Full Frontal USA 2002 – 112min.

Kurzbeschreibung

Full Frontal

Genre
Komödie

Ein Tag im Leben von diversen beängstigend normalen Menschen, der schlecht anfängt und ebenso endet - wäre da nicht die Tatsache, dass die Geschichten auf mehrere Realitätsebenen aufgesplittert sind, indem ein Film im Film im Film gedreht wird. So steht Julia Roberts gleich dreimal vor der Kamera: Als Schauspielerin Francesca und Co-Star von Calvin (Blair Underwood), als Journalistin Catherine, die Calvins Filmfigur Nicholas porträtiert und als Gast an der Geburtstagsparty des Filmproduzenten.

Kinostart

Deutschschweiz: 19. Juni 2003

Romandie: 2. Oktober 2002

Regie

Darsteller

Trailer, Videos & Bilder

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

mamama

vor 12 Jahren


beachwoman

vor 16 Jahren

echt grandios!!


Taz

vor 16 Jahren

Also, eines vorne weg. "Full Frontal" ist kein Film mit einer Story, Action oder Special-Effects. "Full Frontal" ist kleines, aber feines Schauspieler-Kino, das verschiedene Geschichten erzählt und man sollte schon bei der Sache sein, damit man die Anspielungen, die verschiedenen Geschichten und die Hintergründe (Cameos von bekannten Schauspielern wie Jonathan Pryce) verstehen kann.

Wie gesagt, eine eigentliche Story gibt es hier nicht. Es sind verschiedene Geschichten, die sich miteinander verknüpfen und Personen die sich schlussendlich an einem "finalen" Ort treffen.

Das meiste des Filmes wurde (wohl) mit einer Handkamera gedreht und die Qualität lässt auf eher auf ein "Experiment" (was der Film ja auch sein soll) schliessen.
Nur bei ein paar Szenen gibt es das "normale" Kinoformat. Was es mit diesen speziellen Szenen auf sich hat, wird einem erst nach einer Weile bewusst. (*hirn, hirn*)

Die Schauspieler, die in diesem Filmchen mitmachten, spielen sehr überzeugend. Am besten gefallen hat mit David Duchovny, der wieder einmal aus seiner "Mulder"-Rolle ausbrechen darf und sich speziellen Sex-Praktiken widmen kann... Leider war seine Rolle für meine Begriffe etwas klein.

Ebenfalls gefallen hat mir David Hyde Pierce, als arbeitsloser und (zwischenzeitlich) verlassener Produzent, der seinem Hund spezielle Brownies füttert... (*fly away*...)

Fazit:
Ein spezieller Film, für ein spezielles Publikum. Kein Mainstream. Kein Massenfilm, sondern 100 Minuten Einsicht in die verrückte Welt von Hollywood und der Filmindustrie.

Wer sich für dieses Thema sowieso interessiert, dem sei ein Besuch mal empfohlen. Alle anderen werden sich wahrscheinlich langweilen, denn die "interessanten" Szenen machen leider nur ca. 1/3 des Filmes aus.

Ich fand's interessant, wenn auch nicht befriedigend.Mehr anzeigen


Watchlist

Kinoprogramm Full Frontal

Leider ist uns das Kinoprogramm für diesen Tag noch nicht bekannt. Bitte schauen Sie wieder zu einem späteren Zeitpunkt vorbei.

Passende Filme hier mieten

Teleboy
Hollystar

Jetzt im Kino 6 von 56 Filme