Kill Bill: Volume 1 USA 2003 – 94min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

284

119

51

25

37

4.1

516 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

movie world filip

vor 8 Jahren

gelbe outfit: sehr cool - story retrocool... music auch wieder okay - stilvolle referenz an das samurai genre. Tarantino in vorm


Gelöschter Nutzer

vor 9 Jahren

:)


pillar

vor 13 Jahren

Ich bin ja nicht so der blutergötzende Samurai Junkie, aber dieser Film bietet doch mal eine Abwechslung zu 08/15 Filmstories. Nicht für Jedermann, was auch die Beiträge in diesem Forum zeigen!!;)


Gelöschter Nutzer

vor 14 Jahren

Eine gut durchdachte und auch gut in Szene gesetzte Racheorgie. Scheint auf den ersten Blick gegen das Gebot der Nächstenliebe zu verstossen. Doch ist das so sicher?


Gelöschter Nutzer

vor 14 Jahren


bl8w7n

vor 15 Jahren

Grandioses Gemetzel!


chirone

vor 15 Jahren

Adrian fuck you!


majaruzic

vor 16 Jahren

genau.

happy new year to everybody.. bald kommt volume II!!!!!! hab mir volume I über die feiertage nochmals angesehen.. jâ mata ne! ja ne.


jaunty

vor 16 Jahren

Ich kann mich hier Dennis nur anschliessen... Meine absolute Nummer 1 für's 2003...


master19

vor 16 Jahren

dieses jahr habe ich mir über 250 filme gemietet und weiss gott wie viele im kino angesehen.

danach komme ich zu dem einfachen entschluss: kill bill ist für mich, der beste film des jahres 2003!


eladi

vor 16 Jahren

Maja hat absolut recht - was Tuvok macht sind nicht Kritiken, sondern Nacherzählungen. Wenn man die Filme so durchgeht, sieht man dass er schon etliche Leute hier genervt hat. Aber offensichtlich liest Tuvok die Meinungen in den Foren überhaupt nicht.

Frage an die Red: habt Ihr Tuvok vielleicht mal darauf hingewiesen, sich vielleicht etwas Kürzer zu fassen? Wäre gut. Ansonsten wird es wohl noch einige Rügen für Tuvok absetzten.

... und Thomas: ich bin auch für Meinungsfreiheit. Dazu gehört meiner Ansicht nach auch Diskussions- und Streitkultur. Aber Tuvok scheint dies alles nicht zu besitzen. So wie offensichtlich Du auch nicht, sonst könntest Du Dich etwas gepflogener artikulieren. Nimm doch Kontakt zu Tuvok auf, macht eine eigene Film-Website und dann könnt Ihr Euren Schwachsin so lang und breit schlagen und auf jedwelche Art und Weise verbreiten - ohne dass sich daran jemand stört, weil die Site keine Besucher haben wird.
Aber bis dahin, belästigt nicht mehr jene, welche Meinungen und Kritiken zu Filmen austauschen wollen.Mehr anzeigen


majaruzic

vor 16 Jahren

und für volume II ist die "handlung" - die vielgeprisene - glaube ich nicht so wichtig. viel wichtiger ist es den stil des filmemachers zu mögen.


majaruzic

vor 16 Jahren

lieber thomas

ich sage - genauso wie tuvok - nur meine meinung. was er dann damit (hoffentlich) macht, ist ihm überlassen. vielen dank an die redaktion.. und ein kleiner tipp: eine zusammenfassung sollte KURZ sein, nicht so wie es tuvok uns vormacht. ich muss zugeben, ich habe nicht alles gelesen, weil es einfach nervtötend ist. aber was ich las, reichte mir schon. dir wünsche ich ganz viel ausgeglichenheit fürs neue jahr, damit du deine ausfälle besser unter kontrolle kriegst. in diesem sinne.. film heil.Mehr anzeigen


540

vor 16 Jahren

@MAJA BITTE LASS TUVOK IN RUHE JEDER DARF SCHREIBEN WAS ER WILL BEI KILL BILL IST ES SOGAR WICHTIG DAS ER EINE ZUSAMMENFASSUNG SCHREIBT DENN WENN JEMAND TEIL 1 NICHT GESEHEN HATT KANN ER BEI TUVOK NACHLESEN UND ER KOMMT BEI TEIL 2 DRAUSS ALSO!!!!! HALT DEINE FRESSE!!!!!


majaruzic

vor 16 Jahren

Hallo Tuvok. Ich weiss nicht, ob Du das weisst, aber ein Forum ist mehr ein Ort um Meinungen kund zu tun und sich auszutauschen, als (wie schon oft von Dir gesehen) überlange, total und absolut langweilige und sinnlose Zusammenfassungen über die Filme zu schreiben, wobei Du auch die Pointen und interessanten Dinge die im Film geschehen schamlos preisgibtst! Hast Du Dich mal als Kritiker irgendwo beworben und bist nicht angekommen? Ist das Dein Weg Dein Trauma zu überwinden? Wenn ja, bitte bezahle einen Psychiater der sich Deine langen Reden anhört. Ich denke, dort ist Dein Gedankengut am besten aufgehoben. Und wenn das nicht klappen sollte, ein Tipp für die zukünftigen Forum-Beiträge: HALT DICH ZURÜCK! Danke. Danke! Danke!!!!Mehr anzeigen


flip3000

vor 16 Jahren

recht harter brutaler aber super guter film warte auf teil2


snewon

vor 16 Jahren

... so ein abhandlung schreiben über einen film, den man gar nicht mochte, und deren einzelheiten auch die meisten schon kennen... wie sagt man dem? - ah, überflüssig...


tuvock

vor 16 Jahren

Der ganze Film ist eigentlich sehr gewöhnungsbedürftig, meine Freundin wollte aufstehen und gehen, ich eigentlich auch, weil mir das ganze doch zu saublöd war, ich habe sie aber dann zurückgehalten, weil das ziemlich volle Kino keinen durchlies in Ihren Reihen. Hin und wieder ein blödes Gelächter von hinten, hat zeitweise meine Freundin die Augen zugemacht, und in der Zwischenzeit fleißig die 204 Kamasutraregeln in Burmesisch rezitiert, während ich alle 5 Minuten auf die Uhr gesehen habe.

Sicher hat der Film seine guten Sequenzen, z. B das Japanische Samuraikodexgerede mit dem Koch, und Ihre Zeit da unten die mich an Karate Kid erinnert, aber sonst auch nichts, dann die gute Panflötenmusik der Rest war eigentlich ein Film der ohne Uma Thurman auf den Müll gehört. Die Szenen bei den Martial Arts Effekten sind natürlich alle gut gemacht, bis auf einige Sprünge, aber da hat man versucht nicht so unglaubwürdig die Leute 200 Meter durch die Luft segeln zu lassen, und ne Tonne an Gewicht heben, sondern man hat versucht nur ein bisschen Paragleiterstimmung beizulegen.

