Mystic River USA 2003 – 137min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

103

102

43

4

4

4.2

256 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Corinne47

vor 9 Jahren

schon 5x gesehn und immer noch top!


movie world filip

vor 9 Jahren

ich habe gerade das buch von dennis lehane auch gelesen... immer stark, in jedes detail... eine ware symphonie - starke leistungen von robbins und penn, und neben Letters from Iwo Jima der starkste und intelligentesten Eastwood Film überhaupt


skijump

vor 11 Jahren

Da bin ich nicht derselben Meinung wie Martin, der film ist äusserst gelungen und sehr spannend.


Gelöschter Nutzer

vor 11 Jahren

Weitgehend überschätztes Machwerk von Clint Eastwood, trotz prominenter Besetzung (Sean Penn, Kevin Bacon, Tim Robbins). Bei dem vorhersehbaren Ende werden wir durch eintönige Polizeiarbeit gelangweilt. Die Einstellungen sind stereotyp und wenig abwechslungsreich. Die Story ertrinkt in Tränen, mitunter unterbrochen von emotionalen Schreikrämpfen oder Partien in einem schwer verständlichen Flüsterton. Und am Ende sehen sich alle die noch leben bei einer nationalen Show-Parade wieder. Sie vereint in den USA offenbar Gut und Böse und es wird alles vergeben und vergessen. Schwamm drüber!Mehr anzeigen


colette

vor 12 Jahren

mister clint eastwood hat mit mystic river eine sensation vollbracht! geniale darsteller und eine super wenn auch sehr tragische geschichte!


sniper8

vor 13 Jahren

clint eastwoods packendes meisterwerk ist ungewöhnlich, tragisch und sehr internsiv. vorallem die schauspieler sind sorgfältig ausgesucht und jeden cent wert.
fangen wir doch mal bei sean penn an: er spielt den ex-knackie, der durch den verlust seiner tochter verwirrt ist, unzurechnungsfähig, einfach verbittert und traurig. auf jeden fall eine meisterhafte leistung, die nur einer von seinem kaliber geschafft hätte. von dem her auch würdiger oscarpreisträger.
kevin bacon: der bulle, der verzweifelt nach dem täter sucht. solide leistung. ich glaube nicht, dass bacon mit dieser rolle über- oder gar unterfordert war. er spielt sie, wie er sie kann und das macht er gut.
der eigentliche star des star-aufgebots war für eigentlich tim robbins: er typ, der sein kindheits-trauma nie überwinden konnte. er spielt sagenhaft seine figur: verunsicherter eindruck, wortkarg und innerlich kaputt. mit seiner leistung fesselt er den zuschauer und er ret an zum nachdenken.
clint eastwood macht zu keiner zeit des film eine szene, die auf pure unterhaltung zielt. er bleibt beim thema und inszenierte eine fast gefühlsleere, kalte und beklemmende atmosphäre, die durch die schauspieler grandios untermauert wird.
auch wenn "mystic river" nicht von der handlung her spannend ist, so reisst er den zuschauer trotzdem rein ins geschehen und man kann sich richtig in die situationen reinversetzen.
für manche mag das ende etwas überflüssig sein. aber ich denke, dass eastwood hier den film ausklingen lassen wollte, um den film auf die zuschauer wirken zu lassen.
von der sternkritik her, stimme ich cineman zu, ich runde jedoch auf 5 sterne auf.Mehr anzeigen


reallady

vor 15 Jahren

Dieser Film fasziniert mich aus einem sehr einfachen Grund, man weiss bis kurz vor dem Ende des Filmes nicht wer der Täter ist. Die ganze Geschichte wird äusserst spannend und mysteriös erzählt. Clint Eastwood hat es einfach im Griff:)


charlot

vor 16 Jahren

Spannend, aber komplizierte Zusammenhänge !


julesvobulle

vor 17 Jahren

Tim Robbins ist exzellent, Sean Penn übertreibt grausig


montana1981

vor 17 Jahren

Gut inszeniert.


montana1981

vor 17 Jahren

Zum glück hän ichs no gschafft de film nach meh als 4 mönet au no z'gseh. Muen eifach säge, dass mich alli überzügt händ, de Sean Penn und vor allem de Tim Robbins. Clint Eastwood häts eifach wieder gschafft en gfühlvolle und intelligänte film z'mache. Respect!


tuvock

vor 17 Jahren

die es nie gab, und nie geben wird, für ihn, für DAVE, wieso sollte er dann JIMMY vertrauen, ihm erzählen was war?
CELESTE wird langsam auch misstrauisch, überhaupt als die Polizei jeden befragt wer KATIE das letzte Mal gesehen hat, und er war doch in der Bar, das konnte er nicht verschweigen, SEAN findet alles raus, leider.
Und da kommt CELESTE ein fürchterlicher Verdacht, er ist gerade in der Nacht wo sie verschwand blutverschmiert heimgekommen.

Die Rolle die Tim spielt ist absolut oscarreif, und ich habe mir schon gedacht ihm einen Brief zu schreiben ob er wirklich verrückt ist oder nur Method Acting beherrscht wie andere Leute das schnäuzen. Sicher hat der Drehbuchautor Brian Helgeland ihm die Rolle sehr gut auf den Leib geschrieben, doch gespielt hat er die Rolle und das so bravourös, das man glaubt, ständig in einer Dokumentation zu sitzen. Die Rolle eines von Furcht, Zweifel und Wahn durchgerütteltem Familienvater, der nicht weiß wo der Sinn des ganzen besteht ist mehr als nur der Oscar 2004 für die Beste Hauptrolle. Die Szene die er spielt sind wie eine Welle die einen trifft, unvorbereitet, eine Welle voller Emotion und ein Sog voller Stärke. So spannend, fantasievoll, nie weiß man wann sagt er warum die Wahrheit und wann lügt er, auch er ist der Meinung das der Mörder hingerichtet gehört, und die Szene alleine wie er auf JIMMY trifft, der sauer ist, das ist alleine schon eine Offenbarung. Unglaublich diese Energie die er bereithält in seinem Repertoire, einfach gigantisch. Die Rollen die Erzählung, das alles erinnert mich an „ Sleepers „ oder an „ Hurricane „. Sicher gibt es einige Kritikpunkte, das er einfach zu ruhig ist, das er einfach zu wenig tut, aber das was er spielt ist perfekt, nur die Rolle die ihm der 1930 geborene Regisseur Clint Eastwood hier in seinem 24. Regiewerk auf den Leib schrieb ist in dieser 135 Min. langen Produktion einfach zu wenig. Und zu langweilig teilweise, aber das verschmerzt und vergisst man anhand der grandiosen Besetzung.

SEAN DEVINE ( Kevin Bacon) hat den ganz großen Wurf gelandet, so glaubt er. Er ist alleine, hat kein Privatleben, seine Frau die er mal liebte ist leider weg, sie hat ihn verlassen, eine Tochter ist geboren, nie hat sie ihm gesagt wer sie ist. Die Freundschaft, sie ist zerbrochen an dem Zeitpunkt wo er als kleiner Junge am Fenster stand und dem Vater erklärte, DAVE ist leider weg, mitgenommen. SEAN hätte aufpassen müssen, können, und nun ist er Polizist, ein sehr guter nicht nur dank der Arbeit seines Partners WHITEY POWERS
( Laurence Fishburne). Ständig auf dem Weg das Gute zu tun, auch wenn es ihm schwer fällt, und nun hat er mit Dämonen zu kämpfen, mit einem Familienvater der sein Exfreund war, den er Jahre lange nicht sah, er bei der Polizei, der andere ein Ex Gangster, jeder wusste davon keine Beweise, die Freundschaft brach, und auf der anderen Seite hat er noch 2 Brüder die versuchen ihm bei der Arbeit zu vor zu kommen und den zu töten,Mehr anzeigen


tuvock

vor 17 Jahren

Oscarreif, als er es raus schreit, die Ungerechtigkeit dieser Welt, den Schmerz sein einzig und liebstes zu verlieren, das wertvollste das ein Mensch besitzen kann, ein Kind. Auch seine Frau Laura ist eine sehr gute Schauspielerin, wie sie Ihrem Mann vergebungsbereit alles verzeihen will nur um bei ihm zu bleiben und ihn immer und jederzeit decken würde, egal was er tut. Wie er da auf der Veranda sitzt und zu DAVE meint das er nicht weinen kann. Die Gestalt die Penn darstellt ist eine von Ärger und Gram zerfressene Gestalt die erfährt, das sein ganzes Lebenswerk hinfällig ist, denn seine Tochter ist tot, und er schwört Rache, er will sie vor dem Bullen, seinem Exfreund SEAN finden, und den Mörder töten, und der Hass auf Brendan, seine Wut auf ihn, sein Hass weil sein Vater ihn mal verpfiffen hat, vor Jahren, 2 Jahre war er im Gefängnis. Die Erinnerungen, er kann sie nicht verstecken, ist ein Diplomat, doch lässt er im richtigen Moment den Hass raus, den er glaubt das der Gegner ihn verdient. Die eine Szene als er seine Handschuhe anhat, sich zu wem setzt, man spürt so richtig den Wahn, die Gefahr, die Endgültigkeit die von diesem Schauspieler ausgeht. Einfach oscarreif.

DAVE BOYLE ( Tim Robbins). Er starb vor 25 Jahren, an dem Tag an dem ihm die Kidnapper mitnahmen. Sie sind tot, einer hat sich erhängt, einer starb natürlichen Todes, kein Augenblick für Rache, keine Möglichkeit es Ihnen heimzuzahlen, immer mit einem absichtlichem Gedächtnisschwund lebt er mit seiner Frau CELESTE
( Marcia Gay Harden) zusammen. Er hat lange gebraucht bis er das alles überwunden hat. Er hat daran viel gelitten, ist halb wahnsinnig geworden, interessiert sich mehr für seinen Sohn MICHAEL der gerade die Schule macht, und seine Vorliebe für Vampire und Werwölfe. Es sind vielleicht doch reale Gestalten, Gestalten denen niemand was anhaben kann, nicht so wie ihm. Eines Tages um 3 Uhr Früh kommt er heim, blutverschmiert, und beichtet seiner Frau er habe wahrscheinlich wem umgebracht, ein Dieb den er erwischt hat, ein Krimineller. Sein Überlebensinstinkt ist zu stark gewesen, er hat ihn vorher getötet, hat eine große Schnittwunde am Bauch, weiß nicht was er tun soll, lässt sich verarzten, und verzichtet auf die Polizei, auch wenn SEAN sein Freund ist und bei der Polizei arbeitet. Nie und nimmer würde er die lang schon vernachlässigte Freundschaft wieder auffrischen, er ist einfach zu alt. Ist sein Freund JIMMY der Redneck der zu ihm kommt, sich ausweint, seine Hilfe braucht, da sie Nachbarn sind, ist DAVE der zurückhaltende. Lange hat er ihn nicht gesehen, und DAVE weiß gar nicht was er tun soll, wie kann er wem trösten der wem umgebracht hat. Als JIMMY ihn fragt woher er die Verletzungen auf der Hand hat, meinte er, das der Müllschlucker kaputt sei, und er sich verletzt hat.

Die Wahrheit ist lange schon für ihn kein Thema mehr, sie ist dieMehr anzeigen


schnufis

vor 17 Jahren

Endlich mal wieder ein 1A Film, indem die Handlung nicht schon im voraus klar ist. Spannend und packend zugleich gedreht echt spitze. Sean Penn ist der Hammer, obwohl ich nie so der Fan von ihm war. Zum Ende: die Frau hat die Hosen an und das hat man hier deutlich gesehen! Kommt wohl hier noch ein zweiter Teil???Mehr anzeigen


flip3000

vor 17 Jahren

recht trauriger film aber super


snewon

vor 17 Jahren

bin erst gestern dazugekommen, den film endlich zu schauen und bin wirklich hellauf begeistert. eastwood standen zwar auch top-schauspieler zur verfügung (penn und bacon haben mich wirklich in der schlussszene wegggehauen), aber er selbst verstand es den film brillant und gekonnt vom anfang bis zum schluss zu gestalten, was manchen regisseuren ohne specials gar nicht mehr möglich ist. super-film mit guter story, getragen von genialen schauspielern und starken dialogen!

