Matador Spanien 1986 – 110min.

Pressetext

Matador

Das Töten (span. matar) trägt der Matador bereits im Namen. Damit ist seine Bestimmung so unmissverständlich formuliert wie die des Stiers beim Betreten der Arena. Die Frage, was ein Matador im Ruhestand treibt, stellt sich umso dringender, als dessen grössterLohn das Recht aufs Töten und eine damit einhergehende gottgleiche Verehrung ist. Entsprechend schwer fällt es Almodóvars Matador (Nacho Martínez), als Rentner auf den Kick des Tötens zu verzichten, bis er in María (Assumpta Serna) eine Seelenverwandte findet. Ausserdem führt er eine Schule für angehende Toreros, wo sich der talentierte,aber blutscheue Ángel (Antonio Banderas) den Respekt seines Lehrers zu verschaffen sucht, indem er dessen blutjunge Freundin vergewaltigt. Almodóvar inszeniert einen Reigen von Liebe und Gewalt so elegant und betörend, wie nur er es kann. Und er liefert uns ein Vollblutdrama, bei dem Leidenschaft und Tod nur eine Degenklinge voneinanderentfernt liegen.

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Mehr Filmkritiken

Elvis

Jurassic World: Ein Neues Zeitalter

Top Gun: Maverick

Lightyear