Der Film ist ja sehr einfach gestrickt, die Kamera hat oft auf die Blutigen Stümpfe abgetrennter Gliedmaßen hingehalten, und hat versucht dem Zuseher zu zeigen was alles so passiert wenn eine Kämpferin mit dem besten Schwert der Welt auf verschiedene Körperteile hindrischt, und die Effekte waren immer die gleichen, irgendwas fliegt durch die Luft, was mit Gewand behängt ist und Blut spritzt raus, dazu viel Geschrei, Geblubber von Blut, Knirsch und Reißeffekte, und das übliche was man so hört wenn man sich einen Slasherfilm ansieht. Die Besetzung ist natürlich super, das ist auch das einzige positive was mir an den Schauspielern so auffällt, ansonsten ist der ganzen Film einfach, blutig und bösartig, viel zu übertrieben, und hat eigentlich nichts im Kino verloren, sondern eher was für Tarantinofreaks die sich einbilden den Film gesehen zu haben, oder Leute die gewaltverherrlichende übertriebene Filme sehen wollen.

Es wird meiner Meinung nach viel zu viel geschimpft, die Dialoge sind einfach, und oft gibt es einen Kamera und Szenewechsel von SW auf Farbig von Blau auf Anime und was weiß ich.

Eigentlich ein Film der mir absolut nicht gefiel, meine Freundin hat mir lange eine Rede gehalten wie gemein ich war das ich sie dazu überredet habe, und ich kann den Film eigentlich nicht empfehlen, aber soll sich jeder ein Bild machen von dem Film.

30 von 100Mehr anzeigen


tuvock

vor 16 Jahren

In einem Lokal kommt es zu dem Showdown wo sie unter anderem gegen GO GO YUBARI einer 17 jährigen wahnsinnigen durchgeknallten drogenabhängigen wahnsinnigen Schülerin ankämpfen muss, und gegen das ganze Tanaka Yakuza Syndikat.

Als Nr. 2 hat sie VERNITA auserkoren, die Nr. 3 ist – das erfährt Ihr im 2. Teil.
Die Anwältin, Leibwächterin und beste Freundin von ISHI, SOFIE kommt auch nicht ungeschoren davon, war sie doch beteiligt an dem Attentat in der Kapelle.

So jetzt zur Kritik. Der Film fängt eigentlich ziemlich blutig an, man sieht gleich zu Beginn wie das ganze Massaker aussieht, mich hat nur gewundert das man nicht gleich die Einzelnen Einschusslöcher gesehen hat der Leute die in der Kapelle umkamen. Dann war noch jede Menge Schimpfworte zu hören, ein psychopathischer Sheriff mit seinem Verrückten Sohn der das ganze untersucht hat, und sich dabei lustig gemacht hat, das diese Schlampe so geil aussieht, dann das mit dem Krankenpfleger, der seine Komapatientin an Fickgeile Proletenarschlöcher vermietet, dann war da jede Menge Blut zu sehen.

Die ganzen Kampfszenen bestanden nicht aus ästhetischen wunderschön gefilmten Kampfsequenzen, die herrlich unlogisch sind wie in Hero, sondern aus absolut blutigen Schlachtgemetzelszenen die so was von übertrieben war, das da nichts mehr lustig war.

Als z. B. Lucy Liu dem Tanaka Boss einfach den Kopf abschlägt und der Schädel dann herumwirbelt, ca. 300 Liter Blut aus dem Hals schießt, und sie dann herumschreit wegen Ihrer Vergangenheit, dachte ich mir, der Regisseur Quentin Tarantino hat 10 Kg Lsd zu sich genommen als er den Film gedreht hat.

Die Geschichte von ISHI z. B die als Kind Mitansehen musste wie ein Pädophilier Irrer in Ihr Haus stürmte und Ihre Eltern zerstückelte, sah man als übertriebene schlecht gezeichnete Mangaanimation.

Das einzige Motiv von Black Mamba ist die Rache, der Film ist nur getrieben von Rache, und Selbstjustiz, was ja noch halbwegs geht, aber dazwischen die Untertöne als Seitenhiebe für andere Filme von
Mein Letzter Kampf bis hin zu Pulp Fiction, gemixt mit Austin Powers, und übertriebenen Farbkompositionen, war mir doch ein bisschen zu viel.

Sie ist eine gute Hauptdarstellerin, und Lucy Liu auch, Ihr Motiv ist Rache, das von Ishi ist Geld und Machtgier, das von Bill wird sich im 2. Teil zeigen. Man sieht nur seinen Arm und seinen Unterkörper, sonst nichts, aber von den Credits die anfangs viel zu lange mit viel zu lauter Musik durchliefen, war klar das der Bösewicht wieder David Carradine ist.Mehr anzeigen


tuvock

vor 16 Jahren

Kill Bill – Volume 1


Die BRAUT ( Uma Thurman) – sie gehört einer Spezial Einheit an. Sie war unter der Führung von BILL
( David Carradine). Eine Organisation die sich Deadly Viper Assassination Squad nennt.
Sie war die berühmte BLACK MAMBA. Ihre Kollegin war O-REN ISHI ( Lucy Liu), Spezialname COTTONMOUTH, dann VENITA GREEN, genannt COPPERHEAD und ELLIE DRIVER ( Daryl Hannah) genannt BLACK MOUNTAIN SNAKE. Sie waren verantwortlich um die größten der Größten der Welt, der Unterwelt hinzurichten. Ihre Spezialitäten waren von allen lautlos und schnell zu töten. Sie waren ausgebildet in fast allen Waffen, und sie waren allesamt perfekte gefühllose Killermaschinen.

Doch das Syndikat droht zu zerplatzen. BLACK MAMBA will heiraten, sie ist in einer Kirche, 8 Freunde sind dabei, und sie ist schwanger. Just in dem Moment wo sie gerade heiraten will werden alle Ihre Freunde und Kollegen Ihres normalen bürgerlichen Lebens hingerichtet, Ihr nicht geborenes Baby getötet, und sie per Kopfschuss hingerichtet. Der Mörder denkt sie ist tot, hat er sie nicht nur zusammengeschlagen, sondern eigentlich hingerichtet, nur überlebt die Dame und landet im Koma, für 4 Jahre, wo sie leider alles mitbekommt was um sie herum passiert nur kann sie sich nicht wehren. BILL hat sie getötet, so denkt er.

Er erfährt erst viel später über seine dunklen Kanäle das sie überlebt hat und beauftragt ELLIE sie zu töten, doch zieht er im letzten Moment den Auftrag zurück. Sie weiß auch das der Krankenpfleger BUCK sie vergewaltigt hat, und sich damit Geld verdient die Fotze zu vermieten.

Doch eines hat er nicht bedacht, das gerade als sie wieder durchgefickt werden soll, so ein Scheißkerl kommt und sich über sie hermachen will, und sie kurz zuvor aufgewacht ist, und als der Typ gerade anfangen will sie zu befummeln, erlebt er ein blaues Wunder, und eine durchschnittene Kehle.
Als BUCK kommt, überfällt sie ihn mit letzter Kraft, und zertrümmert seinen Kopf mit der Tür.

Sie schafft es sich mit Hilfe eines Rollstuhles aus dem Krankenhaus in das Auto von BUCK, Pussy Wagon, zu flüchten, und mit Hilfe Ihrer mentalen Fähigkeit Ihre Lähmungserscheinungen zu beseitigen und macht sich auf den Weg, Ausrüstung zu besorgen.

Ihr erster Weg führt nach Okinawa wo HATTORI HANZO ( Sonny Chiba) als Japanischen Koch antrifft und ihn dazu bringt, seinen Eid vor GOTT abzuschwören und nach 28 Jahren als bester Samuraischwertschmied wieder tätig zu werden, da er Ihr einen Gefallen schuldet, wie sie sagt, denn sein Schüler war BILL und sie will ihn töten, zuvor doch will sie alle seine Untergebenen hinrichten. HATTORI fertigt eine Wunderwaffe an, die beste seines Lebens, und sie macht sich nach 1 Monat vollem Training auf den Weg nach Tokio wo sie die Unterweltsbossin ISHI aufsuchen will.Mehr anzeigen


quentinsfan

vor 16 Jahren

Ich habe beinahe all eure Kritiken gelesen und konnte einsehen, dass man ihn auch NICHT mögen kann. Aber ich finde, Kill Bill ist nicht so ein üblicher Kinofilm, wie man ihn immer und immer wieder antrifft. Wo sonst bekommt man so etwas eigenartiges zu sehen?
Als ich ihn das erste Mal sah, sass ich von der ersten bis zur letzten Minute angespannt auf dem Sessel. (Tja ausser bei der Pause, die wirklich unpassend war!!) Für mich war Kill Bill ein Erlebnis, wie zB. ein Freizeitpark. Mag sein, dass eine gute Handlung fehlt etc., aber der Film kann einfach fesseln! Wie sehr ich doch erschrak, als Vernita Green, die Kornflakesschachtel hob und...! Und ich meine das ist doch der Sinn eines Films, er muss fesseln, noch wochenlang später zu Diskusionen anregen und unterhaltsam sein! Und natürlich die Musik! "Lechz" Im Uebrigen: Wer weiss nicht, dass alles mehr oder weniger unrealistisch ist? Darum sind doch Filme dazu da, eine Traumwelt zu schaffen! Und wegen der Gewalt: ich muss also lachen, wenn ich den "Blutrasensprenger" sehe!
Kann den 2. Teil kaum erwarten!
An alle Kill Bill "Feinde": Gut so, muss nicht jedermanns Sache sein, dann haben wir Fans umso mehr davon!Mehr anzeigen


majaruzic

vor 16 Jahren

Nur kurz, da nicht filmbezogen: Adrian, Du hast recht. Dank & Gruss, an alle. Apropos Sonne.. wenn ich an gelb denke, kann ich es nicht unterdrücken an Volume II zu denken und da sträuben sich mir vor lauter Vorfreude die Nackenhaare! Ich hoffe vielen anderen (und ja, das weiss ich eigentlich auch) gehts auch so..:)Mehr anzeigen


razziell

vor 16 Jahren

Es ist halt wirklich Geschmacksache... Tarantinos Stil ist einfach genial, er versteht es unglaublich gut Menschen mit seinen Filmen in einen Bann zu reissen. Seine Filme sind Kult, das ist Tatsache. Aber ich muss einfach sagen dieser Film gefällt mir nicht! Nur die Umsetzung ist perfekt, der Inhalt jedoch fade... Das ist meine Meinung und obwohl ich sonst auch einer bin, der mit trashigen Perspektiven viel am Hut hat...

Jeder hier sollte begreiffen dass es verschiedene Meinungen gibt. Man sollte nicht andere Beiträge (Kritiken) kritisieren sondern nur seinen Senf zum Film abgeben! Alles andere bringt nichts und nervt...Mehr anzeigen


selene

vor 16 Jahren

Schrott, Schrott Schrott!


eladi

vor 16 Jahren

Naja, das ist nun etwas polemisch, was Du hier auftischst. Schliesslich haben wir uns ja auch schon über andere Filme unterhalten und Du hast sicherlich erkannt, dass ich auch recht kritisch bin.
Nein, es ist nicht so, dass niemand etwas Negatives sagen darf, aber wie ich anhand meines Beispieles (Hugh Grant Schnulzen) dargelegt habe, ist es nicht fair dem Film gegenüber, wenn ich einen Film schlecht mache, der mir so oder so nicht hätte gefallen können. Ich meine, der Tarantino-Style ist ja bei Kill Bill die eine Sache - aber ich denke praktisch jeder Kinogänger in der Schweiz hat schon im Voraus davon gehört, dass Kill Bill 1. extrem blutig ist, 2. mit Manga erweitert wurde und 3. mit 'Martial Arts glänzt'. Nun, wer diesen drei Komponenten nichts abgewinnen kann, wird sie auch von Tarantino nicht gut finden. Warum dann den Film schauen gehen? Damit man sich danach profilieren kann? Oder um einfach hip zu sein?Mehr anzeigen


androphoneus

vor 17 Jahren

Supi Adrian! Da hast du ja spitzen-Argumente vorgebracht! Lass mich das mal zusammenfassen: Ich darf also in keinen Film gehen, von dem ich nicht von vornherein weiss, dass er mir "vom Stil her" gefällt. Und woher soll ich das wissen, wenn ich ihn noch nicht gesehen habe? Zu Deiner Info: Pulp Fiction und Reservoir Dogs haben mir "vom Stil her" sehr gut gefallen - deswegen bin ich ja auch in Kill Bill gegangen - und ich fand ihn trotzdem abgrundtief schlecht!
Und außerdem darf ich nach Deiner "Logik" kein schlechtes Wort über einen Film verlieren, wenn er mir nicht gefallen hat - O. k., dann können wir ja gleich alle aufhören, was zu irgendeinem Thema zu sagen.. Ist ja eh alles Geschmackssache, nicht wahr?? Und Bildzeitung ist genausogut wie FAZ und Daniel Küblböck genauso gut wie Oasis.. Na klar...Mehr anzeigen


accorsi

vor 17 Jahren

Hallo zusammen
Der Film ist einfach wahnsinnig cool!!
Kritik kann jeder verstehen und akzeptieren aber wer diesen Film abschlachtet, der sollte lieber gar nicht so einen Film besuchen, denn Tarantion ist bekannt für seine spezielle Art. Mich hat der Film fasziniert, ich freue mich schon auf den 2. Teil. Für alle Kritiker, vielleicht müsst Ihr den Film ein zweites mal schauen.Mehr anzeigen


ps1co

vor 17 Jahren

Der schwarze Humor ist "Der Hammer"


eladi

vor 17 Jahren

Ich stimme Maya zu: warum gehen Leute wie Hansueli überhaupt solche Filme schauen? Habt Ihr keinen eignen Geschmack, oder was? Geht Ihr auf jeden Fall die ge-hypten Filme schauen, egal ob diese Euch thematisch interessieren oder nicht? So banal und oberflächlich ist unsere Gesellschaft. Aber dann! Hauptsache irgendetwas schlecht machen! Seid lieber etwas mehr Euch selbst und steht bei der Arbeit dazu, dass Ihr mit Tarantino nichts anfangen könnt - auch wenn es nun mal so ist, dass man dann komisch betrachtet wird, da Pulp Fiction 'Kult' ist. Ich versteh das nicht. Ich geh ja auch all die Hugh Grant Schnulzen nicht schauen - weil ich weiss, das mir dieser Stil Film nicht zusagt. Klar, ich könnte ins Kino und dann den Film runtermachen. Aber das ist 1. ungerecht dem Film gegenüber und 2. finde ich das ewige gejammer und gemotze einfach nicht sehr befriedigend. Darum schaue ich mir nur Filme im Kino an, die vom Thema oder vom Stil her mir entsprechen. Darunter hat es ja immernoch genügend schlechte Streifen, die man dann bemängeln kann!Mehr anzeigen


majaruzic

vor 17 Jahren

ihr seid nur zu bemitleiden. keine ahnung von trash-kultur, und dass man diese nicht mit der realität vergleichen kann/darf/sollte. geht doch natur- oder tierfilmdokus schauen wenn euch ein bisschen action und phantasie und coole kampfszenen nicht gefallen. natürlich kann ein normaler mensch nicht nach 4 jahren koma gleich wieder laufen, doch das wissen wir ja ALLE und nehmens ganz gelassen hin. raucht mal ne lustige zigarette, vielleicht hilft euch das andere perspektiven zu erkennen und zu akzeptieren. hans-ueli.. pah! dass ich nicht lache....Mehr anzeigen


maki

vor 17 Jahren

Gute Unterhaltung etwas Brutal aber ist ja nicht real


razziell

vor 17 Jahren

Freut mich dass nicht nur ich dieser Meinung bin...

10 Minuten nach der Pause verliess ich den Saal. Mit mir kamen gleich 5 weitere Leute mit!

Schade!


gwagi

vor 17 Jahren

Das war der schlechteste Film den ich seit langem gesehen habe. Ich verliess das Kino noch vor der Pause. Für so einen Schrott ist mir die Zeit zuschade.


haschaefer

vor 17 Jahren

Filmkunst für Auge und Ohr (einfach Story vergessen!)


lcrueedi

vor 17 Jahren

War das wirklich nötig? 2h lang Gewalt der brutalsten Sorte und zwar so, dass es in gewissen Szenen selbst schmerzt zuzusehen.
Auch wenn das Ganze so übertrieben ist, dass (zum Glück) nie das Gefühl von Realität aufkommt, dennoch ist soviel Gewalt mit solch einer dünnen Storyline seit Mortal Combat nicht mehr verfilmt worden. Was wirklich stört ist jedoch die Sinnlosigkeit und Blutrünstigkeit derselben. Uma Thurman als Protagonistin mag - meiner Meinung nach - nicht überzeugen und somit auch in keinem Moment eine Art Nachvollziehbarkeit ihrer Taten aufkommen. Somit bewerte ich den Film von der Storyline hergesehen als schwach.

Stilistisch hat Tarantino sicherlich - wiedereinmal - neue Massstäbe gesetzt. Das Einbinden zahlreicher Stilrichtungen, visuell (Mangakomik) bis akustisch, ist tatsächlich sehr gelungen. Die Musikwahl ist ebenfalls hervorragend und der Mix der japanischen Umgebung mit lateinamerikanischer Musik fügt diesem Film sicherlich eine ganz spezielle Note bei. Aber wie schon bei Matrix kann man alles übertreiben. Dort mit überlang(en) weiligen Specialeffects, hier mit übertrieben inszenierten, der Geschichte nicht wirklich förderlichen Kampfszenen, welche speziell gegen Ende eher an ein MTV-Musikvideo von Janet Jackson errinnern.

Insgesamt würde ich der Storyline 1 Stern geben, der Inszenierung 4-5.
Mir persönlich ist jedoch eine gute Geschichte wichtiger als das Visuelle. Denn wenn ein Film visuell sehr auffällig ist, dann ist dies oft um inhaltliche Mängel zu verbergen. Kill Bill ist dafür wohl ein Paradebeispiel.Mehr anzeigen


knuddu

vor 17 Jahren

Also, wie man schon nur auf eine schwachsinnige idee kommen kann, überhaupt so ein unrealistischer film zu produzieren. Auch ich stimme Martin zu hundert Prozent zu! Seine Meinung hat Kopf und Fuss. Ein solch schlechter Film habe ich schon lange nicht mehr gesehen...


piitschilla

vor 17 Jahren

Ich stimme dem Beitrag von Martin absolut zu, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Dieser Film ist wirklich schlecht. Damit meine ich aber keinesfalls irgendwelche technischen Aspekte oder auch nicht, dass die Musik schlecht ist.
Fakt ist aber, dass Tarantino dieses Mal voll daneben gegriffen hat. Zum einen ist die Story absolut nicht neu, es gibt haufenweise solcher Film im Stile von "Jemand sollte gekillt werden => hat nicht ganz geklappt => schwört Rache => bringt jeden um, der am geplanten Mord beteiligt war". Damit aber noch nicht genug, denn der Film ist echt todlangweilig, da die Szenen so langatmig sind, damit man auch noch einen zweiten Teil machen konnte. Ich glaube nicht, dass viele die den 1. Teil gesehen haben, sich auch den 2. Teil noch anschauen werden.

Abgesehen davon sind die Kampfszenen wohl eher nach dem Motto "möglichst viele Körperteile innert kürzester Zeit abhacken" gedreht worden und nicht etwa, dass dabei noch auf den Stil geschaut wird.

Wenn ich gerade vom Bezug zur Realität rede, dann ist mir zwar auch klar, dass es fast in jedem Film Szenen gibt, die in der Realität niemals so wären. Gerne gebe ich ein paar Kostproben:

1.) nachdem die Braut mehrere Jahre im Koma lag, kann nach nur ein paar Stunden wieder gehen und ihre Glieder bewegen wie wenn nichts gewesen wäre. Sogar Autofahren oder Kämpfen geht wie im Schlaf.
2.) Klar, mit einem Samurai-Schwert kann ja eh jeder umgehen und Kraft braucht es auch keine, aber wieso fällt bei jedem Chinesen sofort ein Körperteil ab und beim Endkampf gegen Lucy gibt es bis zum letzten Hieb nur kleine Schnitte?
3.) Die Anwältin von Lucy liegt glatte 20min am Boden mit abgetrenntem Arm und verblutet nicht daran, während alle andern sofort tot sind.

Ich könnte noch weitere Szenen oder Dinge nennen, aber ich denke das ist hier nicht nötig.

Sorry, aber den 2. Teil kann man sich sparen. Kleine Vorschau gefällig?
Die nächsten beiden auf der Liste werden gekillt. Treffen mit Bill. Wiedersehen mit ihrem Kind. Bill wird getötet. Film zu Ende. Geld und Zeit vergeudet!Mehr anzeigen


ecke

vor 17 Jahren

.. bin grösstenteils deiner Meinung. Allerdings, lassen die Dialoge doch etwas zu wünschen übrig...


shushkin

vor 17 Jahren

Bis jetzt der beste Film dieses Jahres!
Ich mag Tarantinos Filme, was nichte heisst, dass Kill Bill automatisch gut ist. Aber:
1. Die Musik ist top (wie immer)
2. Die Dialoge sind top
3. Die Kampfszenen sind top
4. Die Ideen und die Umsetzung sind top
5. Die Kameraführung ist top
6. Man spürt durch den ganze Film, dass Tarantino am Werk war und das ist auch gut so. Einfach unbeschreiblich, wie dieser Typ Emotionen in uns auslösen lässt!
Das einzige, wofür es einen Minuspunkt gibt, ist die Geschichte. Aber das war von Anfang an klar - eine Frau erwacht aus dem Koma, schwört Rache und metzelt alles nieder! Mehr braucht man ausnahmsweise nicht in diesem Film...Mehr anzeigen


razziell

vor 17 Jahren

Ich stimme dem Beitrag von Martin voll und ganz zu! Dieser Film ist grottenschlecht! Mir macht Blut und Gemetzel sonst nichts aus, aber bei diesem Film fehlt eine gute Story und das Gemetzel ist überhaupt nicht witzig anzusehen, es ist einfach nur hässlich! Teil 1 ist tot langweilig! Teil 2 werde ich nicht mehr anschauen! Für mich der schlechteste Film der letzten Jahre! Viele Tarantinofans (war auch einer) wollen das zwar nicht zugeben, aber dieser Film ist einfach nur schlecht!Mehr anzeigen


oxid69

vor 17 Jahren

Zitatat: « Uma Thurman trägt in > einen gelben Traininganzug, eine ähnlichen, wie ihn Chiaki Kuriyama in > trug.
Was Uma Thurman im > wirklich trägt, ist eine kopie des Anzugs von Bruce Lee, welcher in seinem letzten film “The Game of Death” zu sehen ist. (Bestätigt ist dies im Script von Quentin: “She takes off her Japanese Kimono, underneath is a one-piece yellow track suit with a black stripe going down both sides, like the one Bruce Lee wears in “Game of Death”.)
Obschon Tarantino Meister im Wiederentdecken der in Vergessenheit geratener SchauspielerInnen ist - John Travolta und blaxploitation Königin Pam Grier - sind seine Fähigkeiten im Falle Bruce Lee leider nicht ausreichend...
Diesmal lässt er David Carradine, bekannt aus der Serie “Kung-fu” aus den 70' gern, als "Bill" auferstehen. Dazu noch eine Hintergrundinformation: Für die Hauptrolle in "Kung-fu" wäre ursprünglich Bruce Lee als Kandidat gedacht, da die Produzenten damals glaubten, das amerikanische Publikum würde keinen chinesischen Schauspieler akzeptieren, ging die Rolle an Carradine.
Eine andere Hommage an Bruce Lee in "Kill Bill" sind die Leibwächter der Yakuza Chefin (Lucy Liu), welche die selben Masken tragen, die Bruce in seinem Schauspiel Debut als "Kato" trägt.
Ein zusätzliches Tarantino Comeback erlebt Sonny Chiba, ein grosser Star der 70er in Japan. Sonny wurde schon in den Werken von Pulp Meister erwähnt. In "True Romance" von Tony Scott, Script von Tarantino, geht Christian Slater ins Kino und schaut sich drei Filme mit Sonny Chiba an.
Im Film "Pulp Fiction" lässt Tarantino Samuel L. Jackson den bekannte Bibel Hesekiel Vers 25. 17 aus dem Prolog vom Sonny Chiba Film "The Bodygard" (1976) zitieren.
Für alle asiatischen Kinofans, der Film "Zatoichi" von Takeshi Kitano ist demnächst im Kino zu sehen.
Kitano spielt darin den blinden Zatoichi, der Meister des Schwertkampfes. Quentin Tarantino hat sich für die Schwertkämpfe in "Kill Bill" von der original Serie inspirieren lassen.
Tarantino Freaks finden im internet das Script zu “Kill Bill” unter: >
Copyright 2003
Zanetti Sebastiano
kiko@orangemail. chMehr anzeigen


sigalit

vor 17 Jahren

Kill Bill Volume I
ist ein Film bei dem man
-Traurigkeit
-Angst
-Entsetzten
-Freunde
etc. empfindet... welcher Film wirft so viele Emotionen schon zusammen?!
Freue mich auf Volume II


ecke

vor 17 Jahren

Martin, dein verbales Gedünnsc**se nervt mich dermassen, dass ich dazu meinen Senf abgeben muss!
Frage;
Warum zum Teufel hast du dir den Streifen überhaupt angesehen?
Das er (in allen Hinsichten) masslos übertrieben ist, ist doch das Ausshängeschild des Films und macht ein solches Übermass an Gewalt erst Salonfähig!!!
Nimm den Sc***s doch nicht so ernst...Mehr anzeigen


benole

vor 17 Jahren

Mal was absolut was anderes und super gemacht


dinu1980

vor 17 Jahren

Also Leude! Mal im Ernst dieser Film ist Absolut Grottenschlecht, In jedem Mass übertrieben! Ich bin ein Mensch der gerne Fantasie und Action, und gerne Übertriebens schaut es darf auch Blut spritzen! Aber dieser Film war von anfang an bis am Schluss Todlangweilig und Voll übertrieben! Blut Spritzt Meter hoch in die Luft! 30 Japaner Fighten gegen eine (1) Lady Und wer gewinnt die 30 Japaner oder die Blondine? Logischer Weise die Lady!! It's Magic; O) Völlig unrealistischer Film Einzig Positiver Punkt: Das ist garentiert kein 0815er Film!!Mehr anzeigen


ta1ia

vor 17 Jahren

Zuerst wusste ich nicht, ob ich ihn mir ansehen soll (das Filmplakat mit dem gelben Jogginganzug hat mir nicht gefallen) aber als ich die Geschichte las: "Wird hochschwanger fast zu tode geprügelt, erwacht nach vier Jahren aus dem Koma als sie gerade vergewaltigt werden würde... " da fand ich, soviel Kreativität sollte mit einem Besuch belohnt werden.

Und tatsächlich - der Film war hochamüsant. Vorausgesetzt, man mockiert sich nicht über literweise spritzendes Blut, abgehackte Körperteile und unwahrscheinliche Kunststückchen... sondern freut sich einfach mal über einen frischen, andersartigen Stil. Ausserdem fand ich die japanische Szenerie authentisch umgesetzt (war selber dort) und die abwechslungsreichen Filmstile (von Pop-Video bis Spaghetti Western) sehr unterhaltend!

13 Franken kann man blöder ausgeben!Mehr anzeigen


dulcesita

vor 17 Jahren

geile film! münd en go luege! isch nöd so brutal;)
i'm waitin for vol 2!!


spyro84

vor 17 Jahren

vor ewig langer zeit sah ich die ersten bilder im internet über kill bill. ich informierte mich über diesen streifen und freute mich, da ich bemerkte, dass es sich um ein tarantino film handelte. na ja, diese freude hat sich in eine Mischung aus Ärger und Enttäuschung gewandelt. ich hatte mir wirklich mehr vorgestellt als ein dauer-vampir-leckerbissen. der kinobesucher wird fast im blut ertränkt, um sein geld betrogen (da zwei teile) und meiner meinung nach als blöd hingestellt. wie zum beispiel ist es zu erklären, dass eine profikillerin (name ist mir entfallen, ich spreche von der dunkelhäutigen schauspielerin) bloss danebenschiesst? der mächtige unterweltboss nach wenigen kampfschritten mit abgetrenntem hinterkopf im schnee liegt? usw. um alles aufzuzählen was mich enttäuscht hat, wäre ich noch morgen dran mit schreiben... hoffe nur noch, dass der zeite teil besser daher kommt!!!Mehr anzeigen


inu76

vor 17 Jahren

Man merkt dass man den Film auch unter einem Mal bringen hätte können: Die Story ist so dünn dass man fast schon davon ausgehen kann dass sie erst beim Drehen dazugeschrieben wurde und gewisse Szenen dauern einfach viel zu lange.
Kunstvoll oder gar gut anzusehen wäre doch zum beispiel gewesen, wenn Miss Unbesiegbar eine Klassische 7 Samurai Opposition besiegt hätte, meinetwegen übertrieben Gartenschlauch-Blutverspritzend. Das ganze sauber Choreografiert, und eventuell so dass man sieht dass die auf Schwerter spezialisierten Yakusa Killer (Um Gottes willen! Keiner Hat ne Knarre dabei! Was glaubt Mr. Tarantino wie lange sich die Yakuza halten würde wenn sie aus solch unfähigen Schwertkämpfern bestehen würde?) auch mal in die ungefähre Richtung der Hauptfigur schlagen, eventuell sogar mit der Absicht zu treffen.
Tun sie nämlich fast gar nie, btw.
Das ganze dann auf 20 Minuten auszudehnen, weil ums verrecken alle 88 Bösigs mindestens schwerst verstümmelt werden können, grenzt an Frechheit. Schmerzvoll lange dauert die Metzelei, besondere Action wird nicht geboten (das Highlight ist einer oder zwei Kämpfer mit annähernd Boss-Charakter, die nicht gleich beim Ersten Schwertstreich ein Körperteil verlieren, oder der Typ der mit Äxten (vermutlich ein umoperierter Indianer od. ein verhinderter Holzhacker) wirft), nach 5 Minuten hätte man den Kampf gesehen. Man wird jedoch zu 20 Minuten verdonnert. Dutzende Abgeschlagende Körperteile mehr, ein Unterschied ist nicht mehr zu erkennen.

Dialoge kommen auch nicht nur flach, sondern oft geradezu lächerlich rüber. Miss Unbesiegbar hat grade eben 88 der gefürchteten Schwertkäpfer masakriert, und was sagt deren Chefin? "Du bist ziemlich gut mit dem Schwert" - aha. Kurz darauf wird Miss Unbesiegbar beleidigt weil sie ja nix kann (uhm... da waren doch 88, und ihre gegnerin weiss das...) und dass sie niemals ein Samurai werden würde (Kunststück, btw). Wenn ein schlecht bis passabler Kämpfer so aufräumen würde, was würde wohl ein wirklich guter können?

Jedenfalls scheint man nicht durch intelligenz Unterweltboss zu werden...

Lustig auch, dass "Black Mamba" die einzige ist, die wirklich durch die Mangel gedreht wird weil sie aus dem Club der balt toten Killer aussteigen und Heiraten will. Mindestens die anderen beiden Killerinnen die Namentlich erwähnt wurden konnten das tun.

Der Hammer ist natürlich dass sie aus dem Koma erwacht, auf ihre Hand Guckt und sofort erkennt dass es vier Jahre im Koma waren.
Was sie dann schon eher überrascht ist der Umstand dass sie nicht mehr im 9. Monat schwanger ist (könnte ja sein dass das kind auch in ein koma fällt und dort bleibt wo es ist, oder?)

Ok, ich glaub das waren schon genug Gründe warum der Film schlecht ist. Es gibt noch mehr, aber ich glaub das reicht wirklich...Mehr anzeigen


cineast2001

vor 17 Jahren

Endlich ist der so hoch gehypte und sehnsüchtig erwartete 4. Film(?, oder gar erst der 3 1/2. Film??) von Quentin Tarantino erschienen
Wieder hat sich Mr. Tarantino bei der Inzenierung(was die Komposition von Bilder und Musik erkennen läßt) übertroffen und sich ästhetisch "einen runter gehollt".
Ist man ja auch von ihm gewöhnt, leider aber hat er dabei vergessen einen Plot, wie in seinen vorherigen Filmen("Pulp Fiction"; Jackie Brown") einzufügen. Die Story, eine Frau sinnt Rache, ist nicht gerade orginell, hällt aber als einziges den Film zusammen.
Wie mit dem Vorschlaghammer weißt uns Tarentino darufhin wo seine filmische Vorlieben(Yakuza-Filme(der 50iger Jahre; Martial Arts; Anime; Spaghettie-Wetern). Doch handelt Mr. Tarantino diese Themen lieblos nach seiner Strichliste ab.

Natürlich wissen wir aus seinen vorherigen Filmen das er nicht den Anspruch hegt das Genre neu oder überhaup etwas Neues zu erfinden, sondern er komponiert lieber etwas neu zusammen, aber diesmal so das er ganz auf einen Plot a´la "Pulp Fiction" oder"Jackie Brown"verzichtet, nein das muß nicht sein.
Und gut geklaut ist leider noch nicht gut komponiert!!
Das dann auch noch in der Mitte durchzuschneiden und den Rest des Films erst Monate später zu servieren nenne ich eine Frechheit und einen Betrug(wenn nicht soagar eine Verarschung
) am Kinogänger!!

Wahrscheinlich werden jetzt die treuesten Fans von Mr. Tarantino aufschreien und dieses "zerschneiden"eines konmpletten Films in zwei Teile und dessen Vermarktung als das Meisterstück von Mr. Tarantino feiern und ehrfürchtig niederknien.
Aber Leute wacht auf, das ist nichts weiter als ein Betrug und Geldschröpfung des Kinogängers. Ich weiß nicht wie Ihr das seht? Ich sehe gerne einen Film an einem Stück(so wie es ursprünglich von Mr. Tarantino inzeniert und gedacht war) und nicht in zwei Teilen, zweimal zahlen und dann noch Monate auf die restlichen Filmschnippsel warten.

NEIN DANKE!!

Darüberhinaus patzt er teilweise auch an seiner selbstauferlegten Ästhetik!!
Einerseits komponiert er in sich stimmige Filmbilder, anderseits erwacht eine Uma Thurmann mit geschminkten und gebräunten Gesicht aus einem zwei jährigen Koma!!
Was soll man dazu sagen!?

Dieser Film(Hälfte!) ist gerade mal Mittelmaß!

"Herr Tarantino! 4-5! Setzen!! "

P. S.: Ich sehe natürlich ein, das man sich erst eine komplette Meinung nach dem Sehen der restlichen Filmschnippsel bilden sollte und kann!!




Etwaige Rechtschreib-und Grammatikfehler in diesem Text sind gewollt und wurden hier mit Absicht versteckt. wer sie findet darf sie behalten oder im Internet versteigern!
Best viewed with open eyes and a human Brain Ver. 1. 0 and aboveMehr anzeigen


androphoneus

vor 17 Jahren

Bin vor Langeweile fast eingeschlafen


androphoneus

vor 17 Jahren

Ich habe mir den Film gestern in OV im Kino angesehen und kann nur sagen: schnarch. Am Anfang war ich noch hoffnungsfroh: eine originelle Situation mit dem kleinen Mädchen und der Cornflakes Packung, dann noch "Buck, who is here to fuck" mit seinem Pussy Waggon- das war alles typisch Tarantino und auch gut gelungen. Von da an gings aber meiner Meinung nach steil bergab. Die Anime-Einlage war noch das beste am Ganzen (aber mal ehrlich: ich hab schon bessere Animes gesehen), aber die Schwertkämpfe fand ich einfach nur langweilig, weil viel zu lang und ohne echten Höhepunkt. Warum müssen da Dutzende von Bodyguards abgemetztelt werden, anstatt es bei den noch recht interessant gestalteten Einzelkämpfen zu belassen? Und wenn Tarantino unbedingt japanische Martial Arts Filme kopieren will, dann soll er doch bitte auch die wiriklich gut gemachten Schwertkämpfe in solchen Filmen rüberbringen, nicht diese Massenschlachten. Und das ewige Blutgespritze war beim ersten Mal noch einen Lacher wert, dann aber nur noch vorhersehbar und abgelutscht. Völlig vermisst habe ich hingegen coole Dialoge nach Pulp Fiction/Jackie Brown Art. Da mag es schon sein, dass Tarantino ständig irgenwelche Eastern Klassiker zitiert - wen interessierts, wenn ich im Kino fast einschlafe?
Fazit: für einen echten Splatterfilm (egal, ob zum Lachen oder zum Ekeln) zu lame, für einen guten Pulp Fiction/Jackie Brown Style Film zu hohlMehr anzeigen


madmax16

vor 17 Jahren

sinnloses gewalt cinema


dankosh

vor 17 Jahren

Der absolute Hammer


Gelöschter Nutzer

vor 17 Jahren

Kill Bill war für mich nach dem eher enttäuschenden (aber immer noch guten) Jackie Brown eine Riesenüberraschung. Nach der Vorstellung wurde ich regelrecht süchtig nach dem 2. Teil. Für mich und viele meiner Freunde ist dies der beste Tarantino überhaupt, trotz der rohen Gewalt. Da sie jedoch in tarantino-artiger Art und Weise überzogen und in teilweise besorgniserregender Schönheit zelebriert wird, sollte man sie sicherlich nicht allzu ernst nehmen. Tarantino gelingt es sogar, sie als humoristisches Stilmittel einzusetzen. Aber das sollte man ja spätestens seit From Dusk Till Dawn gewohnt sein, welches er damals zusammen mit Robert Rodriguez veröffentlichte. Auch sonst nimmt sich der Film selbst nicht sonderlich ernst. Beste Beispiele hierfür sind das Zitat eines "alten klingonischen Sprichworts" aus Star Trek 6 - Das Unentdeckte Land und die Flugzeugszene, in der Uma Thurman einerseits mit Samurai-Schwert in einem Flieger sitzt, bei dem man noch die Fäden sieht, an denen das Modell hängt. Kill Bill erinnert nicht nur an Martial-Arts-Filme aus längst vergangenen Tagen, sondern rief bei mir auch die Erinnerung an einige sehr gute Mangas wach. Hierbei hätten sorgsam ausgearbeitete längere Dialoge allerdings das Gesamtkunstwerk zerstört. Jeder, der in einen neueren Kinofilm nach Hollywood-Machart geht, weiß vorher was ihn erwartet. Die Filmschmiede hat genaue Richtlinien für das Drehen eines Movies. Quenin Tarantino schmeißt das Ganze über den Haufen und macht seine eigenen Regeln, deshalb ist Kill Bill etwas erfrischend Neues auf der Kinoleinwand. Zugegeben, wahrscheinlich ist er nicht jedermanns Sache, wer jedoch Tarantino und seine Eigenheiten mag, für den ist die Rache der Braut sowieso ein Muss.Mehr anzeigen


award

vor 17 Jahren

Es ist wohl richtig, das Kill Bill weniger Beachtung fände, wenn er nicht von Quentin Tarantino inszeniert worden wäre. Die Frage ist allerdings: Wäre er dann die Aufmerksamkeit überhaupt wert? Es ist unwahrscheinlich, dass ein anderer Regisseur dieser ausgelutschten Story noch irgendwelche interessanten Seiten hätte abgewinnen können. Tarantino kanns. Weil er das Medium Film virtuos beherrscht, ist er in der Lage, trotz aller Vorhersehbarkeit immer wieder skurille und unerwartete Szenen einzubauen, die einfach Spass machen (vorallem im Messerkampf zwischen Uma Thurman und Vivica A. Fox). Wozu man wie immer geteilter Meinung sein kann, ist die extreme Gewalt. Trotz offensichtlicher Ueberzeichnung wird es wohl Leute geben, denen das zuviel des Guten ist. Und so sollte es auch sein.Mehr anzeigen


ughtom

vor 17 Jahren

Seien wir mal ehrlich: wäre es nicht ein Tarantino, würde dieser Film kaum beachtet (geschweige denn zugelassen!).
Die witzigen und skurrilen Dialoge aus Pulp Fiction / teils Jackie Brown gehen 'Kill Bill' total ab, und ein 2-stündiges (und am Schluss wohl 4-stündiges) pures Gemetzel geht doch irgendwann mal auf den Geist, zumal eine interessante Handlung praktisch gänzlich fehlt. Ich war jedenfalls ziemlich enttäuscht, ein Film muss bei mir mehr bieten als (zugegebenermassen toll inszenierte) Kampfszenen. Wo ist denn die vielzitierte tarantinsche Ironie?! Uebertrieben gestaltete Blutspritz-Szenen reichen mir nicht...Mehr anzeigen


eladi

vor 17 Jahren

Also, vielleicht zu Beginn: ich kann durchaus verstehen, wenn es Leute gibt, die mit Kill Bill überhaupt nichts anfangen können.
Der Film ist ein eigentlicher Tarantino-Fetisch, eine Homage an sich selbst und an seine filmische Inspiration. Alle bekannten Tarantino Elemente kommen im Film vor: musikalische Führung, chronologische Unordnung, witzig-schräge Unterhaltungen, Gewalt, Sex und Humor. Hinzu kommen neu die modernen Filmtechniken.
Ja, ich persönlich empfand den Film als im höchsten Masse brutal - aber 1. sollte jedermann wissen, dass Tarantino zur Gewalt neigt (und sich deshalb nicht brüskieren, resp. den Film nicht schauen gehen, wenn man damit Probleme hat) und 2. spielt der Film gekonnt mit der Mischung aus Gewalt und Humor (solche surealen Blutfontänen haben wir schon lange nicht mehr in einem Major gesehen).

Abschliessend bewerte ich den Film als gelungen. Sicher nicht so kultig wie vorgängiges von Tarantino, aber trotzdem halt eben Tarantino: witzig, unterhaltsam und brutal: 8 von 10 Punkten.Mehr anzeigen


midgard

vor 17 Jahren

Kill Bill macht einfach Spass. Zwar kommt der Anfang minim schleppend daher, aber die volle Spiellänge von 3 Stunden, erklärt diesen Umstand.

Die Figuren sind cool inszeniert, allen voran, das "Schulmädchen" mit ihrer Eisenkugel.

Die Szene mit der bezaubernden Lucy Liu im Schnee ist einfach genial und wunderschön. Super Setting.

Der Soundtrack ist speziell aber geil.

Der Film ist zwar gewalttätig, aber dermassen überzogen, dass man eher schmunzelt...

Ein wirklich sehr guter Film, den ich mir vielleicht sogar noch einmal im Kino anschauen werden.Mehr anzeigen


midgard

vor 17 Jahren

Sehr guter Film. Guter Sound.


arni78

vor 17 Jahren

eifaaaaach sack staaaarch!!!


destroya

vor 17 Jahren

4 stichworte zum film: cool (seehr cool), witzig (jawoll, typisch tarantino), blutig (zum teil) = einfach geil!!! warte auf den zweiten teil...

und ein weiter pluspunkt ist der soundtrack, absolut genial!!!

und im gegensatz zu matrix 2 ist der schluss gelungen (... und auch der film, was man ja von reloaded nicht behaupten kann) tarantino regiert!!!!Mehr anzeigen


freddurst

vor 17 Jahren

langweilig


razziell

vor 17 Jahren

Soviel hatte ich von diesem Film erwartet... Wieder ein Tarantino! Um so entäuschter war ich über dieses absolut grässliche Gemetzel! Einfach nur beägnstigend, die Umsetzung ist zwar wiedermal genial (Musik, Schnitt, Kamera) aber dieser Film baut zu fast 80% nur auf Aggressionen, Rache, Tod, Angst, Blut, Vergewaltigung... auf! Verschwendetes Talent! Einfach schwach!

Fazit: Gut umgesetzt, jedoch inhaltlich nicht viel Neues. Das einzige was extrem heraussticht ist die vollkommen übertriebene Brutalität!Mehr anzeigen


himbeeri

vor 17 Jahren

Guter, stylisher Film. Keine Frage. Doch diesen 1. teil als Meisterwerk darzustellen wäre übertrieben. Da merkt man doch, dass es sich um den ANFANG der Geschichte handelt, denn der Film vermag erst nach und nach zu packen. Durch die lange Dauer des ganzen Werkes, muss Tarantino auch nicht grad voll loslegen, sondern kann sich mit den einzelnen Geschichten und Figuren Zeit lassen. Manchmal auch zuviel...

Die Musik ist aber top!Mehr anzeigen


loopy

vor 17 Jahren

einfach ein weiterer Kultfilm von Tarantino


jabriquai

vor 17 Jahren

Einfach sehenswert


algore

vor 17 Jahren

Reichlich blutige Action, verpackt in viel Ironie. Yeah!


colorado7

vor 17 Jahren

tarantino is back. nach der eher relaxten jackie brown. wieder ein blutiger knaller. tarantino mixte einen cocktail aus seinen lieblingsfilmen. die filmmusik ist teilweise etwas gewöhnungsbedürftig. aber passt zum gesamtkunstwerk. der manga film teil ist absolut stylisch. auch die schluskampfszene im dunkeln ist voll gelungen. mal abgesehen von ein paar armen, köpfen und beinen die abgehackt werden ist der film gar nicht so brutal wie er angekündigt wurde. und selbst diese szenen sind so überspitzt gedreht das wir alle lachen mussten. auch die kofferraumszene die in jedem film von ihm vorkommt war dabei. der schluss ist erträglich und man freut sich schon auf volume 2. und denkt dran wenns nicht läuft nehmt vaseline...Mehr anzeigen


Blackheart

vor 17 Jahren

Er isch so geil!!! Ich bi scho vor em Film überzügt gsi!


majaruzic

vor 17 Jahren

krass, witzig, cool, ironisch - einfach geil - der beste film seit langem. ein must!!!


trigger28

vor 17 Jahren

hab den film zwar noch nicht gesehn,
aber trotzdem schon DER film des jahres für mich... jaja, ich weiss, great expectations... hoffe, sie werden erfüllt...
:)


held

vor 17 Jahren

tarantino. muss mehr gesagt werden???


renegraemer

vor 17 Jahren

Genial gemacht! Freunde asiatischer Filmkunst schmunzeln beim Vorspann. Abschreckend ist höchstens der Blutlevel. Wie immer bei Tarantino sehr gute Charaktere, die der japanisch-angehauchten Story wirkungsvoll Leben einhauchen (obwohl die Tarantino-typischen Dialoge nicht stark zum Zuge kommen).
Beim Betrachten des Filmes fühlt man sich, auch dank fehlender FX-Pompösität, in die 70er zurückversetzt.Mehr anzeigen


moviemaniax

vor 17 Jahren

Ich war dieses Wochenende an der Vorpremiere und fand den Film echt gelungen. Der Film ist total blutig, Arme hier, da ein Kopf, dort drüben einige Beine... Aber man darf es eben nicht allzu ernst nehmen. Freue mich schon auf Volume 2! Übrigens: Das Ende ist echt gelungen und trägt vieles zur Vorfreude auf den zweiten Teil bei! Meiner Meinung nach der viel bessere Cliffhanger als bei "Matrix Reloaded"!Mehr anzeigen


Watchlist