aber noch zu lars: lässt sich trotzdem nicht in die gefielde von "forrest gump" einreihen, auf solch ein meisterwerk bin ich immer noch am warten; -) - aber jedem seine meinung...Mehr anzeigen


ellarso

vor 17 Jahren

ein film, bei dem man den mund offen vergisst. spannend von der ersten sekunde an, packend bis zum schluss. man verzeiht dem film, wie gesagt, sogar das eher laue ende (parade). meine begleitung hatte tränen in den augen; dies in der hälfte und am schluss. ich war erschlagen. ein bombenfilm, den man nicht so schnell vergessen wird. er knüpft an die qualität anderer topfilme wie "forrest gump" an. ich bin beeindruckt! mehrfach oscarwürdig!Mehr anzeigen


ellarso

vor 17 Jahren

wahnsinn, unvergesslich wie forrest gump. topspieler!


sports1

vor 17 Jahren

Dieser Film ist ein Muss!
Super Schauspieler, alles perfekt.


güx

vor 17 Jahren

"Mystic River" ist für mich einer der besten Filme seit Langem. Nicht nur die Story - die meisterhaft inszeniert ist - überzeugt, sondern auch die Schauspieler; allen voran Sean Penn und Tim Robbins. Ihre Leistungen sind meiner Meinung nach Oscar-würdig.
Die Story ist und bleibt fesselnd und beklemmend bis zum Schluss, jedoch ohne plakativ auf Blutvergiessen zu machen.
Das grosse Verdienst von Mystic River: Alles scheint bis zum Schluss möglich, man traut jedem alles zu. Da kann ich auch über den etwas schwachen Schluss hinwegsehen.Mehr anzeigen


muminator

vor 17 Jahren

Ich schliesse mich der Meinung von Thomas an! mystic river ist definitiv kein 0815 möchtegern Triller! Wieder einmal ein Film der unter die Haut geht! Die Leistung der Schauspieler ist phänomenal.


Gelöschter Nutzer

vor 17 Jahren

wer mal wieder einen film mit niveau und ohne unnötiges blutvergiessen sehen möchte ist bei mystic river am richtigen ort! dieser film, vor allem das ende, ging mir richtig nahe!
gute story, fantastische schauspieler...


anytram

vor 17 Jahren

Sehr gut durchdachter, anspruchsvoller Thriller ohne billiges und unnötiges Gemetzel. Leider überzeugt mich der Schluss nicht, v. a. Ehefrau von Sean Penn stört.


kohlkohl2

vor 17 Jahren

positiv:
Der Film hat mich sehr beeindruckt und beschäftigt mich seit Tagen. Die Tragik lässt mich nicht los. Die Schauspieler rührten zu Tränen (Sean Penn) oder verunsicherten bis aufs Mark (Tim Robbins). Clint Eastwood lässt dem Zuschauer Platz zum Mitdenken. Platziert seine Hinweise meisterlich, oft ohne lästige Dialoge. Seine Regie ist brilliant.
negativ:
Die Trauersequenzen sind etwas zu lang. Die gescheiterte Ehe von Sean (Kevin Bacon) bleibt im Dunkeln. Den verworrenen Komplimenten an Jimmy von seiner Ehefrau (Laura Linney) am Schluss vermochte ich nicht zu folgen (???). Das Ende befriedigt nicht.Mehr anzeigen


ariniello

vor 17 Jahren

sean penn is a genius!!!


greenboy13

vor 17 Jahren

Super Geschichte und tolle effekte


olirei

vor 17 Jahren

Mystic River ist ein äusserst dramatischer, schleichender Thriller mit Top Besetzung und erinnert in seiner Art einwenig an "Sleepers". Wer genug hat, von sinnlos aneinandergereiten Actionsequenzen und überspitzten Computeranimationen der ist hier richtig. Statt dessen bekommt man hier einen Film mit einer handfesten, Geschichte. Die Handlung ist ausserdem mit prickelnden zwischenmenschlichen Dialogen gespickt, in denen das Trio Sean Penn, Kevin Bacon, Tim Robbins brilliert. Clint Eastwood hat mit diesem Film eine kleine Perle geschaffen.Mehr anzeigen


timmy

vor 17 Jahren

Endlich wieder mal ein Top-Film aus Hollywood


Gelöschter Nutzer

vor 17 Jahren

Musik und Handlung stimmen überein!


mcguffin

vor 17 Jahren

Gänsehaut garantiert: Ein Thriller, der sich wohltuend von all den plot-überladenen Hollywood-Filmen wie "Identity" abhebt.


cuxli

vor 17 Jahren

Genialer Film! Sehr gute story, jede Minute spannend und ein exzellenter Sean Penn!


Watchlist