Creed USA 2015 – 133min.

Kurzbeschreibung

Creed

Genre
Drama

Mit einem sensiblen Drehbuch und innovativer Regie ist Ryan Coogler (Fruitvale Station) eine grossartige Hommage an den Originalfilm gelungen. Er schafft es, das Genre des Boxer-Films mit neuen Augen zu sehen. Coogler liefert zwar all die Momente, die man von einem Film wie Rocky erwartet, der Film lebt aber von der komplizierten Beziehung zwischen Adonis, dem Jungen ohne Vater und Rocky, dem Vater, der von seinem Sohn verlassen wurde.

Darsteller

Regie

Kinostart

Deutschschweiz: 14. Januar 2016

Romandie: 13. Januar 2016

Tessin: 14. Januar 2016

Trailer, Videos & Bilder

Dein Film-Rating

Kommentare

film-goer

film-goer

In der Regel eine Neuauflage des ersten Films. Stallone Mal in schauspielerischer Höchstform. Nicht schlecht.

Mehr anzeigen

Creed 3
Tuvok

Tuvok

Wieso hat man aber Michael B. Jordan genommen? Bekannt aus der fantastischen 4 Verfilmung 2015 die nicht so gut angekommen ist mir aber gut gefallen hat. Ich weiß nicht, egal, der Film ist nett. Eigentlich hatte er ja boxen sollen in dem Film aber das kam nicht dazu, und Stallone ist 69, genauso alt wie damals sein Trainer in Rocky 1, im Jahr 1976.

1985 ist ja Apollo Creed gestorben, 1987 ist aber Adonis Creed geboren, 30 Jahre ist das also her, irre lange, also ist er 28 Jahre und wird bald 29, wirkt aber irgendwie älter und ich muß sagen, er ist kein super Boxer und ich traue ihm das alles nicht zu, er hat aber sehr gut gespielt und sehr gut gewirkt, was ich dann nicht wusste, und nicht erfahren habe, ja es gab da noch ein kleines Geheimnis im Film aber das sollte man sich selber angucken. Ach ja, das Gasthaus ist Das Victor Cafe in Philadelphia.

Schön fand ich die 1983 geborene Tessa Thompson die BIANCA mimt und die wohl damit klar kommen muss dass ihr Freund Boxer ist und mal sterben könnte, ein wahrhaft wunderschönes Mädchen. Sie spielt auch ganz nett, das wie die 2 zusammen kamen und darauf läuft der Film raus und nach 5 Minuten weiß man, die 2 werden ein Paar – das war nicht so gut gelöst – ja da muss ich sagen sie hat irgendwas dass sie sympathisch macht, so bodenständig, eine tolle Frau. Meine Freundin boxt mich weil ich sie schön finde. Hier im Film geht es viel um Familie um eine Mutter und ihren Sohn um Kampf und um ein Waisenhaus, und um viele menschliche Dinge, also kein Action Film sondern ein Arthouse Film wenn ich das jetzt so sagen kann. Die Kampfszene zwischen Creed und LEO war übrigens in einem Schnitt gedreht. Und man sieht im Film viele alten Dinge die mit Rocky zu tun haben, vor allem Plakate und die alten Hasen das gefällt mir an dem Film. Plakate aus dem Film aus den ersten Teilen und so richtig wo man glaubt, he Rocky gibt es wirklich. Leider ist der Film im Mittelteil etwas schwach und langweilig, etwas viel Langatmigkeit ist dabei, Action fehlt mir aber egal, Ich mag Sportfilme sowieso und ich bin Stallone Fan.

Mehr anzeigen

Creed 4
Tuvok

Tuvok

130 Minuten gedauert, 35 Millionen US $ gekostet, 150 Millionen US $ weltweit eingespielt, he was ist los? Da geht es um Rocky, den berühmtesten Film Boxer aller Zeiten. Das verstehe ich nicht. Als ich mir den Film angeguckt habe, wusste ich wieso, es ist kein Film der viel Kohle machen will, sondern einer der leise eine Geschichte erzählt über einen Menschen nach seinem Ruhm über einen Menschen der früher alles hatte und jetzt nichts, dann kommen so leise Szenen wo er bei ADRIAN am Grab sitzt und dann mit PAULI redet dem er eine Flasche Schnaps bringt, in der Wohnung von ihr wohnt wo auch der Bruder PAULI geschlafen hat der seine Schwester ADRIAN immer wie eine Glucke bewacht hat, ja sie haben geheiratet. Was ist passiert? Rocky ist alleine, er hat ein Gasthaus er lebt in Ruhe. Und man merkt ihm die Ruhe an. Stallone wie immer gewohnt, wie immer nett wie immer ein komischer Hunde Dackel Blick. Es ist übrigens der 1. Lang Film von Regisseur Ryan Kyle Coogler.

Um was geht es:

Im Jahr 1998: Adonis „Donnie“ Johnson, der Sohn einer außerehelichen Geliebten des verstorbenen und ehemaligen Schwergewichts-Champions Apollo Creed, sitzt in einer Jugendeinrichtung in Los Angeles. Creeds Witwe, Mary Anne, besucht Donnie und bietet ihm an, ihn aufzunehmen und zu adoptieren. Siebzehn Jahre später arbeitet Donnie bei einem Wertpapierunternehmen, jedoch gibt er diesen Job auf, um seinen Traum, ein Profi-Boxer zu werden, verfolgen zu können. Mary Anne stemmt sich dem vehement entgegen, denn sie erinnert sich daran, wie ihr Mann 30 Jahre zuvor im Kampf gegen Ivan Drago von diesem getötet wurde. Donnie versucht dennoch, einen Platz in der Los Angeles „Elite Delphi Boxing Academy“ zu erhalten, wird aber abgelehnt. Unerschrocken reist er nun mit der Hoffnung nach Philadelphia, in Kontakt mit Rocky Balboa kommen zu können, dem alten Freund und Rivalen seines Vaters.
Donnie spürt Rocky im italienischen Restaurant „Adrian's“ auf, das dessen verstorbene Frau eröffnet hatte, und fragt ihn, ob dieser sein Trainer werden könne. Rocky jedoch möchte nur ungern wieder mit dem Boxen in Berührung kommen, nachdem er bereits ein einmaliges Comeback gefeiert und während seiner Karriere als Kämpfer ein Hirntrauma erlitten hatte. Er ist schließlich einverstanden und trainiert Donnie fortan mit einigen langjährigen Freunden von Rocky im „Front Street Gym“ in Philadelphia, um ihn für das professionelle Boxen vorzubereiten. Donnie lernt während dieser Zeit auch die aufstrebende Sängerin Bianca kennen und lieben.
Donnie, der nun unter dem Namen „Hollywood Donnie“ kämpft, wird bald bekannter, und es spricht sich herum, dass er Apollo Creeds unehelicher Sohn ist. Rocky bekommt derweil einen Anruf von Welt-Schwergewichts-Champion „Pretty“ Ricky Conlan, der wegen einer drohenden Haftstrafe in den Ruhestand gezwungen wird. Er bietet Rocky an, Donnie zu seinem letzten Herausforderer zu machen, vorausgesetzt, dass dieser seinen Namen in Adonis „Hollywood Donnie“ Creed ändert. Donnie weigert sich zunächst, denn er wollte aus eigener Kraft Erfolg haben. Doch er ist schließlich bereit dazu, unter dem Namen seines Vaters zu kämpfen.
Später erfährt Rocky, dass er an einem Non-Hodgkin-Lymphom erkrankt ist. Er ist jedoch nicht bereit, sich einer Chemotherapie zu unterziehen, weil er sich daran erinnert, dass diese nicht geholfen hat, Adrian zu retten, als sie an Eierstockkrebs erkrankt war. Durch seine Diagnose und die Tatsache, dass sein bester Freund und Schwager Paulie, Adrians Bruder, nun neben Adrian begraben liegt, und die Erinnerung an Apollo sowie seinen alten Trainer Mickey wird er mit seiner eigenen Sterblichkeit konfrontiert. Donnie bemerkt, wie erschüttert Rocky von der Diagnose ist, und fordert ihn auf, sich behandeln zu lassen. Ja wer Rocky kennt wird wissen was er macht, doch das Beste kommt zum Schluss und ich muss sagen, auch wenn mir die Original Filmmusik abgegangen ist, leider ist die nicht da, gefiel er mir, es geht spannend weiter.
Ich weiß nicht ob der Film für jeden geeignet ist. Er hat seine Längen ja meine Güte. Produziert wurde der Film von den alten Hasen. Rocky-Produzenten Robert Chartoff, Kevin King Templeton, Sylvester Stallone sowie Irwin Winkler haben den Film produziert, Geld gegeben also, und 2 Jahre hat es gedauert bis sich Stallone hat breitschlagen lassen für das Projekt. Wieso? Naja er hat genug und angeblich kommt auch Rambo 5, bin neugierig wie es da weiter geht.

Der schwedische Komponist Ludwig Göransson hat die Songs für den Film geschrieben, leider. Ich hätte gerne die Original Songs gehört, egal, der Film ist gut, er ist nett gespielt, er ist ehrlich gespielt will sagen er wirkt als wäre er echt, mehr Doku als Film, obwohl er gar nicht so rüber kommen will.

Der Film ist keine Weitererzählung nach Teil 6, es ist wie ein Beginn einer neuen Trilogie, der Film wirft neue Fragen und Probleme auf, wie ist das mit Trauer, der Krankheit was wird Rocky machen wird er noch mal was machen in einem Film wie lebt er, wie kommt er mit seiner Krankheit zu Recht, ja der Film ist wirklich traurig und er ist zugleich sehr gut. Nur mir etwas zu Ruhig, es ist eigentlich ein Männerfilm macht aber nichts, meiner Freundin hat er auch halbwegs gefallen aber nicht so sehr wie mir, obwohl ich sagen muss, ich hätte mir schon mehr erwartet, denn der Film hat wenig Action, es geht mehr und s Leben und man sieht eine gute Phylicia Rashā d die 1948 geboren ist, der man ihr Alter ansieht, die in Bill Cosby die Mutter spielte ja eine gute Darstellerin die gehört öfters ins Kino, auch sie hat eine Ära mit begonnen und geprägt, sie ist eine gute Mimin, wirkt ruhig und auch der Junge der Creed spielt, ein super Darsteller.

Wieso hat man aber Michael B. Jordan genommen? Bekannt aus der fantastischen 4 Verfilmung 2015 die nicht so gut angekommen ist mir aber gut gefallen hat. Ich weiß nicht, egal, der Film ist nett. Eigentlich hatte er ja boxen sollen in dem Film aber das kam nicht dazu, und Stallone ist 6

Mehr anzeigen

Creed 4

Watchlist

Kinoprogramm Creed

Leider ist uns das Kinoprogramm für diesen Tag noch nicht bekannt. Bitte schauen Sie wieder zu einem späteren Zeitpunkt vorbei.

Passende Filme hier mieten

Teleboy
Hollystar

Jetzt im Kino 6 von 55 Filme