Das grosse Rennen von Belleville Belgien, Kanada, Frankreich, Grossbritannien 2003 – 75min.

Pressetext

Das grosse Rennen von Belleville

Champion est un petit garçon mélancolique adopté par sa grand-mère, Madame Souza.

Remarquant sa passion pour le cyclisme, Madame Souza fait suivre à Champion un entraînement acharné. Les années passent. Champion est devenu un as de la "petite reine", à tel point qu'il se retrouve coureur au célèbre Tour de France. Mais pendant la course, il est enlevé par deux mystérieux hommes en noir. Madame Souza et son fidèle chien Bruno partent alors à sa recherche.

Leur quête les mène de l'autre côté de l'Océan, jusqu'à une mégalopole nommée Belleville. Là, ils rencontrent les "Triplettes de Belleville", d'excentriques stars du music-hall des années 30 qui décident de prendre Madame Souza et Bruno sous leur aile.

Grâce au flair de Bruno, ils se lancent sur la trace de Champion. Réussiront-ils à déjouer les plans de la puissante mafia française?

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

güx

vor 18 Jahren

Es ist vielleicht noch wichtig zu erwähnen, dass in diesem Film kein einziges Wort gesprochen wird!
Ich denke nicht, dass man einen über einstündigen Zeichentrickfilm auf so einer Basis drehen kann, ohne dass es zwischendurch mal etwas weniger spannend ist. Und da sind wir schon beim grossen Verdienst von "Triplettes": Ich habe zu Beginn sehr gerne zugeschaut, wie sich der Film entwickelt und fand ich stellenweise auf eine obskure Art witzig.
Für mich ist der Film jedoch nicht nur erzählerisch, sondern auch qualitativ in zwei Hälften geteilt: Sobald die "Mafia-Story" ins Spiel kommt, verliert der Film ENORM an Erzählfluss, Witzigkeit und Charme! Ehrlich, so dramatisch habe ich das noch fast nie erlebt - das sind praktisch zwei verschiedene Filme, und das tut "Triplettes" überhaupt nicht gut.
Der Film erreicht so trotz hervorragender Ausgangslage und liebevoller Zeichnung leider nur Mittelmass.Mehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 18 Jahren

der film ist kult. ich habe selten einen film gesehen, der soviel style hat. jede zeichnung und jede person hat ihren eigenen charakter (eben style). die geschichte ist zwar nicht sehr komplex aber ist ja auch kein wunder, wenn praktisch kein wort gesprochen wird. das beste beispiel für den stil des films ist der hund. ich habe selten einen hund gesehen, der zeichnerisch so wenig einem hund glich, aber trotzdem genauso ist, wie ein hund eben ist, auch wenn die dinge, die mit ihm passieren absolut absurd sind.Mehr anzeigen


monsdelion

vor 18 Jahren

der trailer von les triplettes.., der war richtig knackig. gutes timing. perfekter soundtrack. schräge figuren. also war die vorfreude entsprechend gross. aber ich muss mich dem letzten kommentar anschliessen. der film hat wirklich seine längen. sicher, da steckt immer noch genügend drin, um sich den film anzusehen. die figuren sind köstlich gezeichnet. und der soundtrack ist über weite strecken grossartig. trotzdem bleibt der film enttäuschend, gerade weil er das potential zum kultfilm hätte.
das problem liegt in der plötzlichen wendung hin zum mafia-plot. das geschehen dinge, die selbst in einem bewusst schrägen animationsfilm nicht wirklich glaubhaft sind. aber: hingehen und sich selber eine meinung bilden. so was läuft nicht so schnell wieder auf leinwand!Mehr anzeigen


Mehr Filmkritiken

Spider-Man: No Way Home

The King's Man: The Beginning

Spencer