Artikel4. Januar 2019

Bestseller hoch zwei: Diese 13 Bücher schaffen 2019 den Sprung ins Kino

Bestseller hoch zwei: Diese 13 Bücher schaffen 2019 den Sprung ins Kino
© Universal Pictures Switzerland

Wer kennt es nicht: Man sitzt im Kino, der Abspann läuft, und erst dann merkt man, dass der eben gesehene Film auf einem Buch basiert. Um das zu vermeiden, stellen wir im Folgenden von Teenie-Komödien bis Pulitzer-Preis-Gewinner 13 Bücher vor, die es sich im neuen Jahr zu lesen lohnt – bevor sie ihren Auftritt auf Grossleinwand haben.

1. Beautiful Boy

Drogen-Drama rund um eine Vater-Sohn-Beziehung | Kinostart: 24. Januar

Darum geht's: Der Journalist David (Steve Carrell) sorgt sich um seinen Sohn Nic (Timothée Chalamet), der mit keinem Mittel von seiner Metamphetamin-Sucht loszukommen scheint. Immer und immer wieder begleitet er ihn in den Entzug oder ins Krankenhaus, nur um ihn danach in einem noch schlechteren Zustand wieder aufzufinden. David kümmert sich hingebungsvoll um seinen ältesten Sohn – doch ab einem gewissen Punkt muss er auch seine neue Familie zu schützen versuchen, allen voran Nics kleine Halbgeschwister.

Der Lesestoff: Die autobiografische Erzählung «Beautiful Boy – A Father's Journey Through His Son's Addiction» von David Sheff | 2009 | 368 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Sich einem ein seltener und äusserst persönlicher Einblick in die tragischen Abgründe einer Drogensucht auftut – für den Film mit Steve Carell und Timothée Chalamet als Vater-Sohn-Gespann auf jeden Fall Taschentücher einpacken!

2. The Wife

Liebesdrama mit Glenn Close | Kinostart: 7. Februar

Darum geht's: Seit 40 Jahren sind Joan Castleman und ihr als Schriftsteller erfolgreicher Ehemann ein eingespieltes Team: Sie hält ihm den Rücken frei, während er die Lorbeeren einheimst. Als er in Stockholm den Nobelpreis für Literatur entgegennehmen soll, ist es Joan leid, immer im Schatten zu stehen – und fasst einen radikalen Entschluss...

Der Lesestoff: Der Roman «Die Ehefrau» von Meg Wolitzer | 2003 | 270 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Glenn Close eine Glanzleistung abliefert als sich emanzipierendes Mauerblümchen.

3. If Beale Street Could Talk

Rassismusdrama von Barry Jenkins («Moonlight») | Kinostart: 14. Februar

Darum geht's: Die innige Liebe zwischen dem 22-jährigen Bildhauer Alonzo Hunt, genannt Fonny, und der hübschen Tish wird in den 70er-Jahren in Harlem auf den Prüfstand gestellt: Obwohl Fonny ein Alibi für jene Nacht hat, wird er der Vergewaltigung einer Puertoricanerin beschuldigt und landet dafür im Gefängnis. Kurz darauf erfährt Tish, dass sie schwanger ist...

Der Lesestoff: Der gleichnamige Roman von James Baldwin | 1974 | 209 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: «Moonlight» von Barry Jenkins mitten ins Herz getroffen hat, und auch diese Geschichte von James Baldwin mit Herzschmerz und politischer Message absolut das Potential dazu hat – kein Wunder, wird das Drama schon als heisser Oscar-Anwärter gehandelt.

4. Der Goldene Handschuh

© IMDB

Deutscher Thriller von Fatih Akin | Kinostart: 21. Februar

Darum geht's: In den 70er-Jahren geht ein Serienmörder in Hamburg um und verbreitet Angst und Schrecken in der Bevölkerung.

Der Lesestoff: Der Krimi Der goldene Handschuh von Heinz Strunk | 2016 | 256 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Fatih Akin schon mit «Aus dem Nichts» gezeigt hat, dass deutsche Thriller absolut exportfähig sind.

5. Boy Erased – Der verlorene Sohn

Autobiografisches Drama mit Nicole Kidman und Lucas Hedges | Kinostart: 21. Februar

Darum geht's: Jared (Lucas Hedges), der Sohn eines baptstischen Predigers, wird zur Teilnahme an einem von der Kirche unterstützten Programm zur Umwandlung Homosexueller gezwungen.

Der Lesestoff: Der autobiografische Erzählungsbericht Boy Erased von Garrard Conley (nur auf englisch erhältlich) | 2016 | 330 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Die tragische Geschichte absolut aktuell ist und eine interessante Innenperspektive aufzeigt – auch, weil Conley sehr viel Verständnis für sein Umfeld aufzubringen versucht.

6. Greyhound

Bild: Tom Hanks in «The Post – Die Verlegerin».
Bild: Tom Hanks in «The Post – Die Verlegerin». © Universal Pictures Switzerland

Kriegsdrama von und mit Tom Hanks | Kinostart: 28. März _

Darum geht's: Während der heissen Phase des 2. Weltkrieges ist ein Konvoi unterwegs durch den eisigen Nordatlantik, angeführt von Kommandant George Krause, einem unerfahrenen Veteran der U.S. Navy – zusammen mit seiner Truppe steht er vor den schlimmsten 48 Stunden seines Lebens.

Der Lesestoff: The Good Shepherd von C. S. Forester (nur auf englisch erhältlich) | 1955 | 320 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Ein Kriegsdrama mit Tom Hanks – ein Film, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Und zur perfekten Vorbereitung stimmen wir uns mit der Buchvorlage ein.

Umfrage 34

Buchverfilmungen sind bekanntlich immer so eine Sache. Wie stehst du zu ihnen?

7. The Aftermath

Nachkriegsdrama mit Keira Knightley | Kinostart: 4. April

Darum geht's: Nach dem Zweiten Weltkrieg startet in Deutschland der Wiederaufbau, und mittendrin auch die Alliierten. Ein englischer Offizier wird deshalb von England nach Deutschland geschickt, um dort mit seiner Frau ein zuvor von Deutschen bewohntes Haus in Besitz zu nehmen – was nicht ohne Spannungen über die Bühne geht...

Der Lesestoff: Der Roman «Niemandsland» von Rhidian Brook | 2014 | 384 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Keira Knightley schon des Öfteren bewiesen hat, dass sie sich in historischen Dramen gut macht – und der Fokus auf die Nachkriegszeit selten so auf Grossleinwand zu sehen war.

8. After Passion

© IMDB

Amerikanisches Teenie-Drama | Kinostart: 30. August

Darum geht's: Tessa Young ist eine Vorzeigeschülerin – eigentlich. Denn an ihrem ersten Tag an der Universität trifft sie Hardin Scott, der definitiv etwas zu verbergen hat und Tessas Leben für immer verändern wird...

Der Lesestoff: Der erste Wurf aus der Buchreihe «After» namens «After Passion» von Anna Todd | 2014 | 704 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Die «After»-Reihe – ursprünglich auf dem iphone für die Plattform Wattpad geschrieben – sich zum Riesenerfolg gemausert hat und insbesondere ein jüngeres Publikum darum definitiv in Scharen ins Kino locken könnte.

9. Der Fall Collini

© Constantin Film

Deutscher Thriller mit Elyas M'Barek | Kinostart: 18. April

Darum geht's: Der pensionierte Werkzeugmacher Collini macht sich strafbar, als er scheinbar ohne Grund einen 85-jährigen Mann tötet. Als Pflichtverteidiger wird ihm Caspar Leinen zur Seite gestellt, der zunächst mit sich hadert: Er kennt den Beschuldigten, es stellt sich die Frage der Befangenheit. Nichtsdestotrotz beginnt Leinen in der Vergangenheit Collinis zu graben, um irgendwie an das Motiv für den Mord zu kommen...

Der Lesestoff: Der gleichnamige Justizthriller von Ferdinand von Schierach | 2017 | 208 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Ferdinand von Schierach bekannt ist für spannende Ausgangslagen mit verzwickten moralischen Fragen – das dürfte bei «Der Fall Collini» wohl nicht anders sein.

10. The Sun is also a Star

© IMDB

Amerikanisches Liebesdrama | Kinostart: 16. Mai

Darum geht's: «The Sun is also a Star» erzählt eine typische Junge-trifft-Mädchen-Geschichte: Als sich Daniel und Natascha zufällig in New York über den Weg laufen, ist es um die beiden geschehen. Doch schon wenige Stunden nach ihrem Kennenlernen wird die junge Liebe auf die Probe gestellt: Natascha soll noch am gleichen Tag mit ihrer Familie nach Jamaika abgeschoben werden.

Der Lesestoff: Der Bestseller «The Sun is also a Star» von Nicola Yoon | 2017 | 400 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Schon Nicola Yoons Verfilmung des Teenie-Bestsellers «Du neben Mir» für ganz grosse Emotionen im Kino gesorgt hat.  

11. Artemis Fowl

Sci-Fi-Streifen von Kenneth Branagh | Kinostart: 8. August

Darum geht's: Artemis Fowl ist der jüngste Spross einer irischen Gangsterfamilie. Mit einem cleveren Schachzug besorgt er sich das nötige Geld, um die Suche nach seinem vermissten Vater zu beginnen und damit das Familienvermögen zu retten...

Der Lesestoff: Der erste Teil aus der gleichnamigen Jugend-Sci-Fi-Reihe von Eoin Colfer | 2003 | 240 S.

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Die Verfilmung des Jugendbuches den Grundstein für eine Fantasy-Reihe à la «Harry Potter» legen könnte.

12. The Goldfinch

© IMDB

Drama mit Nicole Kidman und Ansel Elgort | Kinostart: 10. Oktober

Darum geht's: Ein 3-jähriger Junge verliert bei einem Attentat im Metropolitan Museum in New York seine Mutter und wird damit zum Waisen. Aufgenommen wird er von der wohlhabenden Familie eines Freundes, die sich fortan um den Jungen kümmert.

Der Lesestoff: Der Roman Der Distelfink von Donna Tartt | 2015 | 1024 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Der Roman nicht umsonst den Pulitzer-Preis 2014 eingeheimst hat – und die Verfilmung mit einem Staraufgebot aufwartet, das sich sehen lassen kann. Man darf gespannt sein auf den Herbst!

13. The Woman in the Window

Bild: Amy Adams in «Nocturnal Animals»
Bild: Amy Adams in «Nocturnal Animals» © Universal Pictures Switzerland

Psychothriller von Joe Wright | Kinostart: 17. Oktober

Darum geht's: Anna Fox lebt alleine in New York und verlässt nach einem traumatischen Erlebnis nur ungern ihre vier Wände. Deshalb beobachtet sie gerne von ihrem Fenster aus die Nachbarn bei ihrem täglichen Treiben – bis sie eines Tages Zeugin eines brutalen Gewaltverbrechens wird.

Der Lesestoff: The Woman in the Window – Was hat sie wirklich gesehen? von A. J. Finn | 2018 | 544 Seiten

Lesens- bzw. sehenswert, weil: Der Schriftsteller A. J. Finn mit dem Thriller sein Debüt gegeben hat und direkt von 0 auf Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste geschossen ist – dass das Ganze kurz darauf mit Grössen wie Amy Adams, Julianne Moore und Gary Oldman verfilmt wird, ist noch das Tüpfelchen auf dem i.

Ist dieser Artikel lesenswert?


Kommentare 0

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung