Artikel9. Februar 2018

Stars und ihre verborgenen Talente: Mark Wahlberg, der Rapper

Stars und ihre verborgenen Talente: Mark Wahlberg, der Rapper
© Interscope Records

Was viele nicht wissen: Mark Wahlbergs Karriere startete in den 90er-Jahren nicht als Schauspieler, sondern als Rapper. Wir stellen euch einige seiner musikalischen Perlen vor.

Mit Musik aus der Kriminalität

Im Alter von 16 Jahren wurde Mark Wahlberg wegen versuchten Mordes angeklagt und dann auch zu zwei Jahren Haftstrafe verurteilt, von denen er allerdings nur 45 Tage im Gefängnis absass. In einem weiteren Fall griff der damals 21-Jährige einen Nachbarn an und brach dessen Unterkiefer. Um seinem Bruder Mark eine Zukunft jenseits der Kriminalität zu ermöglichen, finanzierte ihm sein älterer Bruder Donnie im Jahr 1991 ein eigenes Musikprojekt und verhalf ihm dank seinen Verbindungen in der Musikindustrie als Mitglied der «New Kids on the Block» zu einem Plattenvertrag. Darüber hinaus fungierte sein Bruder als Produzent.

Marky Mark and the Funky Bunch

Zugegeben, viele Mega-Hits konnte Mark Wahlberg aka Marky Mark in seiner Zeit als Musiker nicht produzieren. Immerhin brachte er 1991 mit seiner Band «Marky Mark and the Funky Bunch» das Album «Music for the People» auf den Markt, das später Platin-Status erreichen sollte. Am bekanntesten aus diesem Album ist sicherlich der Nr. 1 Hit «Good Vibrations».

Ebenfalls aus dem Debüt-Album stammt der Song «Wildside», eine Überarbeitung von Lou Reeds Klassiker «Walk on the Wild Side», der es bis in die Top Ten schaffte. Wahlbergs Ruhm wuchs auch durch seine allgegenwärtigen Unterwäsche-Anzeigen für Calvin Klein und vielen Berichten über seine angeblich homophoben Überzeugungen.

Leider war der Erfolg auch so schnell wieder vorbei, wie er gekommen war: Die zweite LP des Funky Bunchs, «You Gotta Believe», verkaufte sich nicht annähernd so gut wie ihr Vorgänger, was Wahlberg dann dazu bracht, sich vermehrt der Schauspielerei zuzuwenden. Obwohl er in «Renaissance Man» (1994) mit Danny DeVito auftrat, war seine wohl bekannteste Rolle in den frühen Tagen seiner Schauspielerei die des Pornostars Dirk Diggler in dem von Regisseur Paul Thomas Anderson 1997 gedrehten Hit «Boogie Nights».

Prince Ital Joe Feat. Marky Mark

Trotz dem Ende der Funky Bunchs im Jahr 1993 und seinem Durchbruch als Schauspieler konnte der damals 22-Jährige nicht gänzlich von der Musik lassen: Mark Wahlberg arbeitete später zum Beispiel mit dem verstorbenen Reggae / Ragga-Sänger Prince Ital Joe für das Album «Life in the Streets» zusammen. Das Projekt kombinierte Rap-Texte, elektronischen Ragga und "European Dancefloor"-Musik – die Singles «Happy People», «Life in the Streets», «Babylon» sowie der deutsche Nummer-Eins-Hit «United» mit Frank Peterson und Alex Christensen als Produzenten kamen unter anderem dabei heraus.

Was danach folgte, ist bekannt: Glücklicherweise verlief Mark Wahlbergs Karriere als Schauspieler um einiges erfolgreicher als die des Oben-ohne-Rappers. Dank Filmen wie «Departed – Unter Feinden», «Ted» oder der «Transformers»-Reihe avancierte er in den letzten Jahren zu einem der weltweit bestbezahlten Darsteller überhaupt – ganz ohne gesangliche Einlagen. Aber wer weiss: Vielleicht haben ihn genau diese dahin gebracht, wo er heute ist.


Kommentare 1

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

gpluess

vor 6 Monaten

Was mir hier noch fehlt: Marky Mark als Rockstar im gleichnamigen Film: https://www.youtube.com/watch?v=-NIXXXzzyiY :)


  • Seite 1 von 1