After the Sunset USA 2004 – 97min.

After the Sunset

Filmkritik

Meisterdieb im Rentnerparadies

Bruno Amstutz
Filmkritik: Bruno Amstutz

Dieb zu werden ist nicht schwer, aufzuhören aber sehr. Diese Erkenntnis nagt an Pierce Brosnan, der seine Pensionierung vom Langfingerleben nicht geniessen kann. Brett Ratner inszeniert ein kurzweiliges "Räuber und Polizist"-Spiel.

Schon Bridget Jones fragte sich kürzlich, was denn eigentlich passiert, nachdem beim Happy End alle glücklich in den Sonnenuntergang geritten sind. Mit solch existentiellen Problemen muss sich auch Meisterdieb Max Burdett (Pierce Brosnan) herumschlagen. Eben noch hat er mit seiner Partnerin Lola (Salma Hayek) einen wertvollen Diamanten illegalerweise in seinen Besitz gebracht und bei der Aktion den FBI-Agenten Stan Lloyd (Woody Harrelson) wieder einmal prächtig genarrt. Doch das alles soll nun auf den Bahamas sein Ende finden.

Allerdings ist Max ein unruhiger Rentner, und nicht einmal der ständige Anblick von Salma Hayek im Bikini kann ihn auf Dauer von wehmütigen Gedanken an die schönen Diebestage ablenken. Umso schlimmer, dass auch noch Erzfeind Stan, der ihm sieben Jahre lang vergeblich auf den Fersen war, im Paradies auftaucht und Max provokativ verdächtigt, einen Edelstein stehlen zu wollen, der auf einem Schiff ausgestellt wird, das zufällig eine Woche lang hier vor Anker liegen wird.

"Führe mich nicht in Versuchung" muss also schon gestrichen werden, und um den Reiz des Verbotenen baut Regisseur Brett Ratner ein amüsantes und unterhaltsames Katz- und Mausspiel auf. Pierce Brosnan und der schusselige, nervöse Woody Harrelson harmonieren dabei bestens als grosse Lausbuben, die ihre erprobte Rivalität einfach nicht begraben können. Ohne den anderen finden sie keinen Lebenssinn, und so kommt es, dass die beiden nach diversen Verstrickungen sogar im gleichen Bett erwischt werden.

Besonders Pierce Brosnan erhält Gelegenheit, mit einem Augenzwinkern an seinem James Bond Image als hartgesottener Frauenheld zu kratzen. Denn während die Jungs nicht von ihren Sandkastenspielen wegkommen, müssen die Frauen wieder einmal die Rolle der Erwachsenen übernehmen.

Langweilig wird "After the Sunset" nicht. Man darf dem Gaunerstreifen vielleicht eine gewisse Belanglosigkeit vorwerfen, aber Ratner zeigt nach "Red Dragon" erneut, wie man mit gutem altem Handwerk solide Filme herstellen kann. Sein Gespür für Komödien hat er mit den "Rush Hour" Filmen ebenfalls schon unter Beweis gestellt und rührt jetzt mit diesen Talenten ein süffige Mischung aus Heist-Movie und romantischem Schmunzelstück an.

01.12.2011

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

movie world filip

vor 8 Jahren

funny stuff... good chemistry between brosnan and harrelson


sniper8

vor 12 Jahren

der film verspricht vom trailer her sehr viel komik und spannung.
vorne wegnehmn möchte ich die darsteller und die traumhafte umgebung in der der streifen spielt. bei der könnte man alles rund umsich herum vergessen und es ist nicht mal schade, dass eigentlich gar nicht mal so viel action vorkommt und die handlung eher vorhersehbar ist.
pierce brosnan ist ein held der filmfabrik. auch wenn er manchmal zusehr ein alleskönner darstellt, ist er ein ganz komfortabler schauspieler und passt perfekt in den film und mit salma hayek wurde im eine traumfrau zur seite gestellt.
after the sunset ist kein wirklich guter film, da er sicher mehr aufs optische schaut und teils auch sehr freizügig ist. aber genau das sammelt wiederum pluspunkte und ist niemals langweilig. im gegenteil, der film ist insgesamt ist sehr unterhaltsam.Mehr anzeigen


kotom

vor 14 Jahren

Nette Unterhaltung gute Geschichte die bis am Schluss nicht erratern wird.


Mehr Filmkritiken

Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes

Die Eiskönigin II

Le Mans 66: Gegen jede Chance

Joker