Artikel7. Juni 2018

Neu im Kino: Diese 3 Filme legen wir euch diese Woche ans Herz

Neu im Kino: Diese 3 Filme legen wir euch diese Woche ans Herz

Auch diese Woche präsentieren wir euch drei neue Filmstarts, die es in sich haben: Dabei darf man sich auf ein Dinosaurier-Spektakel sondergleichen freuen, welches das Blut in Wallung bringen dürfte. Um einen Dickhäuter der ruhigeren Sorte geht es im einzigartigen Roadmovie «Pop Aye» und «Sweet Country» berichtet über ein dunkles Kapitel der australischen Geschichte.

1. Jurassic World: Das gefallene Königreich

Bildgewaltige und actiongeladene Rückkehr der Dinosaurier

Um die auf der von Menschen verlassenen Isla Nublar frei lebenden Dinosaurier vor einem todbringenden Vulkanausbruch zu retten, reisen die frühere Themenpark-Leiterin Claire Dearing (Bryce Dallas Howard) und ihr Ex-Freund, der Velociraptoren-Trainer Owen Grady (Chris Pratt), zu der seit drei Jahren brachliegenden Freizeitanlage im Pazifik. Entsetzt müssen die beiden feststellen, dass geldgierige Zeitgenossen es auf die Riesenechsen abgesehen haben. Mit Jurassic World: Das gefallene Königreich legt der Spanier Juan Antonio Bayona («Sieben Minuten nach Mitternacht») eine stimmungsvolle und actionreiche Fortsetzung zu Colin Trevorrows Dinosaurierspektakel Jurassic World vor, schafft es aber nicht, den formelhaften Erzählmustern des Blockbuster-Kinos zu entkommen.

Zur ausführlichen Kritik

2. Pop Aye

Ein Roadmovie der etwas anderen Art

Star-Architekt Thana (Thaneth Warakulnukroh) scheint nur noch ein Schatten seiner selbst zu sein. Als er eines Tages aber dem Elefanten Pop Aye, einem alten Kindheitsfreund, wieder begegnet, entscheidet er sich kurzerhand, den Dickhäuter zu kaufen – eine Entscheidung, die einen verrückten Roadtrip und viele schicksalhafte Begegnungen nach sich zieht. Episodisch, mal traumartig und surreal, ein ander mal melancholisch, mit Situationskomik gespickt und angetrieben von der Ironie des Schicksals: Das ist «Pop Aye» – ein Roadmovie, wie man es noch nie zuvor gesehen hat.

Zur ausführlichen Kritik

3. Sweet Country

Western-Drama mit historischer Tragweite

Der Aborigine Sam Kelly (Hamilton Morris) schlägt sich in den 1920er-Jahren im kargen Norden Australiens durch. Als er eines Tages Harry March (Ewen Leslie), einem einsamen, feindseligen, zur Gewalt neigenden Farmer beim Errichten eines Zauns zur Hand geht, und diesen kurz darauf in Notwehr erschiesst, muss er sich zusammen mit seiner Frau ins raue Outback zurückziehen – denn die Polizei ist Sam dicht auf den Fersen. Mit einer ruhigen, sachlichen Erzählweise, ästhetisch wunderschönen Landschaftsaufnahmen und vielen menschlichen Zwischentönen erzählt das westernhafte Drama «Sweet Country» von einem bitteren Stück Zeitgeschichte Australiens.

Zur ausführlichen Kritik

Welche Filme sonst noch ab sofort neu im Kino zu sehen sind, erfährst du hier.


Kommentare 0

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung