The Aviator USA 2004 – 160min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

54

83

45

25

18

3.6

225 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

movie world filip

vor 9 Jahren

sehr starke film über howard hughes obschon es fast auf seine mentale krankheit fixiert wie hughes selber darauf fixiert war.... komisch das dicaprio für diese rolle gewählt war aber es lauft but zwischen scorsese und dicaprio... er hat nicht die presence und dunkelheit ins gesicht, die schwerere stimme... aber er machts unerwartet gut... die szene vorm gericht, ich war erstaunt... perfekt aufgebaute stilvolle biopic von scorseseMehr anzeigen


sirconnery

vor 11 Jahren

Mich hat der Film absolut überwältigt. Nicht viele Schauspieler hätten den psychisch kranken Howard Hughes so glaubwürdig und realistisch verkörpern können.
Auch Cate Blanchett und Kate Beckinsale sind genial in ihren Rollen.
Ich kann ausserdem nicht verstehen, wieso manche Leute den Film als langweilig und zu wenig actionreich bezeichnen. Es ist nun mal eine Biografie und die Action steht nicht im Vordergrund.Mehr anzeigen


siheja

vor 14 Jahren

.. ist ja Leo kein schlechter Schauspieler, aber dieser Film war definitiv langweilig und somit frühzeitig beendet.


AlexaNZ

vor 15 Jahren

Ich fand den Film einfach genial. Ich bin kein Leo fan, doch als Schauspieler ist er echt gut...


dbob

vor 15 Jahren

also ich find de film guet... de leonardo di caprio spild da drin eifach nur genial... unglaublich wie er spilt.. er häti de oscar verdient cha...


kudjo

vor 15 Jahren

Die Story ansich gut aber keine Action oder aufregende szenen.


wulchelos

vor 15 Jahren

Ein richtig gutes Filmerlebnis!! Absolut sehenswert!


montana1981

vor 16 Jahren

Bitte beschränkt die Beiträge auf gewisse Zeichen. Ist doch unmöglich, dass man sich durch 6 Teile von gewissen Leuten "schlagen" muss. Danke.


supernova54

vor 16 Jahren

aus deinem Text:
Frauen weinen ja dauernd, sind ja richtige Heulsusen...
Was soll das?
Wenn deine Freundin so ist Pech für dich!
Es sind noch lange nicht alle Frauen Heulsusen!!


rl

vor 16 Jahren

tolle Schauspieler & trotzdem teilw. langatmig ->langweilig


delizioso

vor 16 Jahren

Praktisch drei Stunden Langeweile...


delizioso

vor 16 Jahren

Eingeschlafen!


tuvock

vor 16 Jahren

Wieso hat man nicht mehr von den ganzen berühmten Nebendarstellern erfahren, vom Senator, oder vom Professor der so recht witzig war, oder vielleicht vom Chef von Pan Am, oder vielleicht einige Informationen die den Film aufgewertet hätten, denn nicht jeder interessierte Zuseher wird sich die Biografie durchlesen, außer die jenigen die keine Freundin wie ich haben die sie dann zu Hause sekkieren können wenn die Alte am Klo sitzt und einem nicht mehr auskommt und Rede und Antwort stehen muß.

Schade das ich bis heute den Film „ Hells Angels“ nicht gesehen habe. Irgendwie habe ich jetzt doch einen gewissen Geschmack darauf bekommen dieses Filmjuwel zu sehen. Scarface kenn ich schon, mir hat die Fassung mit Al Pacino natürlich besser gefallen. Und vielleicht ist das ganze auch ein Grund, wie oben genannt, wieso Jean Harlow mir nicht so ganz gefiel, sie war einfach zu kurz zu sehen. Nun sie ist keine gute Schauspielerin, aber sie hat doch einfach sehr gut in die Rolle gepasst, obwohl ich nicht weiß wie die wirkliche Jean war, außer hübsch, damals geil und jeder wollte mit Ihr dort sein wo nur Eheleute sind.

