News13. November 2017

Erste Stimmen zu «Justice League»

Erste Stimmen zu «Justice League»

In «Justice League» schliesst sich ein noch nie dagewesenes Superheldenteam aus Batman, Wonder Woman, the Flash, Cyborg und Aquaman zusammen, um die Welt zu retten. Ob sie damit auch das DC-Universum retten können, verraten erste Kritiken.

Eine Chance gegen die hammermässige Konkurrenz?

Marvels Thor: Tag der Entscheidung ist in die Kinos eingeschlagen wie ein Blitz. Diese Hammer-Konkurrenz bietet dem Kinostart von Justice League ein denkbar ungünstiges Timing. Am 16. November ist es auch schon soweit. Dann nämlich wird das Superheldenteam, welches im Vorfeld als grosser Hoffnungsträger für das DC Extended Universe gehandelt wurde, auf den Grossleinwänden der Schweiz zu sehen sein. Wir dürfen gespannt sein.

Während der von DC erhoffte Erfolg bei Suicide Squad ausblieb, übertraf Wonder Woman im gleichnamigen Film alle Erwartungen. Diesen Kurs galt es zu halten. Fakt ist, dass Gal Gadot als Wonder Woman die Herzen vieler Kinogänger im Sturm erobert hat und somit im Vorfeld auch mit einem grossem Interesse an Justice League zu rechnen war. Ähnlich sieht es auch mit Jason Momoa (Game of Thrones) aus, der als Aquaman in Justice League auftreten wird.

Die Story

Der Erde droht eine erneute Gefahr. Als Steppenwolf (Ciarán Hinds), ein mächtiges, ausserweltliches Wesen mit einer Paradämonen-Armee den Planeten überfällt, wendet sich Batman an Wonder Woman (Gal Gadot). Zu zweit rekrutieren sie ein Superhelden-Team aus Aquaman (Jason Momoa), Cyborg (Ray Fisher) und The Flash (Ezra Miller). Der Angriff auf die Erde scheint aber unvermeidbar...



Die ersten Stimmen: Besser als erwartet

Im Vorfeld wurden allerlei negative Mutmassungen über Justice League gemacht. Ein Regisseurwechsel von Zack Snyder zu Joss Whedon verunsicherte die Fans. Kurz darauf sahen sie sich auch noch mit einer Botschaft konfrontiert, welche grösstenteils zu Unmut führte: Die Spielzeit wurde gekürzt. Vorweg: Wie so oft wird die Suppe nicht so heiss gegessen, wie sie gekocht wird und viele Ängste der Fangemeinschaft sind, wie erste Stimmen beweisen, unbegründet.

Der Film ist laut ersten Tweets alles andere als perfekt, so der allgemeine und Konsens der Kritiker. Im Vergleich zu Suicide Squad oder auch Batman v Superman: Dawn of Justice sei er aber durchaus besser. Überraschend dürfte vor allem die Tatsache sein, dass der Film für DC Verhältnisse viel Humor aufweist und generell weniger düster als seine Vorgänger sein dürfte.

Deutlich geht aus ersten Tweets hervor, dass es vor allem der Cast der Superhelden ist, der in Justice League glänzt.

Die grösste Kritik erntet Justice League bis anhin für den Bösewicht Steppenwolf, der anscheinend weder schrecklich noch grossartig oder in irgend einer anderen Art und Weise erinnerungswürdig wäre. Glücklicherweise dürfte die gesamte Justice League aber nicht in eine solche Kategorie fallen und man kann sich daher auf einen spannenden Zusammenschluss grossartiger Superhelden freuen. DC sind auf jeden Fall wieder auf einem guten Kurs.

Justice League wird ab dem 16. November im Kino zu sehen sein!


Kommentare 0

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung