Im Zeichen der Libelle Deutschland, USA 2002 – 104min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

11

12

14

5

5

3.4

47 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

movie world filip

vor 10 Jahren

hoffentlich kommt wieder etwas besseres mit costner


Gelöschter Nutzer

vor 16 Jahren

Cooler Film.


Gelöschter Nutzer

vor 19 Jahren

Im laufe des Filmes erschrickt man mehrmalsn


goda

vor 19 Jahren

Kevin Costner ist bekannt für Filme die zum Flop werden


daety

vor 19 Jahren

wenig sinn aber gut aktionen


naty78

vor 19 Jahren

Super Film, sehr spannent.... echt genial


gandalf03

vor 19 Jahren

Thema des filmes handelt von der wahren Wahrheit!!!


argail

vor 19 Jahren

Costner war mal einer der besten Schauspieler für mich. Aber er hinkt, sein Stern steht nicht mehr so hoch. Er spielt immer den Nachdenklichen, aber den spielt er so gut, wie Arnold Schwarzenegger den Terminator mimt. Was heissen soll, Costner ist weder wandlungsfähig , noch hat er etwas anderes drauf als den nachdenklichen Antihelden, der mit der Zeit ins Heldenschema gepresst wird. Versteht mich nich falsch ich habe nie das Gefühl gehabt Waterworld oder Postman oder auch Dancing with Wolves seien schlechte Filme. Das Problem hat man einen gesehen, sah man sie alle.

Der einzige wirklich geniale Film mit Kevin Costner ist nach meiner Meinung King of Thieves.Mehr anzeigen


mönli

vor 19 Jahren

unerwarteter Schluss


julia19

vor 19 Jahren

Kevin spielt genial. Wie immer sehr nachdenklich. Er verliert in Film seine schwangere Frau durch einen Unfall und glaubt, dass sie ihn durch Zeichen versucht zu kontaktieren. Langsam fängt er an durchzudrehen und zu glauben er sei verrückt, es geschehen merkwürdige Dinge. Einige Male musste ich sogar die Augen schliessen, weil der Film so spannend und gruselig ist, da ist nichts von Romantik drin! :-)

http://come.to/ckeMehr anzeigen


tekken

vor 19 Jahren

seit langem wieder ein guter film von Costner


susanna

vor 19 Jahren

In die Länge gezogen, Thema nur gestreift


selegna

vor 19 Jahren

sucht euch ein anderer kritiker! der ist ja wirklich miss!!!!


syra

vor 19 Jahren

Ausgezeichnete Story.


pädy

vor 19 Jahren

mitreissend, spannend, gefühlvoll..


kau

vor 19 Jahren

Kevin Costner ist einfach genial


thaigirl1

vor 19 Jahren

kevin costner ist der best aussehenster Mann auf der Welt


gremlin69

vor 19 Jahren

Zeigt das es eben noch mehr gibt als nur materielles


julia19

vor 19 Jahren

Bewertung siehe: http://come.to/cke


Taz

vor 19 Jahren

Gäaaaaahn. Selten sowas langweiliges gesehen...


Taz

vor 19 Jahren

Kevin Costner goes Esotherik. So kann man den Streifen auch gut betiteln. Die Geschichte nimmt schnell ihren Lauf. Die Frau stirbt (scheinbar) und Kevin Costner darf die erste halbe Stunde trauern und sich in die Arbeit stürzen. Als die "Zeichen" dann auftauchen (Kinder sehen die verstorbene Ehefrau, als sie selber im Koma sind) kommt doch tatsächlich etwas Spannung auf. Im ganzen Film hat es 3 sogenannte "Schock-Effekte", von denen 2 allerdings brutal voraussehbar sind, so dass man eigentlich nicht wirklich erschrickt. In dieser Phase hat dann der Film auch seine stärksten Momente. Danach driftet der Streifen wieder in eine Tragödie ab, die Längen hat und zeitweise einfach nur langweilig ist. Über die Schauspieler gibt es nicht viel zu berichten. Kevin Costner spielt so gut er halt kann, allerdings nicht wirklich gut. (Ist das wirklich der selbe Schauspieler, der "Dances with Wolves" oder "JFK" gemacht hat?) Die restlichen Schauspieler bleiben kaum in Erinnerung und sogar Joe Morton, der mir eigentlich sonst recht gut gefällt, und Kathy Bates bleiben hier eher blass. Was allerdings auch an deren Rollen liegt, für die sie eigentlich zu schade sind. Die schauspielerischen Höhepunkte setzen die Kinder. Sie spielen recht frisch und teilweise sogar sehr gut. Empfehlen kann ich den Film eigentlich wirklich nur denjenigen, die Kevin Costner wieder einmal auf der Grossleinwand erleben möchten. Ansonsten gibt es eigentlich nichts gutes über den Film zu berichten. Lang, spannungsarm und einfach nicht gut. Schade, da hätte sicherlich mehr aus dem Stoff gemacht werden können.Mehr anzeigen


Watchlist