Sehr gut muß ich noch die technischen Aspekte erwähnen die einen guten nicht bemerkbaren Übergang zeigten von CGI Effekten bis hin zu wirklichen Stunts, das macht den Film noch mehr sympathisch und obwohl ich meine Kritikergehirnwindungen befehligen muß nicht weniger als 95 Punkte für den Film zu geben, weil er einfach sehr gut und perfekt gespielt und gemacht wurde, drückt mein subjektives Hirnchen dem Herzchen unterlegen eben

85, 10 von 100 Punkten aus.Mehr anzeigen


tuvock

vor 16 Jahren

tja Frauen sind da halt wenig hilfsbereit.

Unbedingt hervorzuheben ist auch das Erroll Flynn mitgespielt hat, seine Reihe der Leute die er kannte war ja groß und ging von Bette Davis über Ginger Rogers bis eben über Jean Harlow von der ich noch mehr gerne erfahren hätte da sie doch einen wichtigen Part gespielt hat, und vor allem mit Katherine Hepburn, mit der hat er ja viel Gemeinsamkeiten gehabt und da finde ich eben traurig das diese wundervolle Cate nicht mehr ins Bild gerückt ist. Man hat auch nur in Sekundenbruchteilen den Anfang der Beziehung zu Spencer Tracy gesehen.

Dafür ist aber jede Minute mit Cate einfach ein Geschenk. Diese Frau versteht es auf alle Fälle Ihre nicht so schönen Kurven in das richtige Licht zu rücken, und damit meine ich nicht das sie hässlich ist, nein sie ist um einiges hübscher als meine Alte, aber sie hat irgendwas was einfach Perfektion ausstrahlt. Vielleicht ist es Ihr fast Method Acting, sich in die Rolle einzuleben, oder Ihr großer Mund, der zu gewissen Oralspielen verleitet, oder einfach Ihre hohen Wangen und dadurch das aufkeimende Gefühl das sie einfach wie eine perfekte Mutter aussieht. Diese Frau ist einfache eine Wucht. Nicht so hübsch wie Kate Beckinsale in Van Helsing oder in dieser Rolle hier, aber um 100 x mehr Ausdruck als jede andere Schauspielerin, oder halt die meisten.

Mir hat noch gut gefallen das Kate Beckinsale eben Ava Gardner sehr gut rübergebracht hat. Die war übrigens mit Mikey Rooney und später mit Frank Sinatra verheiratet. Sie war damals ein richtiger Vamp und auch Alkoholikerin wie jede zu hoch bezahlte Amerikanische Schauspielerin damals, weil die eben zu viel Geld und zu wenig Soziale Einstellung hatten, aber das ist nur meine persönliche subjektive Einstellung.

Bei dem Film hat mich nicht überrascht das irgendwas eben schlecht war, außer das er eine gewisse Spannung geboten hätte, obwohl alles perfekt war, viel besser als Gangs of New York, alleine schon den ganzen Kostümen, Bauten, und den Darstellern, die grausliche Musik, die mir nicht gefiel aber sehr gut dazu gepasst hat, sondern der Film hat wie gesagt einfach keinen richtigen Biss, wie Gangs of New York, der letzte Film vom Regisseur Martin Scorsese.

Was mir gefehlt hat, ist nicht das die übertriebene Arbeitswut von Hughes in dem Film einfach gefehlt hat, sondern das gezeigt wurde, das wenn die Einsamkeit Howard übermannt hat, er eben seine wertvolle Kernseife genommen hat, und er einige Male seinem pathologischen Waschzwang nachgegeben hat, und das mir zuwenig, auch wenn man ihn sah wie er sich im Büro eingesperrt hat, es fehlte einfach das Gefühl rüberzubringen, das wäre dann die reinste Perfektion gewesen, was wie gesagt nicht heißt, das Leo nicht super gespielt hätte, oder das der Film langweilig war, nein es hat einfach zur perfekten Perfektion was gefehlt.Mehr anzeigen


tuvock

vor 16 Jahren

Ursprünglich war Jim Carrey vorgesehen, doch der sieht nicht mehr aus wie 18 Jahre, obwohl er ein guter Schauspieler ist, seit er bei „ Truman Show“ gespielt hat. Leo spielt den Hughes so berühmt und gut wie Russell Crowe seinen John Nash in seinem berühmten Film.

In dem Film kommt echt jeder vor aus der damaligen guten Zeit wo ein Tellerwäscher eben zum Millionär werden konnte, jeder wollte und konnte berühmt sein wenn er wollte, und er wurde es auch teilweise.

So jetzt mal zu den Schauspielern die allesamt sehr gut gespielt haben, allerdings bis auf einige Ausnahmen.
Die Schauspielerin die Jean Harlow darstellt ist die Frontfrau von No Doubt, der Musikgruppe, die paßt recht gut, allerdings hätte ich mir lieber eine andere gewünscht die mehr zeigbarer Schauspielerfahrung hat.

Allen voran natürlich Cate Blanchett, die Frau ist einfach nur fantastisch und wenn man der Frau in die Augen sieht glaubt man, das man vor der Person steht die sie darstellt, einfach fantastisch, sie paßt in jeder Rolle. Natürlich hätte auch sie besser sein können, denn das ganze Glamourdings ist mir ein bißchen zu viel gewesen, ich hätte sie lieber noch gerne mal als Galadriel gesehen, aber das liegt wohl daran das ich der Zeit von damals nicht viel abgewinnen konnte.

Da gibt es z. B einen sehr berühmten Kameramann, der heißt irgendwas und Richardson der hat ne Steady Cam und der rast durch die Jazzclubs aus den 20 er Jahren von damals, die allesamt nachgebaut wurden, und er macht das alles in einigen wenigen Einstellungen, das sieht dann aus wie Big Brother, so echt, aber irgendwie so gut das man glaubt es ist alles echt, und man ist direkt im Filmgeschehen dabei.

Da gab es ne Szene wo Hughes in die Ecke gedrängt wurde. Er mußte vor dem Senat angehört worden. Die Szene war wirklich gut, man glaubt man ist da richtig dabei, einfach fantastisch, meine Freundin mußte direkt weinen, vor Freude oder vor was weiß ich, Frauen weinen ja dauernd, sind ja richtige Heulsusen.

Natürlich ist der Film nicht für jedermann was, denn es gibt viele Leute die der damaligen Zeit nicht viel abgewinnen können, mir z. B. ich habe mich teilweise köstlich gelangweilt, was nicht heißt das der Film schlecht ist, nein überhaupt nicht, aber es gibt eben so einige Dinge die ich fade fand. Und das sind die 20 er Jahre eben, aber trotzdem muss ich neidlos zugeben das alle hervorragend zusammengepasst haben.

Ich muß noch erwähnen das ich es sehr schade finde das man nicht viel über seine Jugend erfahren hat, außer das seine Mutter immer dem armen Howard in den Ohren gelegen ist. Und zwar mit übertriebener Sauberkeit. Jedenfalls erweckte es den Eindruck, und da hat mich eben gestört, das ich nicht sehr viel über seine Jugend zu Gesicht bekommen habe, ich habe zwar meine allwissende Freundin gequält aber die kommt immer mit so lähmenden Fragen das ich selber seine Biografie lesen soll, das ist sicherlich besser für mich als sie dauernd zu quälen,Mehr anzeigen


tuvock

vor 16 Jahren

1970 kaufte er sich die Flugfirma Air West. Er wurde seltsamer, verkroch sich in verdunkelte Räume, sammelte sein Urin, trank es, ernährte sich nur noch von Eiscreme. Ab 1966 kaufte er viele Spielcasinos und eine Menge Hotels und war nur über Brief oder Telegramme erreichbar und ließ seine Nägel wachsen ohne sie zu schneiden.

Er kannte Richard Nixon gut und war auch ein bißchen an der Watergate Affäre beteiligt. Die CIA hat ihn kontaktiert, 1972 um ein russisches U-Boot zu heben. Er wollte mit seiner Spezialkonstruktion die Tiefsee erforschen, den Hughes Glomar Explorer. Er wollte die Rohstoffe von Untersee Vulkanen erforschen.

Das U-Boot wurde 1974 geborgen, zerbrach in 2 Teile und hatte Atomsprengköpfe an Bord. Am 5. 4. 1976 ist er in einem Flugzeug an Nierenversagen gestorben, er flog über Texas.

Die schauspielerische Leistung von Caprio kann man natürlich hervorheben, nicht umsonst ist der Film für 6 Golden Globe und 11 Oscars nominiert worden, die er sich meiner Meinung nach nicht verdient hat, denn ich finde Jamie Foxx als Ray Charles in Ray viel besser von der schauspielerischen Leistung als diCaprio hier.

Sicher kann Leonardo gut überzeugen in der Rolle dieses Exzentrikers der über 3 Milliarden US $ besessen haben soll, wenn nicht noch mehr. Wenn man denkt das alleine ein Film – Hell´ s Angels – über den 1. Weltkrieg so berühmt wurde, Jean Harlow wurde dadurch auch zum Star, ist es nicht verwunderlich das die Menschen Howard damals liebten, weil er nämlich mit seinen 18 Jahren nicht nur unglaubliches vollbrachte, sondern damit eine Geschichte auf die Leinwand brachte die es bis dato noch nicht gab. Er hat den Film oft zerschnipselt und perfekt wie er war einfach oft auseinander genommen um sie der Tonfilmzeit anzupassen, und dafür im ganzen 3, 8 Millionen US $ ausgegeben.

Wenn man denkt das er durch den Film so berühmt und beliebt wurde, da ist es nicht verwunderlich das ich dauernd meine Freundin in die Po Backen gekneift habe um sie zu noch mehr Kinoeinladungen zu überreden, leider war es der falsche Arsch, ich fühlte dann nur was lautes klatschendes auf meiner Wange.

Den Chef von Pan Am – Juan Trippe den Alec Baldwin gut verkörpert hatte er auch als Feind. Vor Jahren wollte schon Michael Mann, ein wirklich guter Regisseur die Geschichte drehen ist jedoch gescheitert, doch Martin Scorsese hat diese Biografie eben gedreht und das sehr gut wie ich finde, nur ein bißchen langweilig und wenig mitreißend ist sie, auch wenn es viele altertümliche gute Songs gegeben hat die berühmt wurden und gut sind.

Die Dreharbeiten wurden oft bei diesem Film überzogen, aber das macht nichts, die 110 Millionen US $ Budget von Miramax haben gerade noch ausgereicht. Der Film ist leider keine Nacherzählung, und die Zeit nach 1947, die wird gar nicht beleuchtet was ich schade finde, denn man erfährt viele wichtigen Dinge nicht im Film, denn es gibt noch immer saufaule Leute die gar nicht lesen und lernen wollen.Mehr anzeigen


tuvock

vor 16 Jahren

der ein labiler Alkoholiker war und mit dem sie 10 Filme zusammen drehte. Sie starb 96 Jährig an Krebs.

Als er Regisseur war hat er Jean Harlow und Jane Russell entdeckt. Jean wurde als Tochter eines reichen Zahnarztes geboren. Sie war oft krank, hatte Meningitis und lief mit 16 Jahren von zu Hause weg. Berühmt wurde sie als Howard sie aus dem Vertrag von MGM raus verkaufte, und mit dem Film Platinum Blonde wurde damals ein neues Sexsymbol geboren das auch mit Stan und Ollie zusammen gespielt hat. Sie starb 1937, 26 Jährig an Urämie.

Auf Jane wurde Howard eigentlich nur durch ein Foto aufmerksam. Auch sie hatte Pech in der Liebe wie alle damals, und war 3 x verheiratet.

In einer alten Baracke in Burbank hat Howard dann die Liebe zur Fliegerei entdeckt. 1935 hat er den Geschwindigkeitsrekord von 567 Km/h aufgestellt. Von L. A. nach New York flog er in 7: 28: 25 Stunden.
Er wurde Eigentümer von Transkontinental and Western Air, einer Fluglinie.

1942 fing er an Wasserflugzeuge zu bauen und war damit der erste. Sein Flugzeug die Spruce Goose, auf deutsch so was wie Fichtengans, ist noch immer das größte Flugzeug aller Zeiten das je gebaut wurde. Er flog nur 1 x damit. Es sollte amerikanische Soldaten in den Krieg bringen. Es war aber viel zu schwer. Die Länge ist 66, 74 M, Flügelspannweite ist 97, 51 M. Seine Reisegeschwindigkeit ist 378 Km/h aber nur in Meereshöhe. Mit einem Fluggewicht von 181. 500 Kg kann es 18 Crewmitglieder und 750 Passagiere befördern. 4. 827 Km weit kann es bis maximal 6. 370 M hoch fliegen.

Am 7. 7. 1946 hatte er mit seinem Flugzeug Hughes XF-11 einen schweren Unfall, er stürzte bei Beverly Hills über einen Golfplatz ab und demolierte 3 Häuser. Von seinem Unfall hat er sich nie erholt, Rücken und Kopfprobleme hatte er. Und er wurde Medikamentenabhängig und nahm zu viel Codein nachdem er auch süchtig wurde. Ein ganz teuflisches Zeug. Es ist ein Alkaloid. Es wirkt wie ein Opioid. Ein Schmerzmittel, man kann es auch als Hustenstillmittel verwenden. Es ist dem Betäubungsmittel und Verschreibungsordnungsgesetz (BtMVV) unterworfen.

Er hatte paranoide Wahnvorstellungen und duldete nur noch einen Stab von Mormonen um sich. Die mussten z. b alles extrem sauber halten, und alles mit Papiertüchern abwischen bevor er es anfasste. Nach dem Krieg war die Firma Hughes Aircraft einfach nur eine Firma ohne nichts, und er stieg in die Luftfahrt und Rüstungstechnik ein. 1953 wollte er Steuern sparen und gründete eine Firma, Howard Hughes Medical Institute.

Er wurde in den Jahren immer ängstlicher und verrückter und seine Angst vor Bazillen wurde weltbekannt. Er stritt sich oft mit der Flugfirma TWA die größte der Welt, die zu 75 % im gehörte. Er wollte keine Düsenflugzeuge finanzieren und wurde auf 135 Millionen US $ verklagt. Er wurde von seiner eigenen Firma verklagt, zog sich immer mehr zurück und verkaufte 1966 alles um 546 Millionen US $.Mehr anzeigen


tuvock

vor 16 Jahren

Leonardo DiCaprio spielt HOWAD HUGHES, Cate Blanchett die KATHERINE HEPBURN, Jude Law die kurze Rolle von ERROLL FLYNN, Gwen Stefani die JEAN HARLOW, Kate Beckinsale die AVA GARDNER, Alec Baldwin spielt JUAN TRIPPE, und der Regisseur ist Martin Scorsese.

Als HOWARD 19 ist stirbt sein Vater und hinterlässt ihm eine große Firma und ein großes Vermögen. Er wollte schon als kleiner Junge immer berühmt, groß und reich werden, und jetzt hat er die Gelegenheit dazu und gibt den Großteil seines Vermögens für die Herstellung eines einzigen Filmes aus, der dann HOWARD über alle Maßen berühmt gemacht hat in Hollywood aber auch einige Feinde brachte wie Neider und Missmutige.

Er hatte immer Umgang mit hübschen Frauen, und interessierte sich bald darauf für die Entwicklung von Flugzeugen bis hin zu Düsenfliegern, wo dann der Film leider endet, denn er zeigt leider nur einen gewissen Teilabschnitt aus seinem Leben.

Zeit seines Lebens wollte er je den Rekord brechen, hatte einmal einen folgenschweren Unfall, war Zwangsneurotiker, und hat sich gegen viele Leute zur Wehr setzen mussten, die ihm keinen Ruhm gegönnt hatten. Mit KATHERINE HEPBURN war er lange liiert, mit AVA GARDNER danach auch einige Zeit.

Sein Leben war wie ein Museum, wie ein Mosaik von Berühmten Darstellern und Leuten und keiner konnte ihm das Wasser reichen. Er mußte sich gegen die Wirtschaft zur Wehr setzen, wurde angeklagt 56 Millionen US $ unterschlagen zu haben während Amerika in der Rezension, in der schwierigsten Zeit den 2. Weltkrieg hatte.

Man warf ihm vor Steuergelder verschwendet zu haben für nicht gebaute Flugzeuge, obwohl Boeing, Pan Am, Lockheed das gleiche machten, und 6 Milliarden US $ wurden für Waffen ausgegeben, die aber nie wer benutzte zu der Zeit damals in den 40 er Jahren, und auch da hat er sich zur Wehr setzen müssen.

Und dann wurde es erst richtig interessant, er soll ein Flugzeug testen das als eines der besten galt, und eines bauen das heute noch das größte ist das je gebaut werden sollte, aus Holz.

Also über das Leben von Howard Hughes gibt es mehr als dieser 169 Minütige Film preisgibt zu erzählen.
Er wurde am 24. 12. 1905 in Texas geboren. Geerbt hat er die Hughes Tool Company die eine Menge eingebracht hat. Schon als er Jung war hat er beschlossen das er ein meisterhafter Golfer, Pilot und Filmproduzent wird. Seine Mutter starb 1922 und sein Vater 1924. Die Firma übernahm er danach, eine Firma die Millionen US $ einbrachte, weil sie ein Monopol auf Bohrköpfe hatte.

Mit dem Kapital ging es in die Filmwirtschaft und er heiratete 1925 Ella Rice mit der er nur 4 Jahre verheiratet war, bevor er mit Katherine Hepburn liiert war, die mit 21 Jahren schon eine große Broadway Rolle bekommen hat. Sie gewann 4 Oscars und 12 Oscarnominierungen, einen Rekord den erst Meryl Streep einstellte.
Sie litt an der Parkinsonkrankheit und war 25 Jahre mit Spencer Tracy zusammenMehr anzeigen


emelda

vor 16 Jahren

keine rechte Handlung, langweilig


güx

vor 16 Jahren

Obwohl ich keine allzu grossen Erwartungen an den Film hatte, war ich doch etwas enttäuscht.
Die Geschichte von Howard Hughes vermochte mich nie richtig in ihren Bann zu ziehen.
Obwohl "The aviator" über eine sehr gute Ausgangslage (die hochinteressante Lebensgeschichte Hughes', einen überzeugenden Cast sowie viele wunderschön gefilmte Szenen) verfügt: Mitreissend fand ich ihn nicht wirklich.
Schade fand ich, dass der Kinobesucher Hughes nur auf einem bestimmten Abschnitt seines Lebens begleitet - so fehlten mir einige Hintergrundinfos und verhinderten, dass ich mich mit der Figur indentifizieren konnte.
Auf der anderen Seite verschwendet Scorsese einmal mehr so viel Zeit an zum Teil unnütze Details - bei einer Filmlänge von fast 3 h hätte ich mir eben mehr wirkliche Infos zu Hughes Person gewünscht.
DiCaprio spielt seinen Part sehr gut, trotzdem wirkt er etwas zu jung. Herausragend fand ich ihn in den Szenen vor Gericht.
Der Film wird voraussichtlich bei den Oscars alles abräumen, was nicht niet- und nagelfest ist - mich hat er jedoch eher gelangweilt, wenn auch auf eine sehr gepflegte Art.Mehr anzeigen


dylanthomas

vor 16 Jahren

wenn man an geschichte, amerikanischer geschichte und filmgeschichte, mythen und aussergewoehnlichen menschen interesse hat, dann kann man diesen film nicht ablehnen.
man sollte ihn aber mehrmals sehen.
allein die farbgestalltung in den einzelnen dekaden ist wundervoll.
dicaprio ist erwachsen und hervorragend.
(koestlich die scene mit dem alten haudegen errol flynn, der wieder mal in einer schlaegerei reinbraust.
geschichte eben, hollywoodgeschichte.
errol war immer gut fuer einen fight.)
fuer leute, die sagen, der film ist nur "so lala' sei gesagt, er ist auch eine geschichtstunde ueber populaerkultur und ihre anfaenge.
und natuerlich ueber ein genie der flugzeugentwicklung.
aussergewohnliche biographien sind immer interessante filme.
so auch hier.
wer an das leben von aussergewoehnlich begabten maennern (oder frauen) nichts besonderes findet, dem ist nicht zu helfen.
wer nichts ueber hughes, louis b. mayer, ava gardner, errol flynn und der hepurn oder der rko weiss, dem macht es wahrscheinlich auch weniger spass.
trotzdem, enjoy it...Mehr anzeigen


spongy

vor 16 Jahren

wow ganze 3 stunden hat der film gedauert uffff.... und das ohne pause bei der vorpremiere am dienstag. ich finde, dass der schauspieler di caprio, mit bubifratze, sein rolle wirklich gut spielt. im allgemeinen finde ich ihn erstklassig! der film war ok also nich super aber auch nicht schlecht gerade so in der mitte der beiden wertungen. beim verlassen des kinos herschte die meinung unter uns, na ja der film war ok; o)Mehr anzeigen


Watchlist