Artikel13. September 2018

Das hätte ins Auge gehen können: Diese 9 Schauspieler sind während Dreharbeiten fast gestorben

Das hätte ins Auge gehen können: Diese 9 Schauspieler sind während Dreharbeiten fast gestorben
© New Line Productions

Sich bei Dreharbeiten zu verletzen ist für viele Schauspieler ein unangenehmes Berufsrisiko. Dass es dabei manchmal sogar um Leben und Tod gehen kann, beweisen diese 9 Darsteller, die am Set beinahe ihr Leben verloren hätten.

1. Michael J. Fox in «Zurück in die Zukunft III» (1990)

Marty McFlys Gefangennahme durch Banditen in «Back to the Future III» wirkt täuschend echt und wurde Schauspieler Michael J. Fox beinahe zum Verhängnis. © IMDB

Wer der Ansicht ist, dass Michael J. Fox’ Schauspiel im dritten Teil der beliebten Sci-Fi-Filmreihe «Zurück in die Zukunft» ganz und gar authentisch wirkt, hat leider nicht ganz unrecht: Beim Abdrehen einer Szene wurde der Schauspieler in der Rolle des rebellischen Marty McFly nämlich gefangen genommen, sollte durch Erhängen einen qualvollen Erstickungstod sterben und kam dabei selbst in akute Atemnot.

Ursprünglich konnte er während dieser Sequenz auf einer Kiste stehen, die im Final Cut schliesslich nicht zu sehen gewesen wäre. Da seine Performance aber alles andere als überzeugend ausfiel, entschied er sich kurzerhand, die Szene ohne dieses Hilfsmittel zu filmen. Ein – beinahe – fataler Fehler: Er überschätzte sich und verlor für rund 30 Sekunden das Bewusstsein, bevor die Filmcrew realisierte, was passiert war, und den baumelnden Fox aus seiner lebensbedrohlichen Lage befreite.

2. George Clooney in «Syriana» (2005)

«Syriana» brachte George Clooney einerseits einen Oscar, andererseits eine verhängnisvolle Verletzung ein. © Warner Brothers

Beim seit über 30 Jahren in grossen Filmproduktionen auftretenden Schauspieler George Clooney handelt es sich um Hollywoods Spitzenverdiener unter den Filmstars: Allein durch den Verkauf seiner Tequila-Firma konnte er seinen Reichtum im Jahr 2017 um eine Milliarde mehren. Dass alles Geld der Welt ihm aber unmittelbar nach den Dreharbeiten von «Syriana» nicht weiterhelfen konnte, musste der Amerikaner auf eine ausgesprochen schmerzhafte Art und Weise realisieren.

Während einer Folterszene im Film stürzte er an einen Stuhl gefesselt zu Boden und zog sich eine Kopf- und Wirbelsäulenverletzung zu, die ihn nicht nur Blut, sondern zu allem Überfluss auch Rückenmarksflüssigkeit verlieren liess – ein tragischer Zwischenfall, der tödlich hätte enden können.

Obwohl der Zuschauerliebling sich von seinen Verletzungen erholen konnte, geriet er infolge dieses Vorfalls in eine mehrwöchige tiefe Krise: In einem Interview mit dem US-Magazin Rolling Stone verriet er, dass er aufgrund der heftigen Schmerzen sogar Suizidgedanken hatte. Gelegentliche Kopfschmerzen blieben auch nach seiner rettenden Wirbelsäulen-Operation, aus seinem psychischen Tief konnte sich Clooney unterdessen aber glücklicherweise befreien.

3. Diane Kruger in «Inglourious Basterds» (2009)

Da Quentin Tarantino in «Inglourious Basterds» nichts dem Zufall überlassen wollte, begab sich Diane Kruger in eine waghalsige Situation. © IMDB

In der Sequenz, in welcher Hans Landa (Christoph Waltz) Bridget von Hammersmark erwürgt, wollte Quentin Tarantino Diane Kruger nicht unnötig in Gefahr bringen und entschied sich daher, das Ganze höchstpersönlich in die Hand zu nehmen.

Das Resultat: Kruger verlor beim Würgen durch den Regisseur das Bewusstsein, und der Take, der es schliesslich in den Final Cut von «Inglourious Basterds» geschafft hat, zeigt die durch wahre Atemnot angstverzerrten Gesichtszüge der Schauspielerin in einer Grossaufnahme.

Rund 10 Jahre nach Abschluss der Dreharbeiten gab Kruger in einem Tweet zwar zu Protokoll, dass Tarantino sie stets respektvoll behandelt und nie zu etwas gezwungen habe, womit sie sich unwohl gefühlt hätte – mit einer Reihe von Risiken dürfte das Abdrehen dieser Szene aber dennoch behaftet gewesen sein.

4. Daniel Day-Lewis in «Gangs of New York» (2002)

Ganz nach dem Motto «better safe than sorry» schlug Daniel Day-Lewis dem Tod am Set von «Gangs of New York» ein Schnippchen. © Miramax

Um eins mit seinen Rollen zu werden, ging Daniel Day-Lewis bereits mehrfach bis an sein Äusserstes. Ein Paradebeispiel hierfür ist seine Darstellung des zertifizierten Psychopathen Bill “The Butcher” Cutting in «Gangs of New York». Während der Filmproduktion trug er nicht nur im Rahmen der Dreharbeiten, sondern auch in seiner Freizeit Kleider, die der Mode der 1860er-Jahre entsprachen, kaum wetterfest waren und letztendlich eine Lungenentzündung begünstigten.

Da es Mitte des 19. Jahrhunderts keine Mittel gegen eine solche Erkrankung gab, versuchte er sie schlicht ohne Medizin wegzustecken. Schliesslich musste er sich allerdings eingestehen, dass er durch dieses Vorgehen seinen eigenen Tod riskierte. Zur Freude seiner Fans obsiegte die Vernunft, und Daniel Day-Lewis begab sich in ärztliche Behandlung, bevor es zu spät war.

5. Isla Fisher in «Die Unfassbaren» (2012)

Wie wichtig angemessene Sicherheitsvorkehrungen während Dreharbeiten sind, beweist der Fall Isla Fisher. © Summit Entertainment

In «Die Unfassbaren» versucht eine Gruppe von Zauberkünstlern, einen Wahnsinns-Coup nach dem anderen zu landen, und immer wieder aufs Neue scheint alles wie am Schnürchen zu laufen. Dass es am Set des Heist-Movies aber nicht ganz so rund lief, beweist ein Zwischenfall mit der Schauspielerin Isla Fisher.

Während einer Szene, in der ihre Figur aus einem Wassertank entkommen muss, konnte die angekettete Fisher sich nicht von ihren Handschellen befreien und begann panisch an eine der Glasscheiben zu klopfen. Durch ihr unglaublich überzeugendes Schauspiel soll sie angeblich alle am Set Anwesenden dermassen in ihren Bann gezogen haben, dass zunächst niemandem ihr tatsächliches Ringen nach Luft auffiel.

Glücklicherweise war der Wassertank mit einem Sicherheitsschalter ausgestattet, den sie schliesslich erreichen konnte, indem sie zum Grund des Tankes hinab schwamm.

6. Jason Statham in «The Expendables 3» (2014)

Vom Wasserspringer zum Actionheld: Jason Statham weiss sich selbst zu helfen. © Lionsgate

Jason Statham wusste im Grossen und Ganzen, was ihn in «The Expendables 3» an der Seite der Actionfilm-Urgesteine Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone erwarten würde. Defekte Bremsen in einem Truck – die im Drehbuch nicht vorgesehen waren – dürften ihn dann aber doch ziemlich überrascht haben.

Infolge des Defekts fiel er als Lenker des Wagens zusammen mit dem Truck von einem Dock rund 18 Meter in die Tiefe und landete geradewegs im Schwarzen Meer. Glücklicherweise gelang es dem ehemaligen professionellen Wasserspringer, sich rechtzeitig zu befreien und an die Wasseroberfläche zu schwimmen.

7. Tom Hanks in «Verschollen» (2000)

Für Tom Hanks kam fast jede Hilfe zu spät. © IMDB

Tom Hanks musste während der Dreharbeiten vom Filmklassiker «Verschollen» auf tragische Weise daran erinnert werden, dass auch kleinere Verletzungen nicht zu unterschätzen sind: Er fügte sich versehentlich eine kleine Schnittwunde zu, die ihm höllische Schmerzen bereitete und sein Bein für ganze zwei Wochen anschwellen liess, bevor er sich endlich in ärztliche Behandlung begab – eine unabdingbare Massnahme, die keine Minute später hätte ergriffen werden dürfen.

Laut Hanks’ behandelndem Arzt hatte sich der Schauspieler nämlich eine Staphylokokken-Infektion eingefangen und war kurz davor, eine Blutvergiftung zu erleiden, die tödlich hätte enden können.

8. Viggo Mortensen in der «Herr der Ringe»-Trilogie

Viggo Mortensen hat dem Tod schon mehrere Male ins Auge geblickt. © IMDB

Auch wenn die Dreharbeiten für die «Herr der Ringe»-Trilogie berühmt-berüchtigt für viele Zwischenfälle mit verletzten Schauspielern ist, dürfte es keinen so schlimm getroffen haben wie Viggo Mortensen. Er brach sich in «Der Herr der Herr der Ringe – Die zwei Türme» während der Schlacht um Helms Klamm einen Schneidezahn, in einer anderen Szene – beim verzweifelten Wegkicken eines Helmes – ausserdem auch noch zwei Zehen. Als wäre dies nicht genug, ertrank er beinahe, als er in einem Fluss von einer heftigen Strömung erfasst wurde.

Was viele nicht wissen: Mortensen fand sich bereits während der Dreharbeiten von «Der Herr der Ringe – Die Gefährten» in einer lebensbedrohlichen Situation wieder. Im Finale des Films wirft ein Uruk-Hai ein Messer nach ihm, worauf er die Klinge im Flug mit seinem Schwert pariert. Der Stunt ist eindrücklich und gefährlich – war aber alles andere als geplant. Der Stuntman im Uruk-Hai-Kostüm hatte den Wurf schlicht schlecht ausgeführt, Mortensen vermied einen schlimmeren Unfall vor laufender Kamera, und Peter Jackson nahm den grandiosen Take schliesslich kurzerhand in den Final Cut auf.

9. Jim Caviezel in «Die Passion Christi» (2004)

Konnte Jim Caviezel als Jesus-Darsteller Wunder bewirken? © Icon Distribution Inc.

Jim Caviezel verkörperte in Mel Gibsons «Die Passion Christi» Jesus Christus höchstpersönlich. Was ihm auf dem Set widerfuhr, ist kaum zu glauben: Als er eine Predigt halten sollte, wurde er im wahrsten Sinne des Wortes von einem Blitz getroffen – und mit ihm zusammen Assistenz-Regisseur Jan Michelini, der innerhalb weniger Monate bereits zum zweiten Mal von einem Blitz erwischt worden sein soll. Beide Männer blieben, wie durch ein Wunder, ganz und gar unversehrt.

Obschon zahlreiche Augenzeugenberichte das wunderliche Ereignis bezeugen, dürfte diese Geschichte nur mit Vorsicht genossen werden. Bildbeweise gibt es nämlich keine. Zudem ist zu bedenken, dass ungefähr 90% aller Opfer von Blitzschlägen überleben, diese aber in den allermeisten Fällen durch massive elektrische Entladung sogenannte Lichtenberg-Figuren davontragen. Diese baumförmigen Narben zeigen den Verlauf des Blitzes im Körper, sind aber weder bei Caviezel noch Michelini aufzufinden.

Umfrage 79

Das waren sie also: 9 Schauspieler, die dem Tod ein Schnippchen schlagen konnten. Welcher Fall hat dich am meisten erstaunt?

Ist dieser Artikel lesenswert?


Kommentare 0

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung