abgrund, den wir als Menschen erreichen, indem wir diesen Film angucken und ihn mit Popkorn und Cola geniessen. Frage: Warum brauchen einige von uns den Adrinalinkick von Folterszenen? Wer denkt, dass ihm Filme nichts anhaben können, indem er sie mit Spass und Unterhaltung ansieht?Mehr anzeigen


schnuggi77

vor 16 Jahren

Wieso verbieten? Es ändert nichts, die Leute die es sehen wollen, werden eine Möglichkeit finden es zu sehen. Und weil es verboten wurde, wollen vielleicht sogar noch mehr leute den Film sehen.
Ich verstehe sowieso nicht, was gewisse Leute gegen solche filme haben. Denken gewisse Leute man wird selbst zum Psychopathen wenn man so etwas sieht. Demnach muss nun die ganze Welt blutrünstige Mörder geworden sein.Mehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 16 Jahren

Also bitte, wer Gewalt nicht mag geht ihn ganz einfach nicht anschauen, da muess man doch nich gleich ein Verbot geben. Die Gore-Splatterszenen machen ihn erst richtig unterhaltsam finde ich. Anschauen oder sein lassen, aber nicht ansehen und dann jammern!


lotusblume

vor 16 Jahren

Gewaltdarstellungen sollten die sich angucken, die das vertragen. Ich nicht. Scheinbar ist ein Bedürfnis da, bei Menschen die gefoltert werden zuzusehen (siehe die Handy-Storys). Morbid und selbstzerstörerisch. Ob es verboten werden soll? Wozu? Vielleicht nicht gerade Plakate dieses Films neben Kinderfilmen und eher diskret bewerben. Verbote treibt die Zuseher ja in die Kinos, wie immer! Wer's mag, sollte sich nicht bevormunden lassen, aber villeicht bedenken, dass Folter immernoch menschenunwürdig ist.
Viel "Spass"Mehr anzeigen


445

vor 16 Jahren

Raubkopierer an die macht kan man da nur noch sagen


hubi77

vor 16 Jahren

Diese ständige Bevormundung durch die Filmverleiher nervt langsam gewaltig. Der Zuschauer ist doch mündig und alt genug zu entscheiden was er sehen möchte und braucht keine Big Mother die ihm sagt das sei zu brutal... und wiso nur die Deutsch-Schweiz? Schweiz ist Schweiz oder.. ich hab mich damals bei "underworld" schon tödlich über die Filmverleiher genervt als sie den Film wenige Tage vor Start in der Deutschweiz ich betone immer nur in der Deutschweiz aus dem Programm nahmen. Ich denke der Verantwortliche fühlt sich dort als "Gott" und bestimmt was zu brutal ist und was nicht... fragwürdige Politik. Kein wunder sind die Kinoeintritte rückläufig..Mehr anzeigen


sternenkluft

vor 16 Jahren

Warum gibt Tarantino seinen Namen für so einen stupiden, ekelhaften Film her?

Was man da vorgesetzt bekommt ist absolut niveaulos.

Die ersten 20min des Film sind äusserst dünn und gleichen eher einem Softporno.
Peinlich sind die Länderkenntnisse des Drehbuchautoren; Seit wann spricht man in den Niederlanden Deutsch? Das wir sogar noch besser, in der Slowakei sind die Schilder und eine grosses Werbeplakat auch in germanischer Sprache.
Wie auch immer, in diesen 20 Minuten sollen wir uns mit den drei doofen Hauptcharakteren, die in Europa nur Sex, wollen anfreunden. Gelingt kaum.

Schliesslich gelangen wir in Slowakei, wo wieder Softpornosequenzen folgen, bis dann die grosse Metzgerei beginnt.

Wie die Folterszenen inszeniert sind ist wirklich ekelerregend. Mit peinlicher Genauigkeit zeigt man wie eine Zehe und Finger abgetrennt werden, Achilles-Sehnen zerschnitten und ein Auge aus dem Kopf gebrannt wird (die widerlichste Szene im Film).

Zuletzt flüchtet unser übriggebliebener „ Held“, mit zwei Finger weniger, aus der Slowakei wo scheinbar alle die Hände im Foltergeschäft haben oder sonst auf irgendeine Art kriminell sind.

Die Slowakei kommt extrem schlecht weg, kein Wunder haben sich der slowakische Aussen und Tourismusminister geärgert.


Der Film scheint nur ein Ziel zu habe; schockieren. Einblicke in die Psyche von Peiniger und Gequälten zeigt er nicht. Dabei wäre gerade zu Zeiten von „ Happy Slapping“ eine tiefergehende Abhandlung der Thematik wünschenswert gewesen.Mehr anzeigen


haegint

vor 16 Jahren

Sich wir ärmer wenn dieser Film in der CH nicht gezeigt wird? Natürlich nicht...


swisscowboy59

vor 16 Jahren

Ich muss zugeben es hat sehr gute Kommentare für ein dafür und ein dagegen. Tatsache ist, dass wir uns auf dem Drahtseil der Dekadenz ziemlich weit oben begegnen.
Und eines ist ganz klar: Gezeigte Gewalt egal ob dieser Film oder ein anderer wird von vielen ausprobiert. Ich möchte mal nur daran erinnern wie viele Kid die Matrix gags ausbrobiert haben und das mit tötlichem Ausgang.
Und wenn ich mir bei Kids die Spiele anschaue, die nichts mehr mit Lausbubenstreichen zu tun haben sondern mit absoluter Brutalität, dann frage ich mich, wie viele solcher Filme überhaupt gezeigt werden müssen. Aus anderen Foren in diesem Cineman zeigt sich, dass wir vielleicht bewusster damit umgehen können und Fiktion und Realität untscheiden können, aber es kann auch anders sein.Mehr anzeigen


exley

vor 16 Jahren

Jetzt werden bestimmt viele denken, ich müsste ja konsequenterweise gegen alle Horrorfilme etwas haben, weil Filme aus diesem Genre selten lehrreich oder gesellschaftskritisch sind. Dem ist natürlich nicht so. Gewaltdarstellungen können meines Erachtens bis zu einer gewissen Grenze ohne Probleme der Unterhaltung dienen.
Diese Grenze definiert sich meines Erachtens durch ihre Realitätsnähe und Eindringlichkeit. Sind die Handlungen realitätsfern (Alien springt aus Brustkasten) oder schlecht gemacht (man sieht, dass gerade einer Gummipuppe der Kopf abgeschlagen wurde), dann ist das unproblematisch. Der Grund: auf diese weise findet keine Verletzung der Menschenwürde statt. Eine Verletzung der Menschenwürde würde nicht stattfinden, weil es „ nur“ ein Film und nicht die Realität ist, ist für mich kein Argument. Die Wirkung auf den Zuschauer erhält eine Szene nicht nur dadurch, dass er weiss, dass dies Realität oder Fiktion ist.
Die Verletzung der Menschenwürde kann verhindert werden, wenn vor der Gewaltanwendung geschnitten wird oder die Handlung an sich nicht detailliert erkennbar ist.

Fazit: Enorm brutale Szenen sind für mich nur in einem lehrreichen (d. h. der Film hat eine klare Aussage) oder gesellschaftskritischen Kontext zulässig.
Gewaltszenen zur Unterhaltung (Horrorfilme wie „ Wrong Turn“ oder „ Dawn of the Dead“) müssen sich bei ihrer Darstellung auf ein Mass beschränken, das die Menschenwürde nicht zu stark verletzt.
Wenn ein Film jetzt in einer Szene über diese Grenze hinausgeht, kann man ruhig mal ein Auge zudrücken. Wenn aber das Überschreiten dieser Grenze den Film ausmacht, ist dies zu verurteilen.Mehr anzeigen


exley

vor 16 Jahren

Ich habe mich nach diesem Film ernsthaft gefragt, ob so etwas überhaupt erlaubt sein soll.

Viele Kommentare in diesem Forum lassen diese Frage gar nicht zu, weil sie denken, jeder Film sei durch die Meinungs- und Kunstfreiheit uneingeschränkt geschützt und wer so einen Film nicht sehen will, muss ja auch nicht. Dabei muss dies auf jeden Fall diskutiert werden, weil (zu Recht) nur filmische Gewaltdarstellungen, die einen kulturellen Wert aufweisen, von der Kunstfreiheit geschützt sind. Worin soll der kulturelle Wert dieses Films liegen?

Natürlich kann ein Film, der das Foltern thematisiert, einen kulturellen Wert haben. Zum Beispiel durch eine realistische Darstellung der Folter im Krieg. Indem er vielleicht zu zeigen versucht, wie Leute zu Folterknechten werden oder was für Probleme sich Opfern von Folterungen auch lange Zeit nach dem Erlebten noch stellen. Ein Film also, der die Zuschauer zum Denken anregt und ihre Ansichten vielleicht in Frage stellt.
Folter wird hier aber nicht in einem gesellschaftlich relevanten Umfeld dargestellt, wie dies in Zusammenhang mit Krieg oder Terrorismusbekämpfung der Fall wäre. Folter ist hier Zeitvertreib für Reiche. Somit eine Art der Folter, die durch ihre absolute Unnötigkeit nur noch menschenverachtender, noch unerträglicher wird. Dies ist für mich keine künstlerische Herangehensweise an das Thema, weil es weder etwas Gesellschaftskritisches beinhaltet, noch etwas Lehrreiches an sich hat. Es geht nur um die Phantasien von psychisch kranken Menschen.Mehr anzeigen


bmw330i

vor 16 Jahren

Kinofans (vorallem in der nähe der Grenze) müssen wieder ein Film mehr in Deutschland schauen gehen.
P. S. war letzten Dienstag "Hills have eyes" schauen in Konstanz, kommt leider auch nicht in der Schweiz raus.


martin34

vor 16 Jahren

ich verstehe nicht warum um einen Film so viel Tam-tam gemacht wird! In jeder Nachrichten Sendung sehen und hören wir bei weitem viel schlimmeres und das ist die absolute Realität! Ich bin nicht der Typ der sich solche Horrorstreifen ansieht, denn wenn ich Horror brauche lese ich Zeitung oder eben sehe mit die News an.
Filme zu verbieten ist absoluter Schwachsinn, erstens gibt es Altersbeschränkungen und es wird auch niemand gezwungen sich solchen Schrott anzusehen. Ins Kino geht das angesprochene Zielpublikum und wer sich solche Filme nach hause holt, muss dann halt auch die Verantwortung tragen Kinder vor solchen Streifen zu schützen!
Das Kitag diesen Film nicht zeigen will ist ihre Entscheidung und die ist zu respektieren... Punkt-Schluss!! Jedoch es gibt ja auch noch andere Kinos und die wird's freuen.

Liebe Kitag Verantwortlichen, bitte jammert nicht mehr über zu wenig Publikum!!! Denn bei Euren überteuerten Preisen und jetzt auch noch Bevormundung eurer Zahlenden Kundschaft ist das sicher nicht verwunderlich... oder??
Was ich auch mal noch los werden will.... meine zweite Muttersprache ist Englisch und ich kann ins Kino und mir jeden Film ansehen ohne lesen zu müssen! Jedoch gibt es viele, wir leben hier in einem Deutsch sprechenden Land, die der Englischen Sprache nicht mächtig sind und die würden sicher auch ins Kino gehen wenn sie sich den Film ansehen und nicht den Film lesen müssten!! Wie wäre es denn wenn man die Filme an geraden Tagen in englisch und an ungeraden in deutsch laufen liesse?? Ah na klar, die Kosten.... ist ja logisch wenn man Popcorn im Wert von 10 Rappen für 10 Franken und ne Flache Cola im Wert von 50 Rappen für 5 Franken verkauft, ist es echt schwierig Reingewinn zu machen... verstehe!Mehr anzeigen


kerg

vor 16 Jahren

Wie ist es doch jedesmal für viele von neuem aufregend, wenn in dem Spiel 'Die Sims' der Inhalt der Pfanne auf dem Kochherd Feuer fängt und dichte schwarze Rauchschwaden an den virtuell heimischen vier Wänden entlangdrängen. Der Bildschirm Alter Ego, der soeben noch locker flockig -meist im antonym zum Spieler selbst- mit der Nachbarin am Gartenzaun über farbenfrohen Vorlieben gequatscht hat, wendet seine Stielaugen von deren animierten Busen ab, kehrt in die Wohnung zurück und irrt in Panik, gezielt überzeichnet auf der Suche nach einem roten Feuerlöscher umher! Der Spieler natürlich abgeklärt lächelt *verneinendkopfschüttel*, gönnerhaft noch schnell dem Körper ein Schluck Kaffe zuführt *nurdieganzroutinierten* und wie schon einige Mal zuvor mit gezielten Klicks *ehernervöseklickorgien* den Brand löscht.. zum Glück ist der spassige Pixelhaufen Wiederholungstäter so dass die über Wochen für viele virtuelle Taler zusammengeklickten Räumlichkeiten immer wieder vor Unheil - unter anderem- bewahrt werden können.

Was ist es was 'Die Sims' so erfolgreich macht? Sich in Situationen, die im realen Leben vielleicht mit Gefahr alleine oder der nicht zu unterschätzenden lebensgefärdenden Gefahr durch "Unwissenheit" zu tun haben, spielerisch üben?
- Die gleiche Neugier wie die Gaffer bei einem Verkehrsunfall?

- Ein ähnliches Erfolgserlebniss wie das der Kinder, wenn die schon vor den Teletubbies wissen wie die Geschichte ausgeht?

- Etwas auslösen können.. wie an einem Freitagabend, bei Hauptverkehrszeiten mit bis zu drei duzend Gleichgesinnten sammt Velo auf eine gut befahrene Kreuzung fahren um den Verkehr nachteilig zu beeinflussen?

An diejenigen jungebliebenen: " Wieso zieht ihr nicht Rollschuhe an, fahrt eine Steile Strasse hinunter, biegt in einen Kiesweg ein und lasst Euch fallen;) und das nächste Mal versucht Ihr es dann einfach mit Knie und Armschoner..

Vielleicht..

ahem! aber brennendes Oel in der Pfanne löscht man nicht mit einem Feuerlöscher, sondern.. richtig zuerst entzieht man die Wärmequelle zbs. Pfanne auf den kalten Boden (wichtig Oel nicht verschütten!!) und löscht dann mit einer Feuerdecke oder Pfannendeckel gedeckt über die Pfanne die Flammen! Das Feuer erstickt sich quassi selbst!

Aber was hat das ganze jetzt mit dem Film "Hostle" zu tun!?

Ganz einfach am Anfang eines jeden solchen Films wird man mit den Hauptpersonen bekannt gemacht, meist ein heiteres Pack lustiger junger Idioten. Es werden Witze gemacht.. Aktionen getätigt wie eben eine Kreuzung bei Hauptverkehrszeit verrammeln und über Gott und die Welt geschwafelt, warum zbs. Unfälle Gaffer magisch anzieht? Dabei denkt sich dann der durchschnits Zuschauer: " Ach ist der doch ein cooler Geselle!, fast wie ich mir ein Kollege wünsche! " und der Grenre Kenner winkt dem Schauspieler bereits mitwissend mit der Hand: "Tschüssi!! " und verbringt die Restliche Zeit bis zu der Szene in der die Musik eindringlicher wird und den Hauptakt einstimmt, damit zu darüber nachzusinnen was wohl die Gemeinsamkeiten eines Gaffers und die eines Splatterkinogängers sind..

Traurig ist nur wenn die einstimmenden, bekanntmachung und die sympatietragenden Szenen länger sind als der eigentliche Beitrag.. so wie es mir hier hoffentlich als vergleichendes Beispiel gelungen und bedauerlicherweise im Film "Hostle" stattfindet. Hostel der zwar schon sowas wie der "Weisse Hai" für Backpacker sein könnte, einige clevere Ansätze hat er nämlich, trifftet jedoch schade schade eher in sowas wie einen bitteren Fluchttriller ab. Nach meiner Meinung hätte Hostel es eigentlich verdient in den Heimischen Kinos anzulaufen, da es doch genügend meist noch blutigere hier ausgestrahlte Reverenzen gibt.. weshalb mich die jetzige Situation, dass Hostle hierzulande nicht über die Leinwand flimmert nicht unbedingt traurig stimmt. - Falls es mir jetzt nur um den Roten Saft gänge.. Ein Austrahlverbot kommt im Beispiel SawII oder Hostle, wobei mir Hostle um längen besser gefällt einer rafinierten Werbung gleich.. mehr hätte man bezweckt wenn gar nirgens viel Wirbel über Hostel gemacht worden wäre..Mehr anzeigen


didia

vor 16 Jahren

Ok, verbieten wir den Film in der Schweiz und dann? Die Leute laden sich den Film aus dem Internet runter oder bestellen ihn sich auf DVD. Wer den Film sehen will, der wird ihn auch sehen - ich denke, dass jedes Mal, wenn über das Verbot eines Filmes diskutiert wird, dies so hohe Wellen in der Presse schlägt, dass der Film erst dadurch richtig bekannt wird. In der Folge werden viele den Film auf irgend eine Art sehen, die sonst nie etwas davon mitbekommen hätten.
Und was ändert schlussendlich das Verbot? Meiner Meinung nach gar nichts. Vielmehr müsste man wenn schon versuchen, solche Filme gar nicht erst produzieren zu lassen.Mehr anzeigen


haniball

vor 16 Jahren

Cornelia, das könnten genau meine Worte sein. Da gibt es eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Ausser das ich mich manchmal frage, was für Menschen das sind, die solche Sachen sich ausdenken und exponierte Menschen solche Situationen real zum ausprobieren animieren.


Gelöschter Nutzer

vor 16 Jahren

Ich habe die Beiträge gelesen. Auf irgend eine Art und Weise haben alle recht. Klar, wir können alle für uns selbst entscheiden ob wir so ein Film sehen wollen oder nicht. Aber wo bleiben wir stehen, wenn es immer so weiter geht? Die Welt wird immer brutaler, die Filme, Games und vieles mehr fördert das. Jeder hat seine eigenen Fantasien und muss damit umgehen können. Jedoch wird sie öfters mit der Realität verwechselt. Ich finde die Welt ist schon brutal genug. Kriege, Terror, Bombenanschläge und immer mehr Gewalt. Ich denke mit solchen Filmen wird es eher gefördert.
Aber wenn Leute auf solche Filme stehen, dann ist das ihr Ding. Jedoch hoffe ich dass Erwachsene ihre Kinder vor solchen Filmen schützen.Mehr anzeigen


kerg

vor 16 Jahren


Gelöschter Nutzer

vor 16 Jahren

also ich finde das nun wirklich übertrieben. überall auf der welt werden horrorfilme ausgestrahlt wie texas chainsaw masacre, ring, saw, etc. und jetzt macht man ein solches theater wegen hostel. nicht zu fassen. jeder der gegen den film ist, sollte man meiner meinung nach auf den mond schiessen. ich meine, jeder der den film sehen will, wird das auch tun und ausserdem sollte man nun wirklich alt genug sein, um realität und film zu unterscheiden. und vor allem werden momentan immer mehr kriegsfilme gemacht. DAS ist aber realität gewesen liebe leute. diese horrorfilme sind NUR film und alles getäuscht!!!! also dann macht doch nicht so ein affentheater wegen diesem einen film wenn weltweit sowieso ähnliche gesendet werden. und noch was: habt ihr euch schon mal di heutigen games angeschaut?? auch keine diskussion wegen eventueller verbietung. also was ich eigentlich sagen möchte, der film sollte ausgestrahlt werden!!!!!Mehr anzeigen


europa

vor 16 Jahren

Peter du hesches druff!


marscleanr

vor 16 Jahren

Ich glaube das Film-Review spricht für sich. Gewalt und Brutalität sind leider Alltag. Davor die Augen zu schliessen, wird sie nicht verschwinden lassen...
Es lässt sich auch diskutieren, ob die gewalttätigen Filme und Games wirklich Gewaltbereitschaft bei Menschen induzieren oder ob es umgekehrt die Gewaltbereitschaft des Menschen ist, welche solche Filme und Games hervorbringt.

Wie auch immer, ich denke es ist nicht am Filmverleiher über solche ethischen Grundsatzfragen zu entscheiden. Schliesslich sind wir mündige Bürger und können selber überlegen, ob wir den Film sehen wollen oder nicht.

Ansonsten wäre ich dafür, dass wennschon so seichte Komödien wie "der Vater der Braut" etc. auch vom Markt genommen werden, die induzieren nämlich Gewaltbereitschaft bei mir...Mehr anzeigen


brube

vor 16 Jahren

irgendwie ist das schwer nachzuvollziehen. da gibt es zahlreiche studien die belegen, welche negative folgen gewalttätige filme auf ihre beobachter haben. in den schulen wird rumgeballert, gestochen und geschlagen, und die redaktionen sind entsetzt. im selben atemzug aber wird dann wieder das hohelied auf die freiheit gesungen. alle dürfen alles, aber niemand will irgendwelche verantwortung übernehmen. schuld sind dann - wenns schief geht - immer die andern. in meinen augen ist dieses verhalten eine puberätre mentale rückwärtsschraube. wer befreit uns von diesen menschenverachtenden machwerken? und warum geben redaktionen derartigem schund so viel raum? vermutlich geht's auch hier wieder einmal nur ums liebe geld. shame on you!Mehr anzeigen


weltmeister06

vor 16 Jahren

also ich habe den film vor etwa einer woche gesehen und ich muss sagen, so schlimm war er ja nicht. es ist ja nicht so das man details sieht oder so. vieles spielt sich auch im kopf ab..
den film zu verbieten finde ich etwas uebertrieben da die, die ihn sehen wollen ihn sowieso sehen werden und dies auch ohne groessere probleme koennen (internet, dvd, ausland..).
ausserdem denke ich, dass solche sachen wie im film gezeigt auch in der wirklichkeit geschehen, und das nicht nur in den auch schon genannten "gefangenenlager". und davor die augen zu verschliessen bringt auch nichts!
wenn man den film nun sieht und schockiert ist ueber das gezeigte sollte man sich vielleicht auch mal ueberlegen was man gegen folter und misshandlung in der welt tun kann. nur angeekelt mit dem finger auf irgendwelche regisseure zeigen hilft wohl nicht..
und was jetzt kommt wiederspricht dem oben geschriebenen zwar, muss aber auch gesagt werden:
sind regisseure, die solche fantasien haben nicht auch krank und somit eine gefaehrdung fuer ihre umwelt? wenn man so denkt handelt man vielleicht auch mal so..Mehr anzeigen


elenherr

vor 16 Jahren

Wie entrüsten uns immerwieder an "Filmen", da habe ich aber Fragen; warum? Die derzeit Weltumspannenden Kriegsaktionen geben "leider" alles schon vor. W. h. es geschah oder geschieht; alles schon lange, vor unserer Zeit, während unserer Zeit und ganz sicher auch nach unserer Zeit.
Den menschlichen Perversion sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt, leider! Dies beweisen historische und gegenwärtige Aufzeichnungen, ob in Stein gehauen, auf Papyrus oder multimedial. Also wären wir gut daran beraten, anstelle aufschreiender Kritik eines Filmes, die gegenwärtigen Perversionen der Menschen zu verhindern, damit in Zukunft kein Material mehr zu Verfügung steht, um solches zu Verfilmen. Es ist aber leider so, dass eine massiv übersätigte
Gesellschsft, wie wir es sind, nach immer mehr abstrusen und bizarren Verhaltensmuster suchen und streben. (Um den neuen ultimativen Kick zu erhalten) Wir neigen dazu, immer nur das Offensichtliche zu beurteilen, sind aber nicht (mehr) in der Lage, das wesentliche, subtilre zu Sehen.
Somit: "Gute, und nachdenkliche Unterhaltung:)
Egon aus ZürichMehr anzeigen


1956peter

vor 16 Jahren

... es gibt Menschen die schlafen jeden Tag zweimal mit einer Frau.... warum tun sie dies? Weil sie Freude daran haben und weil es ihnen Spass macht... Es gibt Menschen die gehen gerne zum Italiener/Chinesen/Türken oder wo auch immer essen.... warum tun sie das? Weil ihnen dort das Essen schmeckt und weil sie sich da wohlfühlen... Es gibt Menschen die rauchen täglich 100 Zigis.... warum... weil sie es wollen und offensichtlich macht es ihnen Spass..... Es gibt Menschen die kiffen sich jeden Tag zu... warum wohl? Genau, weil sie Spass dran haben.... und vielleicht, weil mit der Zeit sowas wie "Sucht" entsteht....
Es gibt Menschen, die geilen sich zweimal die Woche im Puff auf...... womöglich noch ohne Kondom... warum? weil sie Spass daran haben und vielleicht etwas behindert sind....
Es gibt Menschen die ziehen sich am liebsten Filme rein wo gemordet, vergewaltigt, zerstückelt, gedemütigt und weiss ich noch was wird...... Die Antwort auf das WARUM.... (kann sich jeder selber geben)....
Und genau das ist es definitiv nicht, was wir in unserer sowieso schon viel zu gewalttätigen Welt brauchen.....
Ich finde es verabscheuendswürdig wenn Menschen sich soweit herablassen und sich an derart "degenerierten, gewaltverherrlichenden Brutalofilmen aufgeilen. Solche kranken Machwerke gehören nicht nur nicht gezeigt, sie gehören absolut verboten.... und den nach Gewalt geifernden Möchtegernrambos würde ich dringend eine 3 bis 4jährige Erholungskur beim Psychiater - oder noch besser in der geschlossenen Anstalt empfehlen!Mehr anzeigen


gsfl

vor 16 Jahren

Ich habe mir die Beiträge aufmerksam durchgelesen und musste teilweise staunen und mit entsetzen feststellen, dass viele Menschen keine Schwelle mehr zum Schmerz oder Realität besitzen. Ich unterstütze andererseits auch das "nicht-bevormunden" Jedoch frage ich mich, wohin werden wir mit der Ansicht, Horror-Schmerz-Brutalität-Entsetzen- hinkommen? Fragt ihr euch eigentlich nie, was ihr für eine Welt den nächsten hinterlasst? Welche verdrehte, übertriebene und trostlose Zukunft ihr für diejenigen hinterlasst die vielleicht darum betteln werden mal wieder Harmonie verspüren zu dürfen?!? Ich finde, dass die Redaktion eine recht angenehme Schluss-Meinung beitrug--->Wer aber denkt, die Welt werde ein besserer Ort, wenn solche Werke aus dem Verkehr gezogen werden, hat offenbar Mühe, Fiktion und Realität zu unterscheiden.

.. allerdings stellt sich da die Frage: Wenn die einen (nicht nur) offenbar (sondern definitiv) Mühe haben Fiktion und Realität zu unterscheiden... und dieser Film zugelassen würde, wäre dies nicht ein weiteres Risiko noch mehr seelenlose, geistig gestörte und potenzielle Psychopaten zu fördern?

Sicherlich ist das einerseits auch weit hergeholt.. denn schliesslich können solche Potenzielle lebende-Gefahren überall und heutzutage per Internet deren Süchten nachgehen... aber ich finde, das die (wer auch immer den Entscheid traf) nicht im schlechten Sinne gehandelt haben...
Und sollten immernoch welche existieren die diesen Film sehen wollen, und es ja nicht gleich in die Realität projezieren werden: -), dann finden diese bestimmt auch einen Weg!

Aber darüber diskutieren.. tja bringt nicht viel... ist ja bereits entschieden.. "blöd das die uns nicht vorher gefragt haben"Mehr anzeigen


ponyboy

vor 16 Jahren

ich finde das dieser film in die kinos gehört! mann mus ihn ja nicht schauen gehen wen man nicht will! es geht nur darum das man den kinobesuchern nicht gerade den ganzen spass verdierbt wie weit wollen die leute noch gehen am ende wird alles verboten sein!!! zum beispiel saw 2 wurde in ein paar kinos ab 18 freigegeben und in ein paar ab 16 aber das si ab12 un 14 jahren freigegeben wurde war absurt!! und ich finde man solte hostel ab einem gewissen alter freigeben und nicht gleich lassen verboten werdenMehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 16 Jahren

Das dieser Film nicht in den Schweizer Kinos erscheinen soll, ist der beste Entscheid, der getroffen wurde. Wie kann man hier von Normalität sprechen, wenn Menschen sich freiwillig dazu verleiten lassen, einen derart grausigen Film über sich ergehen zu lassen. Hat unsere heutige Gesellschaft wirklich nichts Besseres zu tun, als sich die Zeit mit solchen Filmen zu vertreiben? Ich bin grundsätzlich auch ein Gegner, was Bevormundungen angeht. Doch hier müssen offenbar doch einige "Interessenten" durch diesen Entscheid zur Besinnung gerufen werden - offenbar ist dies nötig! Schade nur, dass er nicht weltweit verboten wurde!Mehr anzeigen


kimmo9

vor 16 Jahren

Am schluss kann Doch jeder Mensch selber entscheiden ob er einen Film anschauen will oder nicht! Also ist es lächerlich solche Filme nicht zu zeigen!


chainsaw

vor 16 Jahren

was muss sich der mündige bürger eigentlich noch alles gefallen lassen, von den sogenannten sittenwächtern? fast alles hat mittlerweile einen faden beigeschmack...... nach der grossen entrüstung was wir raucher doch für umweltverpester seien kommt jetzt also auch der kinofilm in verruf! wo soll das ganze noch hinführen? was kommt als nächstes an die reihe? können wir erwachsenen keine entscheidungen mehr alleine fällen? ich verbitte mir eine solche einmischung in mein privatleben. wer einen solchen film nicht sehen will, darf ruhig zu hause bleiben, soll uns kinogänger aber mit irgendwelchen wertvorstellungen verschonen.
freundliche grüsse roland schwarzMehr anzeigen


harley68

vor 16 Jahren

Glücklicherweise wird nachwievor niemand gezwungen einen Film, Theateraufführung etc. zu besuchen.

Ich finde solche Diskussionen, immer extrem anstrengend. Ausser natürlich wenn Jugendliche und Kinder gefährdet werden. Da bin ich auch für Grenzen bzw. Schutz dieser Gruppe.

Aber Diskussionen unter Erwachsenen, ob ein Film zu brutal ist oder nicht? gäähn.

Ich halte es hier wie mit dem Begriff "teuer". Was ist "teuer". Ist eine Diamantenuhr für CHFr. 100'000. -- teuer? Nein, sie ist nicht teuer.
Sie ist schlicht und einfach nicht für mich bestimmt.

Also: Ob ein Tarantinofilm brutal ist oder nicht, kann jeder (Erwachsene) für sich selbst bestimmen.

Kampf der Zensur bei Erwachsenen.Mehr anzeigen


salya22

vor 16 Jahren

Ich habe den Film schon gesehen und so schlimm fand ich ihn nicht... naja viele Szenen sind schon brutal doch einzigartig ist er ja nicht... hat man Filme wie 'SAW' gesehen dann ist man darauf vorbereitet.. also eine Zensur finde ich absolut überflüssig da Menschen mit schwachen Nerven sich den Film eh nicht ansehen werden! Also ich gebe ihm 3 Sterne da die Story und die Spezialeffekte gut sind, jedoch mehr verdient er nicht da er viel über sich reden tut aber im Endeffekt nicht weiter enizigartig ist!!Mehr anzeigen


tribe

vor 16 Jahren

da klagen unsere kinobesitzer über schlechte besucherzahlen und dann zeigen sie die coolen movies nicht! monate lang habe ich mich auf diesen film gefreut und nun das! ein horror film ist nun mal meistens blutig und brutal wer damit ein problem hat soll einfach nicht in diesen film gehen aber uns horror freaks nicht bevormunden! zum glück erscheint noch diesen monat die code 1 dvd und in zukunft werde ich kitag kinos meiden!Mehr anzeigen


jess80

vor 16 Jahren

Das die diesen Film nicht in die Kinos bringen finde ich daneben. Nur weil er anscheinend zu brutal sei, was war denn mit passion of the christ war der nicht brutal??? Also ich verstehe die ganze aufragung nicht, soll doch jeder selber entscheiden welcher Film man sehen will. Und ausser dem wäre der Film ja sowieso ab 18 und dann noch in den spätvorstellungen! Ich finds völlig übertrieben.Mehr anzeigen


raddiz

vor 16 Jahren

oki, das war alles was ich wissen wollte: D
danke dir
gruss
matthias


ajgoetz

vor 16 Jahren

Im Verhaltnis "2006 zu den 60iger Jahren" hat sich doch an Brutalität gar nichts geändert. Denn, wenn wir die Zeit, die Weltgeschichte (Filme des 2. Weltkrieges etc.) und die Politik sowie das Elend auf Erden von damals zu heute vergleichen, so ist in Bezug auf die Brutalität, der Unterschied bei der von Ihnen gestellte Frage, dasselbe. Wir sehen das Ganze heute aus einem anderen Fenster, welches auch dementsprechend mehr zulässt.
Die Frage bleibt: Wie lange die Menschen noch brauchen bis sie die Sinnlosigkeit bzgl. Brutalität einsehen und dem kein Interesse mehr schenken.
Der Film selbst ist von den Einstellungen her eindrücklich.Mehr anzeigen


beatkuettel

vor 16 Jahren

Achso *g* Hatte es in einem meiner voherigen Kommentare bereits erwähnt, mich faszinieren die Effekte, wie jemand anderen halt Stunts bzw. grosse Explosionen, bei denen nachher ein ganzer Strassenzug in Trümmern liegt, fasziniert. Mit anderen Worten: Ich finde es spannend, wie das umgesetzt wird, und wie auch angetönt, finde ich, dass ein guter Horrorfilm eine Atmosphäre zu bieten hat, die mitreist. Da beides (glaubwürdige Effekte (ob nun im Action oder Horror-Genre oder sonstwo), sowie das erschaffen einer bedrückenden Atmosphäre) meiner Meinung nach Sachen sind, für die es einiges an Können braucht (womit ich nicht sage, dass Filme mit guten Effekten auch gleich gute Filme sind, bitte unterscheiden!!), und diese Leistungen verdienen es somit meiner Meinung nach auch, respektiert zu werden (ob man sowas sehen will, bleibt natürlich jedem selber überlassen). Und da "Hostel" ja nun scheinbar über gute Effekte UND eine Horror-mässige Atmospähre verfügt, freue ich mich bereits auf die DVD; -) Hoffe, die Frage ist hiermit beantwortet: -) (und ich habe nichts dagegen, wenn ich damit einen Anstoss zu weiteren Diskussionen gegeben habe). Gruss, BeatMehr anzeigen


raddiz

vor 16 Jahren

: D sorry aber ich weiss nun immer noch nicht, warum du diesen film schauen willst? das würde mich würklich wundernehmen, denn ich kann es nicht verstehen dass man so einen film schaue kann. also bitte, warum willst du DIESEN film schauen, was findest du an DIESEM film spannen, wenn die haupthandlung dauer folter ist?Mehr anzeigen


sorayama

vor 16 Jahren

Interessant zu erfahren wie weit manche Menschen mittlerweile sind: Bevormundung durch Monopolisten und alle finden's toll.
Hallo?
Die Kinokultur ist schon längst ein Markt geworden und unterliegt den Regeln von Angebot und Nachfrage. Wenn der Film zu brutal ist, schaut ihn sich keiner an und er wird bald wieder aus den Kinosäälen verschwinden.
Es wird sogar dazu führen, dass sich die Produktion solcher Filme nicht rechnet und es keine mehr geben wird.
Also wo liegt das Problem?
Und falls die Nachfrage doch da ist, was verd... nochmal geht das diejenige an, die es nicht sehen wollen?
Ich schaue mir auch keine Music-Star Sendung an, deswegen bin ich noch lange nicht dafür, dass diese zensuriert wird weil sie die allgemeine Verblödung fördert. Jeder kann das konsumieren was er will, soweit niemand dabei zu Schaden kommt. Und soviel ich weiss starb bei diesem Film kein Mensch.Mehr anzeigen


beatkuettel

vor 16 Jahren

Also ich habe Hostel ja selber noch nicht gesehen, aber sicher schon härtere Filme (dieses "härtester Film aller Zeiten" Ding ist ja nur PR, schon bei Kill Bill - um jetzt auch einen Film zu nehmen, wo Herr Tarantino mit von der Partie war - hiess es ja auch "goriest movie ever"...). Wer z. B. die italienischen Horror-Filme aus den 80ern kennt, der weiss, was ich meine (als Beispiel, glaubt mir, ich weiss wovon ich im Horror-Sektor rede...).... @Dominik: Naja, klar wird Tarantino da nicht ganz unbeteiligt gewesen sein, aber Eli Roth (den ich übrigens nicht für ein Genie halte, nur damit wir uns richtig verstehen) war ja hier sowohl Autor als auch Regisseur, hatte also wohl schon ziemlich grossen Einfluss auf das geschehen; -) @Severin: Aha, Nazis also... Naja, wie gesagt, typisches Blick bzw. Boulevard-Niveau, dass Du da in diese Diskussion reinbringst... Schau doch mal bei wikipedia nach, was die Definition von Nazi ist...
Und hey, keine Angst, ich metzle niemanden ab, gucke neben Horrorfilmen auch noch anderes, am Dienstag war ich z. B. in der Vorpremiere von Ice Age 2, ihr seht also, bin kein "Maniac"; -) (hat übrigens jemand hier den gleichnamigen Film gesehen; -))Mehr anzeigen


Watchlist